TSV Griedel verliert das Auftaktspiel in der HH-Landesliga

TSV Griedel startet mit einem Heimspiel in die Landesliga
15.09.2017
Griedeler A-Jugend gewinnt den Saisonauftakt bei der MJSG Linden
18.09.2017

TSV Griedel verliert das Auftaktspiel in der HH-Landesliga

Am Samstagabend musste der TSV Griedel im Heimspiel gegen die MSG Linden eine 19:24 (11:16) Niederlage hinnehmen. Das Spiel hatte nur schwaches Landesliganiveau. Der TSV Griedel fand nie richtig ins Spiel, besonders im Angriff blieb vieles Stückwerk nach der Rückkehr in die Landesliga. Die MSG Linden hatte das Spiel fast über die gesamte Spielzeit im Griff und kam zu einem verdienten Sieg.

Zum Auftakt der Landesligasaison besuchte Artis Jansons, der sechs Jahre lang beim TSV Griedel spielte, mit seiner Frau Inara das Spiel gegen Linden und gab nach dem Match folgende Spielanalyse ab: „Die vielen technischen Fehler des TSV Griedel im Angriff und die Chancenverwertung machten den Unterschied aus. Die MSG Linden war cleverer und nutzte die leichten Fehler des TSV Griedel immer wieder zu Tempogegenstößen. Zum Schluss seiner Analyse sagte Artis Jansons, dass er Ansätze bei der Griedeler Mannschaft gesehen hat, auf denen in den nächsten Spielen aufgebaut werden muss“.

Besonders die Lindener Abwehr vor dem starken Nils Kaiser im Tor ließ den Griedeler Angriff nicht ins Spiel kommen und wenn sich Chancen ergaben, war die Verwertung mangelhaft. Zudem war das Griedeler Überzahlspiel mit vielen Fehlern behaftet und eher ein Vorteil für Linden. Lukas Kipp erzielte das erste Landesligator des TSV Griedel zum 1:1. Steffen Strasheim markierte das 2:2 und Timm Weiß war, nach starken Anspiel von Nils Siek, zum 3:3 (5. Min.) erfolgreich. Sascha Siek gelang die einzige Griedeler Führung in diesem Spiel zum 4:3. Mit drei Toren in Folge ging die MSG Linden beim 4:6 zum ersten Mal in diesem Spiel mit zwei Toren in Führung. Lukas Kipp schaffte mit dem 5:6 den Anschluss, bevor Linden auf 5:8 erhöhen konnte. Sascha Siek verkürzte auf 6:8 und nach einem gelungenen Zuspiel an den Kreis von Michel Stolte, traf Sebastian Dietz zum 7:8 (20. Min.). Nach dem 7:9 waren Michel Stolte und Constantin Jantos zum 9:9 erfolgreich. Die Freude über den Ausgleich war auf Griedeler Seite nur von kurzer Dauer, denn der MSG Linden gelang ein 4-0 Lauf zum 9:13. Constantin Jantos erzielte das 10:13 und Frederic Noll verwandelte einen Tempogegenstoß zum 11:13. Durch technische Fehler und überhastete Abschlüsse fing sich der TSV Griedel bis zur Halbzeit noch einen 11:16 Rückstand ein.

Nach der Pause erhöhte die MSG Linden auf 11:17. Nils Siek und Constantin Jantos verkürzten auf 13:17. Nach dem 13:18 (42. Min.) kam die beste Phase des TSV Griedel. Michel Stolte verwandelte, nachdem der TSV Griedel schon zwei Siebenmeter vergeben hatte, einen Siebenmeter zum 14:18. Innerhalb von fünf Minuten schaffte Marvin Grieb mit drei Toren wieder den Anschluss zum 17:18 (50. Min.). Der TSV Griedel schien zurück im Spiel, die Unterstützung von den Rängen war da. Allerdings war die Freude nur von kurzer Dauer. Wie auch schon beim 9:9 in der ersten Halbzeit gelang der MSG Linden ein 4-0 Lauf zum 22:17 (55. Min.). Das Spiel war entschieden. Tobias Marx traf zum 18:22. Linden erhöhte auf 24:18 und Lukas Kipp sorgte mit seinem Treffer zum 19:24 für den Endstand. Der TSV Griedel hätte im Spiel gegen die MSG Linden durchaus Chancen gehabt, allerdings konnte Griedel nur in wenigen Phasen, die Schwächen der Lindener Mannschaft in diesem Spiel nutzen.

Am nächsten Freitag um 20.00 Uhr steht für den TSV Griedel das nächste Heimspiel auf dem Programm. Gegner ist der TSV Langgöns.

TSV Griedel: Uwe Bonn und Lars Hilbert im Tor, Timm Weiß (1), Tobias Marx (1), Sascha Siek (2), Marvin Grieb (3), Frederic Noll (1), Michel Stolte (2/1), Nils Siek (1), Lukas Kipp (3), Sandro Krüger, Sebastian Dietz (1), Constantin Jantos (3) und Steffen Strasheim (1)

MSG Linden: Michael Rocksien und Nils Kaiser im Tor, Julian Weber (4), Lukas Walter (4), Jens Berger, Tim Jung (1), Chris Grundmann (5/2), Lukas Loh (1), Sören Deimer (3), Tobias Mühlhans, Jan Nober (1), Simon Semmelroth (3) und Jannik Andermann (2)

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Michael Osternig und Dominik Schäfer (HSG Dornheim/Groß-Gerau); Zeitstrafen: 4:8 Min.; TSV Griedel: Sandro Krüger und Michel Stolte; MSG Linden: Tobias Mühlhans/zwei, Tim Jung, Jannik Andermann; rote Karte: keine; Siebenmeter: 3/1 – 2/2; Zuschauer: 250