Weiterer Sieg der männlichen E-Jugend

Trotz Ausfällen am Ende klarer 27:18-Sieg der MJB2 gegen Homberg
22.11.2009
Die Kleinen ganz groß – Männliche E-Jugend bei der HSG Wetzlar
22.11.2009

Weiterer Sieg der männlichen E-Jugend

Die männliche E-Jugend gewann am Sonntag, 15.11.2009 mit 20:11 gegen die HSG Gedern/Nidda ihr siebtes Spiel und steht damit weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze der Bezirkliga B Süd.

In der ersten Halbzeit legten die Jungs einen schnellen Start hin und lagen schnell mit einigen Toren in Führung. Die HSG hatte zu keiner Zeit des Spiels eine Chance. Dies lag unter anderem auch an der guten Abwehrleistung der Griedeler vor allem in der Mitte. Die Umstellungen des Trainers auf diesen Positionen machten sich hier bezahlt. Auch die Auszeit der HSG änderte nichts am bisherigen Spielverlauf. Griedel zeigte weiterhin ein druckvolles Angriffsspiel und ließ in der Abwehr nur wenige Bälle auf das Tor kommen, die dann meistens eine sichere Beute des Torhüters waren. So kam es wie es kommen musste, Griedel ging mit einer souveränen 15:2 Führung in die Halbzeitpause.

 

Nach der Pause begann dann wieder das schon bekannte Durchwechseln des Trainers um auch den jüngeren, neuen Spielern viel Spielpraxis zu geben. Waren zu Beginn der zweiten Halbzeit nur ein bis zwei jüngere Spieler auf dem Feld, waren es am Ende des Spiels schon fünf! Und hier zeigte sich, dass auch diese Spieler bereits deutlich an Spielpraxis in den voraus gegangenen Spielen gewonnen haben und das Spiel ausgeglichen gestalten konnten. Letztendlich wurde das Spiel ungefährdet mit 20:11 gewonnen und hat den zahlreichen Fans wieder Lust auf mehr gemacht. Natürlich gab es auch wieder den schon obligatorischen Siegestanz!

Doch das sollte für diesen Tag nicht das letzte schöne Erlebnis sein. Im Anschluss an das Spiel fuhren Mannschaft und Fans nach Wetzlar zum Bundesligaspiel der HSG Wetzlar gegen Hannover-Burgdorf.

Für den TSV Griedel spielten: Patrick Schmeling (Tor), Jan Schepp, Nikolas Jäschke, Oskar Krzeczek, Patrick Peppler, Robin Westphal, Niklas Zehner, Niklas Wössner, David Adams, Florian Reichelt, Benjamin Heerz, Martin Schmidt und Finn-Hendrik Burger.