Männer I

Landesliga Mitte

Wir haben unser Ziel erreicht!

Der Klassenerhalt in der Landesliga war das Ziel und wir haben es im Endspurt erreicht. Die Saison war eine Achterbahnfahrt der Gefühle. In der Vorrunde schaffte es die Mannschaft nicht ihr Leistungsvermögen abzurufen. Nach dem Trainerwechsel hatte die Mannschaft nach dem Sieg in Kastel einen Lauf und sicherte sich ein weiteres Jahr in der Landesliga. Im Folgenden ein Überblick über die Fragen, die mir in der Vorbereitung am häufigsten gestellt wurden:

Wie ist die Stimmung in Verein und Mannschaft?

Weiß: Nach der hervorragenden Rückrunde der Mannschaft mit dem Klassenerhalt in der Landesliga und dem 8. Platz in der Endabrechnung war und ist die Stimmung sehr gut. Wir möchten natürlich diese positiven Erfahrungen mit in die neue Saison nehmen. Der Verein ist stolz darauf, dass die Frauen und Männer in der Landesliga spielen. Wir verfolgen seit Jahren unser Konzept mit Spielern, die wir ausbilden und ehrgeizigen Spielern aus der Region, erfolgreich zu sein. Im 18 Spieler umfassenden Kader der 1. Mannschaft befinden sich 13 Spieler aus dem Nachwuchsbereich des TSV Griedel und fünf Spieler aus der Region. Eine gesunde Mischung, die eine starke Einheit geworden ist.

Wie fällt das Resümee der bisherigen Vorbereitungszeit aus?

Weiß: Obwohl Trainer Dirk Schwellnus erst kurz vor der Vorbereitung auf die neue Saison zum Team gestoßen ist, haben wir eine sehr gute Vorbereitung absolviert. Dirk bildet zusammen mit Artis ein starkes Trainerteam, das von Torwarttrainer Marco Pajung unterstützt wird. Die Mannschaft ist in den letzten Jahren zusammen gewachsen und geht eine Vorbereitung mit großer Verantwortung an. Höhepunkt der Vorbereitung war das Trainingslager in Kirchheim, wo die Mannschaft sehr intensiv am Feinschliff gearbeitet hat.

Welche Abgänge schmerzen am meisten?

Weiß: Natürlich schmerzt der Rücktritt von Michel Stolte sehr, der viele Jahre das Spiel der 1. Mannschaft geprägt hat und immer mit seiner Leistungsbereitschaft ein Vorbild war. Die Comeback`s von Björn Scheurich und Moritz Bambey, die zum Ende der Saison dem TSV Griedel wegen der Verletzungssorgen geholfen haben, waren nur zeitgleich begrenzt. Unser Abwehrbollwerk Tobias Marx möchte in Zukunft kürzer treten und seine Freizeit ohne Handball gestalten. Jens Schindowski wechselt zur MSG Linden. Zu allen Spielern wird aber der Kontakt nie abreißen.

Wie verhält es sich mit Neuzugängen, welche Rolle sollen sie in der kommenden Runde bei Euch spielen?

Weiß: Im Torwartbereich konnten wir Jens Schindowski mit Steffen Roth von der HSG Wettertal hervorragend ersetzen. Steffen ist auf und abseits des Platzes eine absolute Verstärkung. Mit Jan Schepp hat der Führungsspieler der A-Jugend Meistermannschaft den Sprung in die erste Mannschaft geschafft und ist Ausdruck der Jugendarbeit des TSV Griedel. Wir setzen unser Vertrauen in die jungen Spieler und fördern durch Spielanteile die Weiterentwicklung. Mit Oscar Krzeczek ist ein weiterer Spieler der erfolgreichen A-Jugend auf dem Sprung, kann allerdings momentan aus beruflichen Gründen unter der Woche nicht trainieren.

Wie seht ihr die LL in Bezug auf Spielstärke, Ausgeglichenheit, Stellenwert, Wahrnehmung?

