TSV Griedel war Teil des Weltrekords beim des Tag des Handballs

Theresa Wicke – Neue FSJ´lerin
08.09.2014
Der TSV Griedel war am letzten Wochenende in Laubach
10.09.2014

TSV Griedel war Teil des Weltrekords beim des Tag des Handballs

Am Samstagmorgen machte sich der TSV Griedel vom Butzbacher Bahnhof auf den Weg in die Commerzbank Arena nach Frankfurt, wo der Tag des Handballs stattfand. Vormittags fand ein großes Handballturnier von 80 ausgelosten C- und D-Jugendmannschaften statt. Nebenbei wurden zahlreiche Stände, Aktionen und Mittmachangebote für Groß und Klein angeboten. Von einem Handball-Parkour, Torwand mit elektrisch gesteuerten Torwart, Zielwerfen bis Wurfübungen in alltägliche Gegenstände war rund um das Thema Handball alles dabei. Außerdem wurde eine neue Sportart Holf vorgestellt, die an fünf Stationen, die auf dem Gelände verteilt waren, in Verschiedenen Umgebungen ausprobiert werden konnte. Beim Holf, Mischung aus Handball und Golf,  muss man nacheinander verschiedene Ziele treffen mit möglichst wenigen Würfen. Zusätzlich gab es eine Bühne, auf der zahlreiche Spieler, Trainer und Organisatoren interviewt worden. Natürlich konnten die Fans sich danach noch einige Autogramme holen.

Am Nachmittag fanden dann zuerst die Endspiele der Jugendmannschaften im Station statt. Anschließend kam das groß angekündigte Promispiel zwischen Sportkommentator Frank Buschmann und Handballer Stefan Kretschmar mit Stars wie Heiner Brand, Christian Schwarzer, Henning Fritz, Marcus Bauer, Florian Kehrmann, Christoph Metzelder, Elton, Oliver Pocher oder Paul Panzer. Nach einem zuerst ausgeglichenen Match gewann am Ende nach dem letzten Tor von Elton aus Team Kretsche seine Mannschaft mit 22:27.

Geben Abend wurde dann das Bundesligaspiel zwischen den Rhein-Neckar-Löwen und dem HSV Hamburg im Stadion angepfiffen. Mit 44.189 Zuschauern fand dies vor einer Weltrekord-Kulisse statt und toppte somit das dänische Meisterschaftsfinale zwischen AG Kopenhagen und BSV Bjerringbro-Silkeborg vor drei Jahren mit 36.651 Zuschauern. Nach einem eher unspektakulären Spiel, bei dem die Rhein-Neckar-Löwen schon früh hoch in Führung gingen, gewannen sie am Ende mit 28:26 vor der spektakulären Kulisse. Mit Laola-Wellen, Flammenwerfer und Glitzerregen wurde am Ende der Partie der Sieg und der Weltrekord gebührend gefeiert.

Anschließend machte sich die Truppe vom TSV Griedel mit seinen über 70 Teilnehmern wieder auf die Heimreise. Die Fahrt, die allein vom Jugendvorstand um Jugendleiterin Julia Hofmann organisiert wurde, war trotz des langen Tags ein voller Erfolg mit vielen neuen Erfahrungen.