TSV Griedel trifft in einem weiteren Auswärtsspiel auf die HSG Lollar/Ruttershausen

Die 1. Frauenmannschaft des TSV Griedel hat einen neuen Trainer
16.02.2018
TSV Griedel verliert in der HH-Landesliga deutlich in Lollar
18.02.2018

TSV Griedel trifft in einem weiteren Auswärtsspiel auf die HSG Lollar/Ruttershausen

Am Samstagabend trifft der TSV Griedel in der HH-Landesliga in Lollar auf die HSG Lollar/Ruttershausen. Anpfiff ist um 19.00 Uhr in der Sporthalle „Lollar-Süd“. Vor der Saison haben viele Experten die HSG Lollar/Ruttershausen zum engsten Favoritenkreis um die Meisterschaft gezählt. Bis zum jetzigen Zeitpunkt hat die HSG Lollar/Ruttershausen aber eine enttäuschende Saison gespielt und belegt mit nur 14:14 Punkten den 7. Tabellenplatz. Die HSG Lollar/Ruttershausen hatte sich mit einigen namhaften Zugängen, wie Sven Pausch, Eike Schuchmann und Patrick Heil vor der Saison gestärkt. Der Königstransfer war natürlich der dreifache Champions-League-Sieger, Carlos Prieto (28 Tore), der zuletzt bei der HSG Wetzlar in der Bundesliga spielte. Der 2.03 m große Kreisläufer ist natürlich im Angriff nur schwer auszuschalten und in der Abwehr ein Bollwerk. Spielmacher Eike Schuchmann (34 Tore) kam von der MSG Linden. Ebenfalls auf der Spielmacherposition kommt Sven Pausch (19 Tore), der viele Jahre im Profibereich in Hüttenberg und Essen gespielt hat und in der letzten Saison bei der HSG Pohlheim in der Oberliga aktiv war, nach seiner langwierigen Verletzung in Schwung. Der vierte Neuzugang Patrick Heil, hat auch schon, wie seine Mitspieler, höher klassig gespielt. Trainer Aljoscha Schmidt verfügt über eine Mannschaft, gespickt mit individuell, starken und erfahrenen Spielern. Weitere Leistungsträger sind Torjäger Björn Spieß, der aktuell mit 104 Toren den zweiten Platz in der Torjägerliste der Landesliga belegt. Linkshänder Christian Ziehm (53 Tore) ist auf Rechtsaußen und im Rückraum sehr torgefährlich. Die Rückraumspieler Peter Kludt (35 Tore), der erfahrene Domink Jung (35 Tore) und Nico Piazzolla (14 Tore) sind sehr zu beachten. Die Qualität der HSG Lollar/Ruttershausen sieht man auch daran, dass hinter Carlos Prieto am Kreis, auch noch Micha Schneider (10 Tore) und Jonas Dorzweiler (6 Tore) zur Verfügung stehen.

Natürlich fährt der TSV Griedel als krasser Außenseiter nach Lollar. Zu allem Überfluss plagen den TSV Griedel erhebliche Verletzungsprobleme. Mannschaftskapitän Timm Weiß und Michel Stolte konnten wegen einem grippalen Infekt nicht trainieren, ihre Einsätze werden sich erst kurzfristig entscheiden. Bei Sandro Krüger und Sebastian Dietz steht hinter einem Einsatz ebenfalls noch ein Fragezeichen. Florian Wagner und Steffen Strasheim stehen aus privaten Gründen nicht zur Verfügung. Das Trainerteam Artis Jansons, Sascha Präger und Marco Pajung werden kurzfristig entscheiden, ob noch Spieler aus der zweiten Mannschaft und der A-Jugend nominiert werden. Trotz der Favoritenstellung der HSG Lollar/Ruttershausen erinnert sich die Griedeler Mannschaft noch gerne an das Hinspiel. Mit mannschaftlicher Geschlossenheit konnte der TSV Griedel dem Favorit beim 32:29 Erfolg ein Bein stellen. Auch in Lollar werden diese Tugenden wieder gefragt sein. Die Griedeler Mannschaft wird bis in die Haarspitzen motiviert sein, um das Spiel so lange, wie möglich, offen zu gestalten und wünscht sich natürlich auch die lautstarke Unterstützung der Griedeler Fans.

Am Sonntag, den 18.02.2018 spielen folgende Mannschaften in der Butzbacher Sporthalle: 9.45 Uhr: WJE – KSG Bieber I; 11.00 Uhr: MJD II – JSG Wetzlar/Niedergirmes II; 13.30 Uhr: MJB – JSG Kirchhain/Neustadt; 15.00 Uhr: Männer III – HSG Grünberg/Mücke II; 17.00 Uhr: Frauen II – TG Friedberg I.

HSG Lollar/Ruttershausen: Julian Anthes und Jan-Henrik Bukschat im Tor, Björn Spieß, Dominik Jung, Nico Piazzolla, Eike Schuchmann, Sven Pausch, Patrick Heil, Christian Ziehm, Peter Kludt, Carlos Prieto, Mischa Schneider, Jonas Dorzweiler, Domenic Graf und Conrad Melle

TSV Griedel: Uwe Bonn, Jens Schindowski und Lars Hilbert im Tor, Florian Wagner, Timm Weiß, Tobias Marx, Sascha Siek, Marvin Grieb, Artan Nuradini, Frederic Noll, Michel Stolte, Simon Lingenberg, Nils Siek, Lukas Kipp, Sandro Krüger, Sebastian Dietz, Constantin Jantos und Steffen Strasheim