Damen des TSV Griedel kamen im ersten BOL-Spiel in Vollnkirchen zu einem glücklichen Auswärtssieg

Weibliche E-Jugend: Weite Reise nach Gedern
25.09.2012
Sieg der TSV Damen in Waldernbach
26.09.2012

Damen des TSV Griedel kamen im ersten BOL-Spiel in Vollnkirchen zu einem glücklichen Auswärtssieg

Sehr nervös begannen die  Griedelerinnen  das Unternehmen Bezirksoberliga, fehlten doch auch mit Katarina und Madelène Dietz gleich zwei Stammspielerinnen im Kader. Weiterhin war unklar, ob Nina Lug rechtzeitig von ihrem Fußballspiel anwesend sein konnte. Somit kam man  nur sehr schleppend in die Partie. 

Das 0:1 der Gastgeberinnen glich Gianna Görlach postwendend zum 1:1 aus. Durch Nachlässigkeiten in der Abwehr bzw. zu überhastet  abgeschlossene Angriffe machten die Griedelerinnen es den Damen aus Vollnkirchen sehr einfach, sich auf 4:1 abzusetzen. Mona Krausgrill mit ihrem ersten Treffer beendete die 5-minütige Torflaute und verkürzte zum 4:2. Zwei Rückraumtreffer von Verena Bauerbach und eine feine Einzelleistung von Nina Luh brachten die TSV Damen bis auf einen Treffer heran.

Nach 20 Minuten kamen die Griedelerinnen besser ins Spiel : Die Abwehr fand zu ihrer gewohnten Stärke und man ließ bis zur Halbzeit nur noch zwei Gegentreffer zu. Ein Foul an Luisa Pausch  bewirkte einen Siebenmeter, den Julia Hachenburger sicher zum  7:6 einnetzte. Jetzt lief Torfrau Jasmin Scheffer zur Hochform auf, hielt zwei Siebenmeter hintereinander sowie mehrere freie Bälle. Davon profitierten  die schnellen Angreiferinnen Lena Wawrzinek (3) und Steffie Dobitz und erzielten mit ihren Treffern die 10:8-Halbzeitführung für den TSV Griedel.

Sofort nach Wiederanpfiff erhöhte Verena Bauerbach auf 11:8. Gianna Görlach hielt mit ihren nächsten beiden Tagestreffern den Abstand von drei Toren zum 13:10. Das 14:10 markierte wiederum Verena Bauerbach aus dem Rückraum, ehe Julia Hachenburger das 15:11 durch Siebenmeter erzielte. Leider hatte Annabell Hofmann nun etwas Pech von außen und traf zweimal den Pfosten. Als Gianna Görlach nach einer feinen Spielhandlung, an der die ganze Mannschaft beteiligt war, zum 16:11 einwarf, war die höchste Tagesführung mit fünf Toren erreicht. Im Gefühl des sicheren Vorsprunges kehrte jetzt der Schlendrian ein und so dauerte es genau sieben Minuten und der Vorsprung war dahin. Erst eine Auszeit des Trainers und die klare Ansage, was gespielt werden soll, brachte Griedels Damen wieder ins Spiel.

Mit Jessica Ohrisch und  Elena Schneider konnte jetzt die Abwehr wieder stabilisiert werden. Lena Wawrzinek mit ihrem vierten Tagetreffer zum 18:17 beendete die 10-minütige Torflaute der Damen des TSV Griedel.  Zwei schnelle Gegentreffer der Vollnkirchner Damen brachte Griedel ins Hintertreffen. Ab diesem Zeitpunkt liefen Griedels Damen immer einem Treffer hinterher. Nina Luh spielte jetzt zweimal hintereinander ihre Gegenspielerin aus und erzielte beide Ausgleichstreffer zum 19:19 und 20:20. Jasmin Scheffer, der Griedeler Torfrau, war es nun zu verdanken, dass sich Vollnkirchen nicht weiter absetzen konnte. So konnte Vollnkirchen von zehn gegebenen Siebenmetern nur fünf verwandeln. Sie brachte die Angreiferinnen, die immer öfter vollkommen frei vor ihr auftauchten, schier zur Verzweiflung. Als sie dann noch einen Siebenmeter und den Nachwurf hielt, diesen anschließend als Tempogegenstoß an Lena Wawrzinek einleitete, war die Freude groß: Führung zum 21:20. Im Gegenzug glich Vollnkirchen das Ergebnis zum 21:21 aus. In den letzten vierzig Sekunden zeigten Griedels Damen Nervenstärke, Disziplin und unbändigen Einsatzwillen und spielten die Zeit herunter. Als die Uhr 59:55 anzeigte, nahm sich Mona Krausgrill die Kugel und versenkte sie zum glücklichen 21:22-Sieg im Vollnkirchner Tor.

Für den TSV Griedel spielten:

Im Tor: Jasmin Scheffer

Elena Schneider, Lena Warzinek (5), Julia Hachenburger (3), Jessica Ohrisch, Gianna Görlach (4), Mona Krausgrill (2), Annabell Hofmann, Luisa Pausch, Steffie Dobitz (1), Verena Bauerbach (4 ), Nina Luh (3).