TSV Griedel war zum Trainingslager in Apolda

Handball trifft Fußball: TSV Griedel spielt gegen den SV Assenheim Fußball
26.07.2016
Die Griedeler Minis mit neuen T-Shirts
05.08.2016
Handball trifft Fußball: TSV Griedel spielt gegen den SV Assenheim Fußball
26.07.2016
Die Griedeler Minis mit neuen T-Shirts
05.08.2016

TSV Griedel war zum Trainingslager in Apolda

hintere Reihe von links: Simon Lingenberg, Jürgen Weiß, Frederic Noll, Fabio Ewald, Uwe Bonn, Nils Siek, Lukas Kipp, Timm Weiß, Marco Pajung und Wilfried Siegmund; vordere Reihe von links: Björn Scheurich, Florian Wagner, Sebastian Dietz, Sascha Siek, Sandro Krüger, Constantin Jantos, Lars Hilbert und Oscar Krzeczek.

Die Männer des TSV Griedel haben am letzten Wochenende ein dreitägiges Trainingslager in Apolda absolviert. Die Stadt Apolda und der HSV Apolda arbeiten zusammen an einem Sportkonzept. Mit der brandneuen „Dreifelder-Sporthalle“, dem Fußball- und Leichtathletik-Stadion, sowie dem Schwimmbad stehen sehr gute Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung, um ein Trainingslager der kurzen Wege zu veranstalten.

Sporthalle in Apolda 1

“Dreifelder Sporthalle” in Apolda

Dreh- und Angelpunkt des Sportkonzeptes in Apolda ist der ehemalige Bundesligaspieler Frank Ihl, der neben seiner Tätigkeit als Trainer des HSV Apolda in der Mitteldeutschen Oberliga, auch maßgeblich dafür verantwortlich ist, dass der Handball in Apolda auf allen Ebenen einen Aufschwung erlebt. Am Freitagabend sah die Griedeler Mannschaft das Spiel des Bundesligaabsteigers aus Eisenach in der neuen Sporthalle gegen den HSV Apolda.

Schwimmbad

Schwimmbad

Am Samstagmorgen um 8.00 Uhr stand die erste Laufeinheit auf dem Sportplatz auf dem Trainingsplan. Anschließend ging es ins Schwimmbad. Nach dem Frühstück ging es von 10.00-12.00 Uhr in die Sporthalle zu einer Trainingseinheit. Nach zwei weiteren Trainingseinheiten am Samstag stand das Spiel gegen den HSV Apolda II auf dem Programm. Der HSV Apolda spielt in der Thüringen Liga, vergleichbar mit der Landesliga in Hessen. Der TSV Griedel war trotz der hohen Trainingsbelastung von Anfang an hellwach. Nach 15. Spielminuten führte der TSV Griedel mit 9:5 Nach einigen Umstellungen ging der Faden im Angriff etwas verloren und Apolda konnte bis zum 10:10 ausgleichen. Mit vier Toren in Folge durch Sascha Siek ging der TSV Griedel mit einer 14:12 Führung in die Halbzeit. In der zweiten Spielhälfte knüpfte die Mannschaft an die Anfangsphase an und führte in der 45. Minute mit 24:16. Dieser Vorsprung hatte auch am Ende beim 29:21 Sieg noch bestand.

TSV Griedel: Lars Hilbert (1.-15. Min. und 30.-45. Min) und Marco Pajung (16.-30. Min. und 46.-60. Min.) im Tor, Florian Wagner (2), Timm Weiß (1), Björn Scheurich (4), Sascha Siek (6), Simon Lingenberg, Nils Siek (3), Lukas Kipp (3), Sandro Krüger (2), Sebastian Dietz (2), Constantin Jantos (5/1) Fabio Ewald und Oscar Krzeczek (1)

Im Anschluss an das Spiel fand ein Thüringer Abend für die Mannschaft mit Lagerfeuer, Grillspezialitäten und Getränken statt, der viel zur guten Stimmung im Trainingslager beitrug. Der Sonntag begann wieder um 8.00 Uhr mit der Laufeinheit auf dem Sportplatz mit anschließender Erfrischung im Schwimmbad. Nach dem Frühstück wurde wieder intensiv in der Sporthalle trainiert.

Teambildende Maßnahmen 1

Teambildende Maßnahme

Nach dem Mittagessen fand die letzte Trainingseinheit statt. Zum Abschluss des Trainingslagers spielte die Griedeler Mannschaft gegen den HSV Apolda I. Die Mannschaft von Trainer Frank Ihl spielt in der Mitteldeutschen Oberliga und belegte in der letzten Saison den siebten Tabellenplatz. Auf beiden Seiten fielen zu Beginn des Spiels nur wenige Tore. Nach neun Minuten führte Griedel mit 3:2 und Apolda nahm eine Auszeit. Bis zur 20. Spielminute änderte sich nicht viel, Apolda führte jetzt aber mit 6:5. Danach merkte man dem TSV Griedel deutlich die hohen Belastungen des Trainingslagers an. Bis zum Halbzeitpfiff traf nur noch Apolda zum 10:5 Pausenstand. Viele technische Fehler auf der Griedeler Seite waren natürlich auch dadurch bedingt, dass in Thüringen und der Mitteldeutschen Liga mit Harz gespielt wird. In der zweiten Spielhälfte konnte der TSV Griedel bis zum 16:10 (45. Min) das Spiel ausgeglichen gestalten und den Rückstand in Grenzen halten. Danach hatte die Griedeler Mannschaft nichts mehr zum zusetzen und durch zahlreiche Tempogegenstöße kam der HSV Apolda noch zu einem deutlichen 26:13 Erfolg.

TSV Griedel: Uwe Bonn (1.-20. Min.), Lars Hilbert (21.-40. Min.) und Marco Pajung (41.-60. Min.) im Tor, Florian Wagner, Timm Weiß, Björn Scheurich (1), Sascha Siek, Simon Lingenberg, Nils Siek (3), Lukas Kipp (1), Sandro Krüger, Sebastian Dietz, Constantin Jantos (6/1) Fabio Ewald (1) und Oscar Krzeczek (1)

Taktikschulung

Taktikschulung

Der TSV Griedel hat in diesem Jahr die Vorbereitung auf die neue Saison in einigen Punkten geändert und ist neue Wege gegangen. Das dreitägige Trainingslager in Apolda fand schon nach der ersten Phase in der Vorbereitung statt, ein weiterer Schwerpunkt wird am Ende der Vorbereitung in heimischer Sporthalle gesetzt. Durch das Trainingslager rückte die Mannschaft mit den drei Neuzugängen und dem neuen Trainer enger zusammen. Trainer Wilfried Siegmund zeigte sich hochzufrieden mit dem Engagement und der Motivation seiner Spieler im Trainingslager. Der TSV Griedel dankt für die optimalen Trainingsbedingungen dem Team um Frank Ihl.

Landesgartenschau 2017 in Apolda

Im nächsten Jahr findet die Landesgartenschau von Thüringen in Apolda statt