TSV Griedel siegte gegen den TV Wetzlar und hält Anschluss zur Tabellenspitze

TSV Griedel hat den Aufsteiger aus Wetzlar zu Gast
31.03.2017
A-Jugend des TSV Griedel feiert die Bezirksmeisterschaft
04.04.2017

TSV Griedel siegte gegen den TV Wetzlar und hält Anschluss zur Tabellenspitze

Am Samstagabend kam der TSV Griedel in der HH-Bezirksoberliga gegen den TV Wetzlar zu einem 31:26 (17:8) Pflichtsieg. Mit diesem Erfolg bleibt der TSV Griedel nach Minuspunkten auf jeden Fall mit der TSF Heuchelheim punktgleich. Die HSG Pohlheim II hat nach der Niederlage bei der HSG Kleenheim II und momentan vier Punkten Rückstand auf das Führungsduo an Boden verloren. Trainer Wilfried Siegmund musste auf Nils Siek und Lukas Kipp verzichten, aber die Mannschaft konnte die Ausfälle kompensieren. Der TSV Griedel hatte das Spiel von Anfang an im Griff. Besonders in der ersten Spielhälfte ließ die Griedeler Abwehr um Torwart Pajung, der zwei Siebenmeter hielt, nicht viel zu und beim Pausenstand von 17:8 war schon eine Vorentscheidung gefallen. Der TV Wetzlar begann mit einer 5:1 Deckung. Die Freiräume, die sich dadurch ergaben, nutzte der TSV Griedel.

Tobias Marx brachte seine Farben mit 2:0 in Führung. Nach dem Anschluss setzte sich Timm Weiß am Kreis durch und markierte das 3:1. Marvin Grieb erzielte das 4:2 und nach schönem Anspiel von Constantin Jantos traf Timm Weiß zum 5:3. Björn Scheurich, der in den letzten Wochen aus beruflichen Gründen nicht oft trainieren konnte, zeigte wieder einmal, wie wichtig er für die Mannschaft ist. Mit dem ersten von seinen sieben Tagestreffern war Björn Scheurich zum 6:4 (13. Min.) erfolgreich. Constantin Jantos, der stark Regie führte, traf zum 7:4. Sascha Siek verwandelte einen an Timm Weiß verursachten Siebenmeter zum 8:5. Nach dem 8:6 konnte sich der TSV Griedel durch Tore von Björn Scheurich (2) und Constantin Jantos auf 11:6 (22. Min.) absetzen. Björn Scheurich war auch für das 12:7 verantwortlich. Nach dem 12:8 (25. Min.) traf in den letzten Minuten vor der Halbzeit nur noch der TSV Griedel. Mit einem 5-0 Lauf durch Tore von Sascha Siek (2), Constantin Jantos, Marvin Grieb und Frederic Noll setzte sich der TSV Griedel vorentscheidend auf 17:8 bis zum Halbzeitpfiff ab.

Nach der Pause zuerst dasselbe Bild, der TSV Griedel hatte alles im Griff und konnte sich weiter absetzen. Frederic Noll traf zum 18:9 und Constantin Jantos verwandelte einen Tempogegenstoß zum 19:9. Mit einem weiteren Tempogegenstoß war Frederic Noll zum 20:10 erfolgreich und nach einem Foul an Tobias Marx verwandelte Sascha Siek den fälligen Siebenmeter zum 21:10. Danach konnte Wetzlar auf 21:13 verkürzen. Sascha Siek mit einem Siebenmeter und Björn Scheurich trafen zum 23:14 (45. Min.). Im weiteren Spielverlauf ließ auf Griedeler Seite die Konzentration nach und Wetzlar konnte das Spiel, auch bedingt durch sechs Zeitstrafen für den TSV Gridel in der zweiten Spielhälfte, ausgeglichener gestalten. Ein Doppelschlag von Sascha Siek brachte das 25:17 und Florian Wagner erzielte das 26:17. In den nächsten Minuten verwaltete der TSV Griedel den Vorsprung. Sascha Siek (2), Björn Scheurich und Frederic Noll trafen zum 30:22 (57. Min.) Zwischenstand. Das letzte Tor für den TSV Griedel erzielte Björn Scheurich nach einer tollen Einzelleistung in doppelter Unterzahl zum 31:23. Mit drei Toren zum 31:26 Endstand konnte der TV Wetzlar noch Ergebniskosmetik betreiben.

Am nächsten Samstag um 19.30 Uhr trifft der TSV Griedel in der Butzbacher Sporthalle im Derby auf die HSG Münzenberg/Gambach.

TSV Griedel: Marco Pajung und Uwe Bonn im Tor, Florian Wagner (1), Timm Weiß (2), Tobias Marx (2), Björn Scheurich (7), Sascha Siek (9/4), Marvin Grieb (2), Frederic Noll (4), Simon Lingenberg, Sebastian Dietz, Steffen Strasheim, Sandro Krüger und Constantin Jantos (4)

TV Wetzlar: Sven Reifenrath und Manuel Weiss im Tor, Tobias Öhler (3), Benedikt Pohlner (7), Yannic Dubiys (2), Michael Schetzkens (1), Felix Schmidt, Sven Adams (4), Sebastian Hofmann (1), Jokob Baumann (4), Max Breitfelder, Robin Petschel und Simon Breser (4)

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Wolfgang Loh (TV Hüttenberg) und Frank Petry (TSV Lützellinden); Zeitstrafen: 14:6; TSV Griedel: Florian Wagner/zwei, Sebastian Dietz/zwei, Frederic Noll, Timm Weiß, Steffen Strasheim; TV Wetzlar: Michael Schetzkens/zwei, Jakob Baumann; rote Karte: keine ; Siebenmeter: 4/4 – 2/0; Zuschauer: 150