Weiß: Die Landesliga ist in der Breite deutlich stärker geworden. Mit Dotzheim fehlt zwar die Übermannschaft, aber die Aufsteiger sind sehr zu beachten. Heuchelheim und Goldstein/Schwanheim sind Rückkehrer in die Landesliga und der dritte Aufsteiger Friedberg hat sich durch ehemalige Spieler aus dem Profibereich hervorragend verstärkt. Neben der Spitzengruppe wird die Landesliga sehr ausgeglichen sein.

Wer sind Eure Favoriten, wenn seht ihr im Abstiegskampf?

Weiß: Nach den Platzierungen der letzten Jahre ist die MSG Linden der Meisterschaftsfavorit. Zum erweiterten Favoritenkreis gehören der TV Breckenheim, der TSV Langgöns und nach den hochkarätigen Verpflichtungen kann auch der Aufsteiger aus Friedberg eine Außenseiterchance  haben.

Wie sind die eigenen Erwartungen?

Weiß: Wir wissen, wo wir mit unseren Möglichkeiten, besonders im finanziellen Bereich, stehen. Für uns geht es in erster Linie um den Klassenerhalt. Wir werden alles daransetzen von Anfang an zu punkten, damit der Druck nicht, wie in der letzten Saison entsteht, Spiele gewinnen zu müssen, denn dieser Druck kann dazu führen, zu verkrampfen und nicht das Leistungspotenzial auszuschöpfen. Die Mannschaft ist sich bewusst, dass wir als Mannschaft alle an einem Strang ziehen müssen, um erfolgreich zu sein. Wir sind davon überzeugt, dass die Mannschaft auch in der kommenden Saison mit ihren Tugenden Willenskraft und Engagement überzeugen wird.

Zum Schluss möchte ich die Gelegenheit wahrnehmen und unserem Team hinter der Mannschaft besonders danken: Unsere Physiotherapeutin Sarah Vogl wird im dritten Jahr ihre engagierte und qualifizierte Arbeit fortsetzen. Unser Mannschaftsarzt Dr. Wolfgang Pörschke, der die Mannschaft hervorragend betreut, wird uns auch in der kommenden Saison zur Verfügung stehen. In der Krankengymnastik-Praxis Fabacsovics in Butzbach kann unsere Mannschaft weiterhin auf die Erfahrung von Physiotherapeut Andreas Casties zurückgreifen. Seit Jahren nutzen wir die herausragenden Trainingsmöglichkeiten in der „go“ Fitness- & Saunawelt von Rainer Hofmann. Immer wichtiger wird es auch heutzutage über eine Datenbank zu verfügen, in der die Videoaufnahmen und Spielanalysen gespeichert werden, damit die Trainer Zugriff auf die Informationen haben. Alles in allem sind die Rahmenbedingungen vorhanden, damit die Mannschaft sich im sportlichen Bereich stetig entwickeln kann. Das Team hinter der Mannschaft erledigt die Hausaufgaben, die Aufgabe der Spieler ist die Umsetzung auf dem Spielfeld. Dafür müssen Alle viel Engagement mitbringen und jederzeit bereit sein, für die Mannschaft alles zu tun.

Wir wünschen uns, dass unsere Fans, wie in den letzten Jahren, immer hinter uns stehen und uns in der Sporthalle lautstark unterstützen. Wir werden unser Bestes geben!

Euer

Jürgen Weiß

hintere Reihe von links: Dirk Schwellnus (Trainer), Simon Lingenberg, Marvin Grieb, Artan Nuradini, Frederic Noll, Sascha Siek, Nils Siek, Michel Stolte und Artis Jansons (Co-Trainer);

vordere Reihe von links: Marc-Olaf Kaiser (Hauptsponsor Zurich Filialdirektion), Constantin Jantos, Jan Schepp, Timm Weiß, Steffen Roth, Sandro Krüger, Steffen Strasheim, Florian Wagner und Jürgen Weiß (Teammanager);

es fehlen: Sarah Vogl (Physiotherapeutin), Dr. Wolfgang Pörschke (Mannschaftsarzt), Uwe Bonn, Lars Hilbert, Lukas Kipp, Sebastian Dietz und Oscar Krzeczek

Tabelle