Griedeler Damen I verloren zum Auftakt überraschend knapp

Weibliche D-Jugend ist mit viel Eifer in die neue Runde gestartet
16.09.2013
Auftaktniederlage nach enttäuschendem Spiel
18.09.2013

Griedeler Damen I verloren zum Auftakt überraschend knapp

Es war der Start in die neue Saison, und es ging gegen die Damen der TSG Leihgestern. Nicht gegen Leihgestern II, die vor zwei Jahren noch oberhalb unserer Mädels gespielt hatten. Nein, es ging gegen Leihgestern I, und das auch noch auswärts!!! Wer hätte das vor 2 Jahren gedacht?

Egal, da mussten sie jetzt durch. Was war noch neu? Der Trainer. Eigentlich fast Alles: neue Liga, neue Gegner, neue Hallen, neuer Trainer. Egal, irgendwie wird’s gehen, auch wenn mit Jessica Ohrisch und Lena Wawrzinek dazu noch zwei Stammspielerinnen der letzten Saison ausfielen. Auf nach Linden und das Beste geben. Hauptsache, die erwartete Niederlage beim haushohen Favoriten fällt nicht zu hoch aus. Dann ging es los. Leihgestern gelang das erste Tor. Griedel konnte durch Nina Luh ausgleichen und sogar durch Mona Krausgrill in Führung gehen. Ausgleich, Führung, Ausgleich, dann der Führungswechsel. Es ging eng und spannend zu, rauf und runter. Nach einer Viertelstunde stand immer noch ein Unentschieden (7:7) zu Buche. Auf die Abwehr und die wieder einmal starke Torfrau Jasmin Scheffer war Verlass, so dass die starken Gegnerinnen mehr Widerstand spürten, als sie erwartet hatten. Zwar gingen sie wieder in Führung, aber es folgten der Ausgleich und wieder eine eigene Führung. Dieser Wechsel hielt bis zur Halbzeit mit einem Zwischenstand von 10:10.

Zweite Halbzeit, zunächst das gleiche Bild: Führung per Siebenmeter durch Nina Luh. Dann aber gelangen Leihgestern 4 Tore am Stück zum 14:11, wodurch sich erstmals eine Mannschaft leicht absetzen konnte. Len Schneider warf zwar das 14:12, aber die folgenden 10 Minuten gingen eindeutig auf das Konto der Gastgeberinnen. Das 19:14 in der 49. Minute war zu deutlich, als dass die Griedeler Mädels bei dann nachlassender Konzentration noch eine reelle Chance auf mehr gehabt hätten. Sie brachten es immerhin zustande wieder auf 2 Tore heran zu kommen (21:19 in der 58. Minute), aber es war an Leihgestern, das letzte Tor zum 22:19 zu werfen.

Die Griedeler Damen haben bei einem starken Gegner gezeigt, dass sie in der Landesliga mithalten können und sollten die nächsten Aufgaben positiv gestimmt angehen! Am kommenden Sonntag geht es in der eigenen Halle um 17:00 Uhr gegen einen weiteren Favoriten, die HSG Wettenberg. Liebe Handballfreunde, ihr seid gern gesehen. Jede Unterstützung wird gerne angenommen!

TSV Griedel: Jasmin Scheffer und Diana Zehhuroglu im Tor, Elena Schneider (2), Julia Hachenburger, Laura Brück, Jessica Strasheim, Mona Krausgrill (3), Katarina Dietz (1), Gianna Görlach (1), Luisa Pausch (2), Madeléne Dietz (2), Annabell Hofmann und Nina Luh (8/5).