Floorball Griedel bezieht eine deutliche Niederlage im „Butzbacher Derby“

TSV Griedel gewinnt das Vorbereitungsspiel gegen den TSV Kirchhain
15.01.2018
TSV Griedel spielt in der Landesliga in Eddersheim
19.01.2018

Floorball Griedel bezieht eine deutliche Niederlage im „Butzbacher Derby“

Über 300 Zuschauer sahen das Derby zwischen Floorball Griedel und Tollwut Ebersgöns

Bericht von Marin Unger:

Am Sonntag spielten in der August-Storch-Halle die Herren von Floorball Griedel gegen den TSV Ebersgöns in der Rückrunde vor einer tollen Kulisse das zweite „Butzbacher Stadtderby“ der Saison aus. Dabei setzte sich der TSV deutlich mit 2:9 (1:4/1:2/0:3) durch. Griedel fand gegen die schnellen Angreifer und das Kombinationsspiel der Ebersgönser nicht richtig ins Spiel. Offensiv zeigte sich Ebersgöns zudem deutlich effektiver und nutzte seine Chancen konsequent.

„Mr. Floorball“ Walter Doornveld verabschiedet Björn Schmidt, rechts im Hintergrund die Mannschaft von Floorball Griedel

Die August-Storch-Halle war mit Anpfiff sehr gut gefüllt und beide Fanlager unterstützten lautstark ihre Mannschaften. Von Beginn an herrschte zwischen beiden Teams „Derby-Atmosphäre“, die im Laufe des Spiels immer wieder zu einigen „Wortwechseln“ zwischen den Spielern und robusten Zweikämpfen führte.

Als erste brachten sich die Ebersgönser auf die Anzeigetafel. Ein Sonntagsschuss erwischte Goalie Martin Unger auf dem falschen Fuß und brachte den TSV mit 0:1 in Führung (3. Minute). Griedel fand nur schwer in die Zweikämpfe und musste offensiv enormen Aufwand betreiben, um gefährlich vor das Tor der Ebersgönser zu kommen. Ebersgöns hingegen nutzte einen Konter um auf 0:2 zu erhöhen (9.). Griedel konnte kurz darauf in Überzahl auf 1:2 verkürzen. Joschka Brücher verwertete eine Vorlage von Ole Ruppel (12.). Doch Ebersgöns fand wieder die richtige Antwort und erhöhte erneut auf 1:3 (16.). Kurz darauf half dann auch noch das Glück den Gästen, als ein Pass vors Tor der Griedeler von einem Verteidiger zum 1:4 ins eigene Tor abgefälscht wurde (18.). Je eine Zeitstrafe gegen Griedel und Ebersgöns blieb ohne Torerfolg.

Im zweiten Abschnitt machte es Ebersgöns dann besser und erhöhte bei einer erneuten Überzahl auf 1:5 (24.). Griedel war nun gezwungen offensiver zu agieren um nicht unter die Räder zu kommen. Einige gute Torchancen konnten jedoch nicht genutzt werden. Im Gegenzug war man nun auch den gefährlichen Kontern der Ebersgönser ausgesetzt. Einen dieser Konter konnten die Gäste dann auch zum 1:6 verwerten (35.). Kapitän Ole Ruppel fing kurz darauf einen Pass der Ebersgönser ab und verkürzte auf 2:6 (16.). Damit ging es in die zweite Drittelpause.

Spielszene von links mit Mannschaftskapitän Ole Ruppel (11), Joschka Brücher (96), Philipp Brücher (92), Oliver Brücher (94), Martin Unger (21, Tor) und Jani Matilainen (9) von Floorball Griedel

Im Schlussabschnitt stellte Griedel taktisch und personell nochmal um, um mehr Druck auf die Ebersgönser Verteidigung aufzubauen. Zwar erarbeitete man sich nun auch wieder mehr Torchancen, doch der Ball wollte einfach nicht ins Ebersgönser Tor. Die Gäste hingegen zeigten sich bei ihren Chancen weiterhin eiskalt und erhöhten auf 2:7 (48.) und in Überzahl auf 2:8 (55.). In den letzten Minuten wurde das Spiel nochmal zu einem offenen Schlagabtausch den Ebersgöns zum 2:9 (58.) nutzen konnte.

Damit übernimmt der TSV Ebersgöns wieder die Tabellenführung und wird sie bis zum Ende der Hauptrunde wahrscheinlich auch nicht mehr abgeben. Für Floorball Griedel heisst es nun in den verbleibenden beiden Spielen zu Punkten, damit der zweite Tabellenplatz für das Erreichen der Play-Offs gesichert wird.

Weiter geht es für die Herren am 4. Februar in Espenau (Kassel) gegen die Espenau Rangers.

Für Floorball Griedel spielten gegen den TSV Tollwut Ebersgöns:

Tor: Martin Unger (0 Vorlagen/0 Strafminuten), Syamim Imran Bin Ismail (0/0)

Feld: Jonas Mader (0 Tore/0 Vorlagen/0 Strafminuten, Jani Matilainen (0/0/0), Martin Hagborg (0/0/0), [C] Ole Ruppel (1/1/0), Ahmadi Nurali (0/0/0), Hannah Fischer (0/0/0), Moritz Wirth (0/0/0), Yannick Puth (0/0/2), Markus Flatscher (0/0/2), Fabian Brücher (0/0/0), Philipp Brücher (0/0/0), Oliver Brücher (0/0/2), Joschka Brücher (1/0/2)