Die Liebe zu Entenrennen in den Zeiten von Corona

Der Jugendhandball ist zurück in der August-Storch-Halle in Butzbach
13.09.2021
TSV Griedel verliert gegen das Oberliga-Team aus Pohlheim
19.09.2021

Die Liebe zu Entenrennen in den Zeiten von Corona

Die Moderatoren vom digitalen Entenrennen, Lars Moscherosch und Marc-Olaf Kaiser.

Daniela Olapade ist Griedeler Entenkönigin

Das seit 2006 16te Griedeler Entenrennen in Folge wurde am vergangenen Sonntag, dem 12.09. 2021 abgehalten, wie schon im Jahr zuvor virtuell nach der Art eines Geisterrennens. Es wie gewohnt an den Gestaden der Wetter in Griedel mit erfahrungsgemäß Tausenden von Zuschauern und Besuchern auszutragen, ließen die geltenden Corona-Regeln und unsere Sorge um die Gesundheit unserer Gäste und Freunde leider nicht zu. Die liebgewonnene langjährige Tradition der Griedeler Entenrennen wollten wir vom TSV Griedel und seinen Partnervereinen, dem Handballförderverein und FUN FOR YOUNGSTERS aber auch in diesem Jahr nicht abreißen lassen, sondern wieder ein Zeichen dafür setzen, dass wir uns von Corona nicht unterkriegen lassen und dass uns der Zusammenhalt der Griedeler und ihrer Freunde von nah und fern sehr am Herzen liegt.

Um Punkt 14.00 Uhr begann in den Räumlichkeiten der Zurich-Filialdirektion in Butzbach, die sie zu diesem Zweck freundlicherweise zur Verfügung gestellt hatte, die Direktübertragung (im Internet) der Ziehung der Gewinner-Enten und des Begleitprogramms, das die Griedeler zusammengestellt hatten. Als Conférenciers führten wieder Marc-Olaf Kaiser und Lars Moscherosch durch das Programm, wie gewohnt lässig und charmant parlierend, aber auch inhaltlich fundiert und informativ. Schirmherr der Veranstaltung war wie stets seit seiner Amtsübernahme Bürgermeister Michael Merle. Er nahm sich auch trotz anderweitiger Verpflichtungen die Zeit, persönlich die Gewinnlose zu ziehen. In einem Interview plauderte Jürgen Weiß, die gute Seele des TSV Griedel (bzw. eine der solchen) aus dem Nähkästchen. Nico Mikulic vom Sportbund Hessen ließ sich gerne dazu befragen, warum ihn das Leitbild und Konzept des TSV Griedels im Rahmen des Demokratieförderungsprogramms des Sportbundes besonders überzeugten. Er würdigte das soziale Engagement des TSV Griedel und seine Offenheit auch gegenüber manchmal diskriminierten Bevölkerungsgruppen. Die jungen Spieler-innen der Frauen I und Männer I und II berichteten in Interviews von ihren Erfahrungen im TSV Griedel. Ihre Werdegänge und Gründe, sich dem TSV Griedel anzuschließen, mögen sehr unterschiedlich gewesen sein, im Grunde war es aber bei allen die Freude am Spiel und am geselligen Zusammensein, die sie zum TSV Griedel führte. Und nach ihren Bekundungen auch der sehr gute Ruf, den sich der TSV Griedel für seine Nachwuchsarbeit weit über Griedel hinaus erworben hat. Soviel Eigenlob muss mal sein, damit ist es jetzt aber auch gut. In den Pausen wurden Werbespots von Sponsoren eingeblendet. Bratwürste und labende Erfrischungsgetränke standen bereit, gestiftet von noblen Spendern.

Naturgemäß ließ sich der Zuspruch und auch finanzielle Erfolg des diesjährigen Entenrennens nicht mit denen früherer Jahre vergleichen, in denen die Entenrennen im Freien auf der Wetter ausgetragen wurden, mit Tausenden von Besuchern und auch Verkaufsständen für Speisen, Getränke, lustige Quitschentchen und anderes. Aber auch in diesem Jahr konnten sich die Griedeler wieder über immerhin über 600 verkaufte Entenaktien freuen. Sie helfen dem TSV Griedel sehr, die gegenwärtigen schwierigen Zeiten zu bewältigen und sich für künftige Herausforderung nach dem – hoffentlich! – absehbaren Ende von Corona zu rüsten.

Der dritte Preis, 2 Karten für die VIP-Lounge des FSV Frankfurt, gestiftet von der Geschäftsleitung der Stadt Gazette aus Bad Nauheim ging an Robert Wald, der zweite – ein Wochenende in einem Sportwagen, gespendet von Easy&Fleetpool an Moritz Moscherosch aus Selters. Entenkönigin und Gewinnerin eines Wohnmobils für eine Woche und sechs Personen, eine großzügige Spende von McRent aus Friedberg, wurde Daniela Olapade aus Griedel. Weitere Preise und Spenden waren Gutscheine für Restaurantbesuche, Maniküren und einen Tanzkurs, Fußbälle, Überraschungstaschen, Hubschrauber mit Fernbedienung, Geldpreise, gestiftet von Einzelpersonen und vieles mehr.

Unser tief empfundener Dank gilt Bürgermeister Merle, unseren anderen Freunden und Partnern in der Butzbacher Stadtverwaltung und unseren Sponsoren und Spendern. Namentlich hervorgehoben seien hier die Großsponsoren vom Bauzentrum Gerhardt, Fujitsu und der Zurich Filialdirektion. Ein ganz besonderes Dankeschön von uns geht auch an alle Gastronomen und andere Gewerbetreibende unter den Sponsoren, die wegen Corona gewiss Einbußen zu verkraften hatte. Und natürlich an alle Käufer von Entenaktien für ihre Verbundenheit mit dem TSV Griedel in schwierigen Zeiten. Die Gewinne können am Donnerstag in der Zeit 9.00-16.30 Uhr in der Zurich Filialdirektion Kaiser, Roter Lohweg 32 in Butzbach, angeholt werden. Wem dieses nicht möglich ist, bekommt seinen Gewinn natürlich auch nach Hause gebracht.

Machen Sie es gut, liebe Leserinnen und Leser dieser Zeilen, und bleiben Sie vor allem gesund!

Wir hoffen, Sie/Euch im kommenden Jahr wieder zu einem Entenrennen im Freien begrüßen zu dürfen!