Griedeler Damen I überraschen in Oberursel

TSV Griedel trauert um Wolfgang Viehmann
29.01.2015
Frauen II des TSV Griedel verlieren bei der HSG Marburg/Cappel
03.02.2015

Griedeler Damen I überraschen in Oberursel

Überraschend und etwas glücklich haben die Damen des TSV Griedel in der Landesliga mit einem 30:31-Auswärtssieg die Punkte aus Oberursel mitgenommen. In das Spiel beim Tabellenführer TSG Oberursel gingen die Griedeler Damen nicht gerade mit Zuversicht. Seit Saisonbeginn spielte die Mannschaft ohne die zwei Stammspielerinnen Jessica Ohrisch und Elena Schneider. Aufgrund einer OP fiel nun auch die dritte etatmäßige Mitte-Spielerin Mona Krausgrill aus, und Torjägerin Nina Luh ging angeschlagen in die Partie. Außerdem hatten sich einige Spielerinnen am letzten Wochenende die zweite Halbzeit des Spiels der TSG bei der SG Kleenheim angesehen und deren klaren Sieg erlebt. Eine Sportlerweisheit sollte man aber nie missachten: Jedes Spiel muss erstmal gespielt werden!

Das Spiel begann mit vergebenen Angriffen von Griedel und einer 2:0-Führung für die TSG. Andrea Kuntz gelang der Anschlusstreffer. Nach dem 3:1 übernahm Griedel das Spiel und ging durch Tore von Madeléne Dietz, Andrea Kuntz und Julia Krombach mit 3:4 in Führung. Madeléne Dietz erzielte das 4:5, wieder gab es den Ausgleich. Der Griedeler Druck wurde nochmals erhöht und Oberursel wurde nervös. Die Torausbeute war einseitig. Nina Luh (2), Theresa Wicke und Julia Krombach brachten den TSV mit 5:9 in Führung. Julia Krombach und Andrea Kuntz erhöhten auf 6:11 nach 15 Minuten, und nochmal Julia Krombach gelang das 7:12. Danach war die Herrlichkeit vorbei, der Spielverlauf drehte. Die TSG nahm Nina Luh, die immer wieder Lücken gerissen hatte, in Einzeldeckung. Dies zeigte auch zunächst seine Wirkung. So kam Oberursel in der 25. Minute auf 12:13 heran (Tor von Gianna Görlach). Griedel stellte sich in der Folge besser auf die neue Situation ein und hielt die Führung bis zur Halbzeit (14:15 bei Toren von Johanna König und Madeléne Dietz).

Auch in der zweiten Hälfte behielt die TSG die Deckung bei, konnte sich aber trotzdem nicht absetzen. Die Führung wechselte. Madeléne Dietz erzielte das 15:16, Theresa Wicke das 17:17, und Nina Luh war per Siebenmeter zum 17:18 erfolgreich. Oberursel ging mit 20:18 in Front. Gianna Görlach (2), Julia Krombach und Nina Luh brachten den erneuten Ausgleich (22:22 in der 42. Minute). Beim 25:26 ging Griedel dann wieder in Führung (Madeléne Dietz 2, Julia Krombach, Andrea Kuntz). Dann wogte das Spiel hin und her. Dem Oberurseler Ausgleich folgte die Griedeler Führung. So fielen die Tore durch zweimal Nina Luh, Lena Wawrzinek und Madeléne Dietz, bis es drei Minuten vor Schluss 30:30 stand. Oberursel bekam eine 2-Minuten-Strafe. Julia Krombach erzielte die erneute Führung. Oberursel vergab einen Siebenmeter und versuchte weiter alles, um den Ausgleich zu schaffen, aber dies gelang nicht mehr.

Das Spiel hätte auch anders herum ausgehen können. Der Sieg war für Griedel zwar am Ende glücklich, aber insgesamt durchaus verdient. Die TSG-Damen zeigten ob der Chance, sich vorentscheidend in der Tabelle absetzen zu können, einige Nervosität. Diese wurde vom TSV genutzt. Speziell im Angriff war die Leistung diesmal sehr gut. Madeléne Dietz gelang fast alles, Andrea Kuntz hatte einen starken Auftritt, Julia Krombach zeigte sich treffsicher und Nina Luh konnte sich in die Torschützenliste eintragen, da sie jeden Siebenmeter sicher verwandelte. Die Tabelle stellt nun die Spannung im Kampf um den Aufstiegsplatz gut dar: Die SG Kleenheim II führt mit 21:5 Punkten vor den drei punktgleichen Mannschaften von TSG Oberursel, TSV Griedel und HSG Lumdatal (20:6). Am kommenden Sonntag, um 17:00 Uhr in der August-Storch-Halle, empfängt der TSV Griedel den neuen Tabellenführer SG Kleenheim II. Die Mannschaft freut sich über zahlreiche Unterstützung!

TSV Griedel: Jasmin Scheffer und Pauline Wicke im Tor, Katarina Dietz, Madeléne Dietz (7), Gianna Görlach (3), Johanna König (1), Julia Krombach (7), Andrea Kuntz (4), Nina Luh (6/5), Jessica Strasheim, Lena Wawrzinek (1) und Theresa Wicke (2).