Griedeler B-Jugend erreicht die Zwischenrunde zur Regionalliga-Qualifikation

TSV Griedel feiert gegen Rechtenbach sechsten Sieg in Folge
26.04.2009
TSV Griedel tritt zum Derby in Nieder-Mörlen an
09.05.2009

Griedeler B-Jugend erreicht die Zwischenrunde zur Regionalliga-Qualifikation

(jw) Völlig überraschend hat die männliche B-Jugend des TSV Griedel die Zwischenrunde der Regionalliga-Qualifikation erreicht! Am Samstagmorgen war das Treffen zur Abfahrt nach Baunatal-Hertingshausen.

Da zwei Spieler abgesagt hatten sollten sich zehn Jungen treffen, Einer aber fehlte. Da er nicht auffindbar oder per Handy erreichbar war, wurden kurzfristig zwei Ersatzspieler vom Frühstückstisch bzw. aus dem Bett geworfen, die netterweise bereitwillig mit fuhren. Die Erwartungen waren so noch niedriger als sowieso schon. In Baunatal angekommen, erfuhr die Mannschaft, dass ein Gegner (Idstein) über Nacht noch abgesagt hatte. Es blieben also drei Gegner über. Zwei Siege sollten also für das Erreichen des zweiten Platzes und damit der Zwischenrunde ausreichen. Das erste Griedeler Spiel ging gegen Dreieich. In der ersten Halbzeit lief die Mannschaft immer einem Rückstand hinterher. Zur Pause stand es 6:7 (Tore durch Sebastian Eichler (2), Sebastian Kehm (2), Tristan Zaunberger und Valjon Nuradini. In der Pause hatte Trainer Sascha Präger den Jungs Einiges zu sagen, was direkt nach der Pause fruchten sollte. Sebastian Kehm (3), Tristan Zaunberger und Sebastian Eichler brachten Griedel mit 11:7 in Front, was schon gleichbedeutend mit dem Sieg war. Die weiteren Tore zum Endstand von 18:13 warfen Cedric Schomaker, Tristan Zaunberger (2), Sebastian Eichler, Sebastian Kehm (2) und Valjon Nuradini. Der erste Sieg war geschafft. Im zweiten Spiel traf die Mannschaft auf die HSG Baunatal II. Vor dem Spiel stand schon fest, dass es hier „um die Wurst“ gehen würde. Noch überrascht vom ersten Erfolg oder einfach unkonzentriert, schnell lag die Mannschaft mit 0:4 hinten. Die Rufe von der Bank wurden lauter, und die Mannschaft schaffte genauso schnell den 4:4-Ausgleich (Tore durch Valjon Nuradini, Sebastian Eichler und Sebastian Kehm (2)). Dann nahm die Konzentration in der Abwehr wieder ab, und zur Pause stand es 6:9 (Tore durch Sebastian Kehm (2)). Die Pausenansprache half zunächst nichts, schnell legten die Baunataler vier Tore nach zum Zwischenstand von 6:13. Dann nahm Trainer Präger eine Auszeit und rief die Erinnerung an das, was die Mannschaft sich vorgenommen hatte, nochmals hervor. Was folgte, war eine große Aufholjagd. Die Mannschaft ließ nur noch drei Gegentore zu, warf aber selbst die nötigen Tore (Sebastian Kehm (5), Stefan Fischer (2), Max Schepp (2), Jonas Hafer und Sebastian Eichler), um mit ihrer erstmaligen Führung von 17:16 auch gleich das Spiel zu gewinnen. Der zweite Platz und damit die Qualifikation zur Zwischenrunde waren geschafft. Im dritten Spiel dann ging es gegen die HSG Baunatal I. Das Erreichen der Sensation hatte der Mannschaft die Konzentration fast völlig geraubt. Nach fünf Minuten lag sie bereits 0:7 hinten. Den Bann, das gegnerische Tor zu treffen, brach dann Sebastian Dietz, der auch im nächsten Angriff gleich nach legte. Das letzte Tor der ersten Halbzeit warf Valjon Nuradini zum 3:14. Die zweite Halbzeit wurde etwas konzentrierter verteidigt, so dass es weniger Tempogegenstöße von Baunatal gab und selber mehr Angriffe erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Am Ende hieß es 10:28 bei Toren von Sebastian Kehm (3), Valjon Nuradini (3) und Max Schepp.

TSV Griedel: Lars Hilbert im Tor, Sebastian Dietz (2), Stefan Fischer (2), Tristan Zaunberger (4), Valjon Nuradini (7), Sebastian Eichler (6), Jonas Hafer (1), Max Schepp (3), Cedric Schomaker (1) und Sebastian Kehm (19).