TSV Griedel verliert das Derby gegen den TSV Lang-Göns

TSV Griedel empfängt zum Derby den TSV Langgöns
21.09.2017
Mörlen/Griedel siegt gegen den TV Hüttenberg
25.09.2017

TSV Griedel verliert das Derby gegen den TSV Lang-Göns

Am Freitagabend verlor der TSV Griedel auch das zweite Heimspiel in der HH-Landesliga gegen den TSV Lang-Göns mit 22:25 (13:12) Toren. Auch im zweiten Saisonspiel gelang es dem TSV Griedel nicht, die Schwächen des Gegners auszunutzen und zu punkten. Der TSV Lang-Göns agierte nervös und verunsichert, bedingt durch die zwei Niederlagen in der Vorbereitung gegen Griedel, und hatte eine hohe Fehlerquote. Der TSV Griedel hatte die bessere Anfangsphase, ließ aber mit zunehmender Spieldauer nach und konnte seine Konzepte nicht mehr umsetzen. Gästetrainer Michael Razen sah den Schlüssel zum Erfolg darin, dass seine Mannschaft ab der 10 Minute eine sehr gute 6:0 Deckung gespielt habe und dadurch die Griedeler Angriffe sehr gut im Griff hatte.

Nach dem Schlusspfiff meinte Ziad Rejab, dass er sich über die vielen Zuschauer freut, die Landesliga Handball in Butzbach sehen wollen. Nach seiner Auffassung muss die Griedeler Mannschaft an der Chancenverwertung arbeiten, die technischen Fehler reduzieren und nicht so viele Tempogegenstöße zulassen. Ein Punkt wäre auf jeden Fall gegen den TSV Lang-Göns möglich gewesen. Ziad gibt seinen ehemaligen Mitspielern mit auf den Weg, dass sie an sich glauben sollen, aber dass sie auch den Eindruck vermitteln, die Spiele gewinnen zu wollen.

Der TSV Griedel fand schneller ins Spiel und führte durch Tore von Sascha Siek (2) und Nils Siek mit 3:0 (4. Min.). In der Folgezeit blieb der Vorsprung konstant. Sandro Krüger traf zum 4:1 und Sascha Siek war mit zwei Tempogegenstößen zum 6:3 erfolgreich. Nils Siek erzielte das 7:4 (15. Min.). Danach kam das Griedeler Angriffsspiel zum Stocken, der TSV Lang-Göns verkürzte auf 7:6. Michel Stolte konnte noch einmal auf 8:6 erhöhen. Mit drei Tempogegenstößen in Folge ging der TSV Lang-Göns zum ersten Mal beim 8:9 in Führung. Tobias Marx und Michel Stolte konnten zum 10:10 wieder ausgleichen. Mit einem Tempogegenstoß traf Steffen Strasheim zum 11:10 für den TSV Griedel. Das Spiel wogte hin und her. Beim 11:12 war der TSV Lang-Göns wieder vorne. Sascha Siek glich mit einem Tempogegenstoß zum 12:12 aus und Michel Stolte verwandelte einen Siebenmeter zum 13:12 Halbzeitstand.

Nach der Pause erzielte Constantin Jantos das 14:12. Lang-Göns verkürzte auf 14:13, aber Sandro Krüger stellte den alten Abstand beim 15:13 wieder her. Nach dem Anschluss zum 15:14 erhöhten Sascha Siek und Sandro Krüger auf 17:14 (35. Min.). Danach bekam der TSV Griedel im Angriff immer mehr Probleme. Nach dem 17:16 konnte Constantin Jantos noch einmal eine zwei Tore Führung zum 18:16 erzielen. Mit einem 3-0 Lauf zum 18:19 drehte der TSV Lang-Göns das Ergebnis. Nils Siek glich aus und Sebastian Dietz traf zum 20:19 (47. Min.). Sascha Siek war zum 21:20 erfolgreich und Marvin Grieb gelang die letzte Griedeler Führung in diesem Spiel zum 22:21 (55. Min.). Mit zwei verwandelten Siebenmetern zum 22:23 brachte Rene Funke den TSV Lang-Göns wieder nach vorne. Mit einem Tor durch Kreisläufer Luca Fuss zum 22:24 war das Spiel fünfzig Sekunden vor dem Ende entschieden. Den Schlusspunkt setzte Spielmacher Patrick Engel mit dem 22:25 Endstand.

Am Ende machte die Langgönser Mannschaft einen frischeren Eindruck, zudem musste der TSV Griedel, bei nachlassenden Kräften, in den letzten Minuten in Unterzahl spielen. Jetzt ist das eingetreten, was die Griedeler Mannschaft vermeiden wollte, von Anfang an unter Druck zu stehen, Spiele gewinnen zu müssen. Umso bedauerlicher, dass der TSV Griedel in beiden Heimspielen eine Siegchance gehabt hätte. Im nächsten Spiel am kommenden Samstag um 19.30 Uhr empfängt der TSV Griedel den Meisterschaftsfavoriten, die HSG Lollar/Ruttershausen.

TSV Griedel: Lars Hilbert und Jens Schindowski im Tor, Tobias Marx (1), Sascha Siek (6), Marvin Grieb (1), Frederic Noll, Michel Stolte (3/2), Simon Lingenberg, Nils Siek (4), Lukas Kipp, Sandro Krüger (3), Sebastian Dietz (1), Constantin Jantos (2) und Steffen Strasheim (1)

TSV Langgöns: Markus Schmidt im Tor, Philipp Engel (5), Patrick Engel (2), Luca Fuß (2), Dennis Hopp (1), Rene Funke (6/5), Sascha Weigel, Philipp Spelkus, Markus Schwalb, Nils Tietböhl (1), Stefan Lang (3), Robin Zapf (5) und Christopher Jänicke

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Heiko Henzel und Jens Wieprecht (SG Wallau); Zeitstrafen: 8:6 Min.; TSV Griedel: Steffen Strasheim, Constantin Jantos, Tobias Marx und Marvin Grieb; MSG Linden: Christopher Jänicke, Markus Schwalb und Dennis Hopp; rote Karte: keine; Siebenmeter: 4/2 – 5/5; Zuschauer: 250