Griedeler A-Jugend mit einer überflüssigen Niederlage gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen

Griedel/Mörlen siegt bei der HSG Hinterland
29.10.2018
Frauen I des TSV Griedel können doch englische Wochen
29.10.2018

Griedeler A-Jugend mit einer überflüssigen Niederlage gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen

Am Samstagnachmittag musste die männliche A-Jugend des TSV Griedel im Derby der HH-Oberliga eine Niederlage mit 23:31 (15:14) Toren gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II hinnehmen. In diesem Spiel zeigte die Griedeler Mannschaft überdeutlich ihre zwei Gesichter. Am Anfang war die Mannschaft von Trainer Thomas Ceh hellwach. Romeo Rejab erzielte das 1:0 und Martin Schmidt glich zum 2:2 aus. Nach dem 2:3 gelang dem TSV Griedel ein 3-0 Lauf durch Tore von Romeo Rejab, Faruk Mohamad und Ivan Köhler zum 5:3 (10. Min.). Auch beim 7:5 war der TSV Griedel mit zwei Toren vorne. Die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II konnte noch einmal auf 7:6 verkürzen. Danach spielte nur noch der TSV Griedel. Mit drei Toren von Ivan Köhler und einem Treffer von Martin Schmidt setzte sich der TSV Griedel auf 11:6 (16. Min.) ab. Durch Maximilian Keyserlinkgk und Ivan Köhler (2) konnte die Griedeler Mannschaft den Vorsprung beim 14:7 (21. Min.) auf sieben Tore ausbauen. Das Team schien auf einem guten Weg zu sein. Mit dieser Phase war Trainer Thomas Ceh sehr zufrieden. Allerdings passierte dann das, was in jedem bisherigen Spiel der Griedeler Mannschaft nicht nachvollziehbar war. Thomas Ceh meinte dazu: „Wir haben völlig den Faden verloren, das ist unerklärlich, wie man nach starken 21 Minuten, in dem man zeigt, dass das Team in der Oberliga auch gegen solche Gegner mehr als mithalten kann, so einbricht“. Bis zur Pause konnte die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II auf 15:14 verkürzen.

In der ersten Hälfte der zweiten Halbzeit verlief das Spiel ausgeglichen. Bis zum 21:23 (49. Min.) war noch alles offen, aber danach verlor der TSV Griedel wieder seine Konzentration. Überhastete Abschlüsse ermöglichten der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II einige Tempogegenstöße, zudem fehlte das Engagement in der Abwehrarbeit. Über das 22:29 kam die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II zu einem 23:31 Erfolg.

Thomas Ceh zog nach dem Spiel folgendes Fazit: „Bei unseren Gegnern merkt man einfach, dass viele Spieler schon ab der C-Jugend immer in den höchsten HHV Klasse spielen und somit einfach cleverer spielen, wie meine Jungs. Für das gesamte Team ist es das erste Mal, dass sie in den Genuss kommen auf diesem Niveau zu spielen. Das merkt man in jedem Spiel, wir haben immer extrem gute Phasen und fangen dann an in der Abwehr und im Angriff undiszipliniert zu spielen. Diese Phasen werden von unseren Gegnern gnadenlos ausgenutzt. Wir haben nicht das Problem im Handballbereich, sondern müssen lernen, in schwierigen Phasen mehr mit dem Kopf zu spielen. Das braucht einfach seine Zeit, aber ich bin mir sicher, dass wir das hinbekommen“. Die nächste Gelegenheit es besser zu machen ist am Samstag, den 10.11.2018 um 18.00 Uhr in Hüttenberg.

TSV Griedel: Hendrik Krüger und Jan Heller im Tor, Faruk Mohamad (2), Maximilian Keyserlinkgk (2), Martin Schmidt (2), Romeo Rejab (4), Joshua Braasch, Robin Dämon (1), Robin Schmitt, Jonas Müller, Paul Stangl, Jean-Pierre Kandemir, Dimitri Brunz (4/1), Henri Vogel und Ivan Köhler (8/2)

HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II: Leon Kraft und Jan-Lukas Schneider im Tor, Thomas Grassl (6), Leon Hahnfeld (1), Matteo Barbaric (3), Jan Ruppert (3/1), Jan Koller (2), Till Peppmöller, Tom-Marcel Gilbert (11), Christoph Träger (3) und Maximilian Ambrosius (2)

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Tobias Ganasinski und Moritz Arend (HSG Baunatal); Zeitstrafen: 10:4 Min.; TSV Griedel: Ivan Köhler/zwei, Henri Vogel, Robin Dämon, Maximilian Keyserlinkgk; HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II: Matteo Barbaric, Tom-Marcel Gilbert; rote Karte: keine; Siebenmeter: 4/3 – 1/1; Zuschauer: 50