TSV Griedel verliert gegen den Spitzenreiter, die MSG Linden

Philipp Hlawiczka kehrt zu seinem Heimatverein zurück
19.03.2011
Männliche D-Jugend gewinnt ihr letztes Saisonspiel und wird ungeschlagen Meister
22.03.2011

TSV Griedel verliert gegen den Spitzenreiter, die MSG Linden

Am Samstagabend verlor der TSV Griedel sein Heimspiel in der HH-Bezirksoberliga gegen die MSG Linden mit 21:29 (11:15) Toren. In einem schwächeren Spiel setzte sich die Routine und Abgeklärtheit der Männerspielgemeinschaft aus Linden gegen die Unerfahrenheit der Griedeler Mannschaft durch. Immer wieder leichte Fehler im Angriff nutze die MSG Linden zu Tempogegenstößen. Der Substanzverlust im Spiel des TSV Griedel gegen die körperlich überlegenen Lindener wurde deutlich. Neben den Langzeitausfällen Dirk Boller, Dorian Blume und Sebastian Tazelaar, musste Trainer Michael Zehner auch auf Torjäger Artan Nuradini und Abwehrchef Timm Weiß verzichten.

Artis Jansons ging durch seine Leistenverletzung gehandicapt ins Spiel. Ab der 20. Spielminute nahm die MSG Linden das Spiel in die Hand und siegte verdient in der Butzbacher Sporthalle. Aus der 2. Mannschaft kamen Björn Scheurich, Marvin Grieb und Simon Lingenberg zum Einsatz, die ihre Aufgaben erledigten. Jan Leister brachte mit einem verwandelten Siebenmeter den TSV mit 1:0 in Führung. Nach dem Ausgleich war es wiederum Jan Leister, der mit einem Siebenmeter zum 2:1 traf. Artis Jansons glich zum 3:3 aus. Mit zwei Tempogegenstößen zum 4:4 und 5:5 war Frederic Noll erfolgreich. Linden legte zum 7:5 vor. Marvin Grieb verkürzte auf 6:7 und Artis Jansons traf zum 7:8 aus Griedeler Sicht. Nach dem 7:9 verwandelte Jan Leister seinen dritten Siebenmeter zum 8:9 und Spielmacher Sören Asboe schaffte den Ausgleich zum 9:9. Der Lindener Trainer Dirk Langsdorf nahm nun eine Auszeit und in der Folgezeit konnte sich seine Mannschaft in den letzten zehn Minuten vor der Pause absetzen. Durch leichte Fehler im Griedeler Angriff hatte Linden einen 5-0 Lauf zum 14:9 Zwischenstand. Jan Leister mit einem Siebenmeter und Björn Scheurich trafen zum 11:15 Halbzeitstand. Die zweite Hälfte begann, wie die erste Halbzeit zu Ende ging. Linden erhöhte mit zwei Tempogegenstößen auf 17:11. Jan Leister und Marvin Grieb verkürzten noch einmal auf 13:18. Gegen die starke Lindener Abwehr mit Torwart Andreas Schwarz spielte der TSV Griedel zu druck los und nahm zu viele riskante Bälle in Kauf. Mit einem 4-0 Lauf zum 22:13 führte die MSG Linden nach 40 Spielminuten eine Vorentscheidung herbei. Mit zwei Toren von Linksaußen erzielte Michel Stolte die Treffer zum 15:22. In der Folgezeit verwaltete die MSG Linden routiniert den Vorsprung. Frederic Noll traf zweimal zum 17:25 (52. Minute) Zwischenstand. Moritz Bambey und Jan Leister erzielte die Tore zum 19:26. Christopher Kopf verwandelte einen Siebenmeter zum 20:27. Den Schlusspunkt setzte Moritz Bambey mit seinem Tor zum 21:29 Endstand. Der TSV Griedel musste die Überlegenheit anerkennen und konnte die vielen Ausfälle nicht kompensieren. Bis zum nächsten Freitag um 20.00 Uhr im Derby bei der HSG Münzenberg/Gambach lichtet sich hoffentlich die Griedeler Verletztenliste.

TSV Griedel: Uwe Bonn und Tobias Kresse im Tor, Artis Jansons (2), Daniel Müller, Christopher Kopf (1/1), Björn Scheurich (1), Sören Asboe (1), Moritz Bambey (2), Marvin Grieb (2), Jan Leister (6/4), Frederic Noll (4), Simon Lingenberg und Michel Stolte (2)

MSG Linden: Andreas Schwarz und Dennis Scholz im Tor, Jan Nober (1),  Björn Weber (1), Lars Müll (1), Alexander Agel (1), Mark Allendörfer (1), Markus Semmelroth (9/3), Felix Müller, Fehmi Kaplan (2), Alexander Schwellnus (7), Moritz Hofmann, Simon Semmelroth (4) und Nico Piazzolla (2)

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Thomas Höhl und Ralf Morres (SV Rosbach); Zeitstrafen: 2:4; TSV: Artis Jansons; MSG: Björn Weber und Nico Piazzolla; rote Karte: ./. ; Siebenmeter: 6/5 – 4/3; Zuschauer: 200