Griedeler Damen gewannen bei der HSG Mörlen

TSV Griedel verliert im Derby zu Hause gegen die HSG Mörlen
02.03.2013
TSV Griedel II mit Kantersieg über die HSG Eibelshausen/Ewersbach
07.03.2013

Griedeler Damen gewannen bei der HSG Mörlen

In der Bezirksoberliga gewannen die Damen I des TSV Griedel bei der HSG Mörlen mit 18:15. Dieses von Taktik und zwei starken Abwehrreihen geprägte Spiel war sicherlich nichts für schwache Nerven. Beide Mannschaften kamen über weite Strecken im Angriff nicht richtig ins Spiel, was zum einen an den anfänglich erwähnten Abwehrreihen, nebst den Torleuten lag, die auf beiden Seiten prächtig aufgelegt waren (Jasmin Scheffer kam am Ende auf 22 Paraden), zum anderen aber auch am schlechten Wurfverhalten und unkonzentriert vorgetragenem Angriffsspiel.

Erst in der 6. Spielminute ging der TSV Griedel mit 1:0 durch Jessica Ohrisch in Führung und die HSG Mörlen warf gar erst in der 11. Minute sein erstes Tor zum zwischenzeitlichen 2:1. Griedel legte nun schnell 2x durch Nina Luh  und Madeléne Dietz zum 4:1 nach. Man schien deutlich besser ins Spiel zu kommen, doch durch technische Fehler und zu schnell abgeschlossene Angriffe verlor man etwas den Faden und Mörlen drehte bis zur 21. Spielminute diesen Zwischenstand in ein 4:5. Nun wechselten sich die Mannschaften im Tore werfen ab und nach einem exakt geworfenen Tempogegenstoß von Jasmin Scheffer auf Lena Wawrzinek verwandelte diese zum 8:7 Pausenstand.

In die 2. Halbzeit ging man mit etwas veränderter Aufstellung und Len Schneider erzielte schon nach 20 Sekunden aus dem linken Rückraum den Treffer zum 9:7, dem Nina Luh von Rechtsaußen nur 40 Sekunden später das 10:7 für den TSV folgen ließ. Irgendwie führte dies aber noch nicht zu der gewünschten Sicherheit, die sich bei der HSG Mörlen jedoch ebenso nicht einstellte, so dass sich beide Mannschaften in den nächsten 7 Minuten im Auslassen von Torchancen überboten. Dann nahm das Spiel aber aus Griedeler Sicht wieder Fahrt auf. Man baute bis zur 51. Minute den Spielstand auf 17:11 aus. Das Spiel schien gelaufen…

Doch wer die Damen der HSG Mörlen kennt, weiß dass die Mannschaft bis zur letzten Minute fighten kann. Nach einer Auszeit von Trainer Winfried Ries spielte in den nächsten Minuten fast nur noch die HSG gefährliche Angriffe, und hätte die Abwehr des TSV Griedel nicht weiterhin einen guten Job gemacht, wäre der Spielverlauf der 2. Halbzeit noch auf den Kopf gestellt worden. So verkürzten die Mörlenerinnen bis zur 58. Minute auf 17:15 und erst mit dem Schlusspfiff des sehr guten Schiedsrichters Bodo Schindel konnte Lena Wawrzinek mit ihrem 5. Tagestreffer den 18:15 Endstand herstellen.

 TSV Griedel: Jasmin Scheffer und Diana Zehhuroglu im Tor;  Jessica Ohrisch (3), Verena Bauerbach, Luisa Pausch (1), Nina Luh (5/3), Gianna Görlach, Mona Krausgrill (1),  Madeléne Dietz (2),  Katarina Dietz, Lena Wawrzinek (5) und Len Schneider (1).

HSG Mörlen: Tor: Regina Maibach, Bianca Grundmann im Tor; Christina Heil (1) Mona Obleser (1) Juliane Wagner (1) Kathrin Birkenstock,  Mandy Lauer, Lisa Vetter (6/1) Elena Kloppenburg (4), Kerstin Stumm (2) und Annika Greipl.