Derbysieg der HSG Butzbach über TSV Griedel II

TSV Griedel siegt gegen den Meister und wird Vizemeister
06.05.2012
WJA: Abschlussfahrt
06.05.2012

Derbysieg der HSG Butzbach über TSV Griedel II

Am letzten Spieltag der Hallenhandball-Bezirksliga B Gießen der Männer beendete der Meister und Aufsteiger zur Bezirksliga A HSG Marburg/Cappel die Saison mit einem 28:15-Heimsieg über den Absteiger TV Hüttenberg IV. Neben Hüttenberg müssen noch die HSG Lollar/Ruttershausen II trotz des 33:27-Erfolges über die MSG Linden II und die HSG Garbenheim/Wetzlar, die zuhause gegen die HSG Münzenberg/Gambach II ein 27:27-Unentschieden erreichte, die Liga verlassen.

Vizemeister SU Nieder-Florstadt II handelte sich bei der HSG Eibelshausen/Ewersbach eine 21:26-Niederlage ein und auch der Dritte KSG Bieber verlor sein Heimspiel gegen die dritte Mannschaft des Landesligisten HSG Wettenberg mit 28:29 Toren knapp. Die Münzenberger Handballer schließen hinter der KSG Bieber die Runde mit einem hervorragenden vierten Rang ab. Den sechsten Tabellenplatz sicherte sich die HSG Kirch/Pohl-Göns/Butzbach mit einem 19:15-Derbysieg über den TSV Griedel II, der in der Endabrechnung Neunter wird. Der TV Mainzlar II konnte sich mit einem 24:19-Erfolg über die SG Rechtenbach II vor den TSV Griedel auf den 8. Rang in der Tabelle vorschieben.

HSG K/P/G/Butzbach    TSV Griedel II  19:15 (11:9)

Die bis auf die Dauerverletzten komplett angetretenen Gastgeber hatten sich vorgenommen, aus einer stabilen Deckung heraus mit schwungvollem Tempohandball dem Nachbarn aus Griedel  von Beginn an“den Wind aus den Segeln“ zu nehmen. Die Schützlinge von Trainer Holger Weisel hatten jedoch „den Braten gerochen“ und überrumpelten selbst die Gastgeber mit der gleichen Taktik. So stand es nach drei Minuten bereits 3:0 für den aufgeweckten Gast. Erst als Andy Schuster eingewechselt wurde, gab es beim Gastgeber eine Leistungssteigerung. Treffer von Schuster und Cornella brachten die Mannschaft von Spielertrainer Daniel Sohn auf 2:3 heran. Dann aber bauten die Gastgeber gegen  Griedels gut eingestellte zweite Garnitur, die mächtig Druck machte, wieder ab. Der TSV wurde wieder klar spielbestimmend und baute seine Führung durch Treffer von Marcus Heller und Philipp Hlawiczka nach 18 Minuten auf 7:3 aus. In einer Auszeit nahm Daniel Sohn dringend notwendige Umstellungen in der Abwehr vor, die danach im Mittelblock mit Daniel Sohn, Björn Mandler, Christian Winter und Thomas Michaeli viel besser harmonierte. Schnelle Treffer von Christian Winter und Benni Cornella zum 5:7 brachten noch mehr Schwung in die jetzt flotten und gefährlichen Aktionen  der HSG, die nach 26 Minuten sogar mit 9:8 nach vorn gehen  und somit dem Derby eine Wende geben konnte. Der quirlige Christian Winter war bis zum 8:8 von Griedels Abwehr nicht zu neutralisieren. Beim 9:8 durch James Bunfill lag die Heimmannschaft erstmals vorn. „Wir haben uns steigern können, weil wir in der Deckung gegen den schnellen und einfallsreichen Griedeler Angriff hart gearbeitet haben“, lobte Daniel Sohn. Nach der 11:9-Pausenführung wollte die HSG ihren Vorsprung weiter ausbauen. Erneut hatte Griedel etwas dagegen und übernahm das Kommando auf dem Parkett der Mehrzweckhalle. Durch Treffer von Jascha Stolte und Benjamin Stork wurde aus dem 9:11-Rückstand binnen weniger Minuten eine 12:11-Führung für den Gast, der bis zum 13:12 den Vorsprung bewahren konnte. Nach dem 13:13 durch einen von Daniel Sohn vollendeten Tempogegenstoß spielte sich die HSG in einen Rausch. Andy Schusters Treffer per Siebenmeter und aus dem Rückraum bedeuteten das 15:13. Danach glänzten die Gastgeber mit schönen Kombinationen, die die Außen in Wurfpositionen brachten. Pascal Wießner bedankte sich für die gute Vorarbeit mit zwei sehenswerten Toren. Das 18:13 erzielte Benni Cornella. Nun folgte eine Spielphase, in der die starken Abwehrreihen die gegnerischen Stürmer neutralisieren konnten. Beinahe eine Viertelstunde lang fiel kein Treffer. Schwung kam noch einmal ins Derby als der Gast bis zum 18:15 aufholen konnte. Schließlich markierte Chrstian Winter, der bei der HSG die herausragende Spielpersönlichkeit war, den letzten Treffer zum 19:15-Endstand.

HSG K/P/G/Butzbach:  Dennis Hildebrand und Florian Steuernagel (n.e.) im Tor, Christian Winter (6, 1 7m), Andy Schuster (4, 1 7m), Pascal Wießner (3), Benni Cornella (3), James Bunfill (2), Daniel Sohn (1), Thomas Michaeli, Dominik Dostal, Nicolas Vanek, Frank Hankel, Björn Mandler und Tobias Berninger.

TSV Griedel II: Maurice Krüger und Andreas Pfaff im Tor, Dominik Lhotak, Christopher Kopf (2 , 2 7m), Marcus Heller (2, 1 7m), Sebastian Schmandt, Jascha Stolte, Benjamin Stork (3), Alexander Weigel, Philipp Hlawiczka (2), Julian Müller, Julian Eckard, Sebastian Eichler (4) und Andreas Müller-Starke.