Gemischte E-Jugend mit neuem Modus in die Saison 2011/2012 gestartet

TSV Griedel II siegte gegen den TV Hüttenberg
04.10.2011
Weibliche A2-Jugend zur Herbstpause auf dem 2. Platz
04.10.2011

Gemischte E-Jugend mit neuem Modus in die Saison 2011/2012 gestartet

In der  Saison 2011/2012 hat der Bezirk Gießen einen neuen Spielmodus  bei den E-Jugendteams eingeführt.  In der Hinrunde wird im 2x3gegen 3 System gespielt.  Hierbei wird mit jeweils 3 Spielern  in einer Hallenhälfte agiert.  Jedes Kind wird dadurch  individuell gefördert  –  durch große Freiräume  und viele Ballkontakte ist die Weiterentwicklung eines jeden Kindes gewährleistet.

 Mit einer besonderen Punktewertung –  die Tore werden mit der Anzahl der Torschützen multipliziert –  fördert man ganz selbstverständlich das Spiel miteinander und alle Spieler bemühen sich, auch mal den etwas  „schwächeren“ Spieler in eine torgefährliche Situation  zu bringen.  Auch werden die Tore / Punkte nicht mehr während des Spiels angezeigt. Dies stellt den Spaß am Sport absolut in den Vordergrund.

Die Griedeler Mannschaft spielt bei der männlichen E-Jugend  im Bezirk B-Süd und ist mit einer gemischten Mannschaft an den Start gegangen.  Die Mannschaft besteht überwiegend aus Spielern und Spielerinnen des jüngeren Jahrgangs und wird in der gemischten Form sich über die gesamte Saison gegen sehr starke Gegner stellen müssen.

Im ersten Spiel hatte man gleich einen besonderen Gegner: man durfte in der Arena des Bundesligisten TV Hüttenberg an den Start gehen.   Im zweiten Spiel traf man in der eigenen Halle auf den TSV Södel  und startete in der darauffolgenden Woche zum Auswärtsspiel nach Fernwald.

In den drei ersten Begegnungen zum Saisonauftakt musste man deutliche Niederlagen hinnehmen, doch es wurde niemals der Kopf in den Sand gesteckt, sondern es wurde  gekämpft bis zur letzten Minute.

 Im vierten und letzten Spiel vor den Herbstferien hatte man den WSV Oppershofen zu Gast und die Eltern und Fans beider Teams konnten ein ausgeglichenes Spiel verfolgen. Zwar fehlten einige Spieler/innen beim TSV wegen des verlängerten Wochenendes, doch man zog sich achtsam aus der Affäre. Mit 15:54 Punkten (oder 5:9 Toren) waren alle mit der Leistung der Mannschaft sehr zufrieden. Die Trainer Moni Strasheim und Christoph Steiner  konnten deutliche  Verbesserung der Abwehrleistung,  besonders bei den Mädels feststellen. Mit schönem Zuspiel  konnte man sich die ein oder andere torgefährliche Situation erspielen. Am schwachen Torabschluss wird man in den kommenden Wochen arbeiten müssen.

Die nächsten 3 Wochenenden sind nun Spielfrei und  nach den Herbstferien, am 29. Oktober geht es zum nächsten Auswärtsspiel zur HSG Mörlen II.