TSV Griedel siegt gegen die HSG Hungen/Lich

TSV Griedel empfängt in der HH-Landesliga die HSG Hungen/Lich
04.02.2022
Landesliga Frauen des TSV Griedel verlieren nach einer enttäuschenden Leistung
07.02.2022

TSV Griedel siegt gegen die HSG Hungen/Lich

Die Mannschaft nach dem Spiel bei der Kabinenfeier!

Am Samstagabend gewann der TSV Griedel in der HH-Landesliga gegen die HSG Hungen/Lich mit 34:26 (19:18) Toren. Mit diesem verdienten Erfolg belegt der TSV Griedel mit 14:6 Punkten weiterhin den 3. Tabellenplatz und ist für die Meisterrunde qualifiziert. Die HSG Hungen/Lich verbleibt mit 4:16 Punkten auf dem 6. Platz. Das Spiel war ein Spiegelbild vom Hinspiel. Der TSV Griedel ging wieder mit 8:4 in Führung, zeigte seine spielerischen Möglichkeiten, um danach wieder reihenweise beste Chancen liegen zu lassen. Insgesamt vergab die Griedeler Mannschaft 19! Großchancen, im Hinspiel waren es 17. Zudem fand die Abwehr besonders in der ersten Spielhälfte keinen Zugriff. Aus diesen Gründen hatte der TSV Griedel lange Zeit Probleme und das Spiel blieb bis zur 42. Spielminute ausgeglichen.

Marvin Grieb und Sandro Krüger erzielten die Tore zum 2:1. Der HSG Hungen/Lich gelang noch einmal der Ausgleich, bevor der TSV Griedel sich absetzen konnte. Nach schönen Spielzügen und schnellem Spiel trafen Sascha Siek, Marvin Grieb und Lukas Kipp zum 5:2. Nach starkem Pass von Marco Pajung schloss Sascha Siek einen Tempogegenstoß zum 6:2 (5. Min.) ab. Das Spiel schien in den richtigen Bahnen zu verlaufen. Lukas Kipp und Sascha Siek erzielen die Treffer zum 8:4. Die HSG Hungen/Lich konnte zwar auf 8:6 verkürzen, aber der TSV Griedel blieb am Drücker. Der Angriff konnte die schwache Abwehrleistung kompensieren. Marvin Grieb, Lukas Kipp und Constantin Jantos stellten beim 11:7 (12. Min.) den alten Abstand wieder her. Nach dem 12:8 durch Lukas Kipp kam Sand ins Getriebe des Griedeler Angriffes, beste Möglichkeiten wurden vergeben. Dadurch kam die HSG Hungen/Lich wieder zurück ins Spiel. Mit einem 4-0 Lauf glichen die Schützlinge von Trainer Carsten Schäfer zum 12:12 (18. Min.) aus. Auch eine Auszeit von Trainer Dirk Schwellnus brachte keine Besserung. Zwar konnte Sascha Siek mit einem verwandelten Siebenmeter zum 13:12 und Marvin zum 14:13 treffen, aber mit einem weiteren 4-0 Lauf ging die HSG Hungen/Lich mit 14:17 (26. Min.) in Führung. Henri Vogel traf von Linksaußen zum 15:17. Danach hatte die HSG Hungen/Lich in Überzahl die Möglichkeit den Vorsprung auszubauen, aber es kam anders. Hendrik Krüger gab den Startschuss und hielt einen Siebenmeter. Nils Siek traf zum 16:17 und Mannschaftskapitän Constantin Jantos glich zum 17:17 in Unterzahl aus. Beim 17:18 konnte die HSG Hungen/Lich zum letzten Mal in Führung gehen. Tobias Marx erzielte vom Kreis das 18:18 und kurz vor dem Halbzeitpfiff verwandelte Sascha Siek einen Siebenmeter zum 19:18.

In der Kabinenansprache von Trainer Dirk Schwellnus wurde die Abwehrarbeit angesprochen und die sollte sich in der zweiten Spielhälfte auch verbessern. Der HSG Hungen/Lich gelangen nur noch acht Tore. Im Angriff wurde die Effektivität erst zur Mitte der zweiten Halbzeit besser. Nils Siek erzielte das 20:18 und sein Bruder Sascha verwandelte einen Siebenmeter zum 21:18. Die HSG Hungen/Lich verkürzte auf 21:20. Romeo Rejab war aus dem Rückraum zum 22:20 erfolgreich. Constantin Jantos traf zum 23:21. Nach dem 23:22 (42. Min.) konnte sich der TSV Griedel kontinuierlich absetzen. Constantin Jantos erzielte das 24:22. Marvin Grieb setzte Tobias Marx am Kreis in Szene und der traf zum 25:22. Noch einmal konnte die HSG Hungen/Lich auf 25:23 verkürzen, aber mit einem 3-0 Lauf durch Constantin Jantos (2) und Tobias Marx zum 28:23 (51. Min.) konnte sich der TSV Griedel spielentscheidend absetzen. Der Widerstand der HSG Hungen/Lich war jetzt gebrochen. Constantin Jantos (2), Sandro Krüger und Sascha Siek erhöhten auf 32:24 (57. Min.). Sandro Krüger und Constantin Jantos erzielten die letzten Treffer für den TSV Griedel zum 34:25. Den Schlusspunkt setzte die HSG Hungen/Lich zum 34:26.

Am nächsten Samstag um 20.00 Uhr gastiert der TSV Griedel zum Spitzenspiel in Lollar und trifft auf den Tabellenzweiten, die HSG Lumdatal.

TSV Griedel: Marco Pajung und Hendrik Krüger im Tor, Tobias Marx (3), Sascha Siek (7/3), Jannik Kuhl, Marvin Grieb (5), Artan Nuradini, Nils Siek (2), Lukas Kipp (4), Sandro Krüger (3), Constantin Jantos (8/1), Henri Vogel (1), Thomas Graßl und Romeo Rejab (1)

HSG Hungen/Lich: Maximilian Krieg und Sebastian Balkhaus im Tor, Johannes Kreß (4), Matthias Kresse (3), Maximilian Böhm (3), Niklas Wenzel (6), Tobias Koppermann (2), Marc-Michael Stania, Ole Schmidbauer (1), Marvin Schmied, Benjamin Gorr, Anton Frederic Hahn (4/1), Jan Anhäuser und Paul Dönicke (3).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Eike Bechthold (TSV Lützellinden) und Tobias Lambmann (HSG Gedern/Nidda); Zeitstrafen: 10:10; TSV Griedel: Nils Siek/zwei, Lukas Kipp, Romeo Rejab, Marco Pajung; HSG Hungen/Lich: Paul Dönicke/zwei, Marc-Michael Stania, Niklas Wenzel, Matthias Kresse; Siebenmeter: 5/4 – 2/1; rote Karte: keine; Zuschauer: 100.

Bilder von Martin Gross: