TSV Griedel II verliert nach starker Leistung in Florstadt

TSV Griedel erhält deutlichen Dämpfer gegen Wettenberg
08.10.2011
1.000 Euro für den TSV 1899 Griedel – Jede Stimme zählt!
11.10.2011

TSV Griedel II verliert nach starker Leistung in Florstadt

Bei der SU Nieder-Florstadt verloren die Männer des TSV Griedel II nach der besten Saisonleistung mit 27:24 (12:12) Toren. Durch zwei Tempogegenstöße von Marcus Heller und Benjamin Stork gelang die 2:0 Führung.

Die Gastgeber konnten erst in der siebten Spielminute ausgleichen. Grund dafür war der erneut starke Keeper des TSV Griedel, Andreas Pfaff, der bereits zu diesem Zeitpunkt einige klare Chancen der Florstädter parieren konnte. Holger Weisel von der Siebenmeterlinie, zweimal Philipp Hlawcika von der Spielmacherposition und der wurfstarke Sebastian Schmandt erzielten die Tore bis zum 6:6. Marcus Heller mit zwei Tempogegenstößen, erneut zweimal Philipp Hlawicka, und Oliver Dreut mit starker Körpertäuschung warfen den TSV Griedel zur 11:8 Führung. Die Seiten wurden nach dem 12:12 durch Marcus Heller gewechselt. Dominik Lothak traf zweimal zur 14:13 Führung. Benjamin Stork netzte von Rechtsausen zur 15:14 Führung ein. Danach konnte die SU Nieder-Florstadt erstmals in Führung gehen, die umgehend von Philipp Hlawicka egalisiert wurde. Julian Müller von Linksaußen und Sebastian Schmandt aus Rückraum trafen zum 18:16 für den TSV Griedel. Beim 23:22 durch den linken Rückraum Sebastian Schmandt führte der TSV Griedel zum letzten Mal. Julian Müller gelang lediglich mit einem Billardtor von Linksaußen der Anschlusstreffer zum 24:25. In einer fairen Begegnung kostete dem TSV Griedel eine schwache Abwehrleistung in der zweiten Halbzeit ein  Punktgewinn. Am Samstag, den 15.10.2011 um 18.00 Uhr kommt es in der Butzbacher Sporthalle zum Derby zwischen dem TSV Griedel II und der HSG Münzenberg/Gambach II 

TSV Griedel: Andreas Pfaff und Maurice Krüger im Tor, Julian Eckhard, Oliver Göckel, Moritz Fabry, Dennis Herbig, Oliver Dreut (1), Holger Weisel (1/1), Dominik Lhotak (2), Julian Müller (3), Benjamin Stork (4), Marcus Heller (4), Sebastian Schmandt (4) und Philipp Hlawicka (5)