Griedeler A-Jugend holte sich die Meisterschaft in der HH-Bezirksoberliga

Männer II des TSV Griedel beenden die Saison in der „goldenen Mitte“ der Tabelle
10.05.2020

Griedeler A-Jugend holte sich die Meisterschaft in der HH-Bezirksoberliga

hintere Reihe von links: Maximilian Keyserlingk, Henri Vogel, Jean-Pierre Kandemir, Jan Heller, Jonas Müller, Farouk Mohamad, Robin Dämon und Thomas Ceh (Trainer); vordere Reihe von links: Pascal Schepp, Dimitri Brunz, Paul Stangl, Maurice Steinbach, Wanja Köhler und Constantin Jantos (Co-Trainer); es fehlen: Jörg Stangl (Betreuer), Moritz Ceh (Athletik-Trainer) und Markus Plüch

Mit 34:4 Punkten und einem imposanten Torverhältnis von 679:445 (+234) Toren gewann der TSV Griedel in der Saison 2019-2020 die Meisterschaft in der HH-Bezirksoberliga. Der TSV Griedel dominierte von Anfang an die Saison und musste nur zwei Niederlagen hinnehmen. Am 3. Spieltag verlor die Mannschaft nach einem 12 Tore Rückstand unglücklich mit 25:26 gegen den Tabellendritten HSG Wettenberg und am 12. Spieltag mit 39:42 gegen den Tabellenzweiten, die JSG Kirchhain/Neustadt. Alle anderen Partien konnte das Team zum Teil mit historischen Ergebnissen für sich entscheiden. In fünfzehn von neunzehn Pflichtspielen erzielten die Schützlinge von Trainer Thomas Ceh und Co-Trainer Constantin Jantos über 30 Treffer, davon gelangen in vier Spielen über 40 Tore und in einem Spiel standen am Ende auf der Anzeigetafel sogar  50 Tore.

Unter den ersten fünf in der Torschützenliste der HH-Bezirksoberliga konnten sich gleich drei Spieler des TSV Griedel einreihen. Henri Vogel erzielte in 18 Spielen 134 Treffer (5. Platz). Dimitri Brunz warf in 18 Spielen 168 Tore (2. Platz) und Spielmacher Wanja Köhler kam in 16 Spielen auf 193 Treffer und wurde unangefochten Torschützenkönig.

Das Fazit von Trainer Thomas Ceh nach der erfolgreichen Saison: „Unser Rückraum war der stärkste in der HH-Bezirksoberliga. Von 679 Treffern erzielten unsere drei Rückraumspieler 495 Tore. Das ist schon herausragend. Erwähnenswert ist auch unsere Abwehrleistung. Mit einem Schnitt von 23 Gegentreffern pro Partie war ich sehr zufrieden. Wir sind mit nur einem Torwart in die Runde gegangen, das ist natürlich sehr risikoreich. Deutlich war zu erkennen, dass die letzte Saison in der HH-Oberliga für meine Jungs sehr lehrreich und hilfreich war. Jeder einzelne Spieler hat sich da enorm weiterentwickelt.“

Im Folgenden möchte Trainer Thomas Ceh seine Spieler vorstellen und charakterisieren:

Jan Heller (Torwart): Einer der besten Torhüter in dieser Spielklasse. Jan hat sich in den letzten drei Jahren enorm weiterentwickelt und ist sehr Trainingsfleißig. Seine Stärken sind die Einleitung in das Tempogegenstoßspiel und seine gehaltenen Siebenmeter, irgendwann habe ich aufgehört zu zählen. Jan musste nur in einem Spiel verletzungsbedingt passen, bei allen anderen Spielen war er immer 60 Minuten im Einsatz.

Jonas Müller (Linksaußen): Kein Spieler hat so eine hohe Trainingsbeteiligung wie Jonas. In den letzten drei Jahren war die Entwicklung sehr positiv. Jonas übernahm immer mehr Verantwortung und war sehr Treffsicher von der Linksaußenposition. Auf Jonas war immer Verlass.

Farouk Mohamad (Linksaußen): Unglaubliche Entwicklung. Vor drei Jahren kam Farouk als syrischer Flüchtling das erste Mal zu uns ins Training. Damals spielte Farouk als Spieler des jüngeren Jahrgangs oft am Wochenende in zwei Jugendmannschaften. Dieser Einsatz zahlte sich aus. Farouk ist sehr vielseitig einsetzbar und hat sich in der laufenden Spielrunde zum Stammspieler entwickelt.

Jean Pierre Kandemir (Rechtsaußen und Rückraum): Jean Pierre war in dieser Saison sehr Trainingsfleißig und hat regelmäßig schon bei der zweiten Männermannschaft ausgeholfen. Er spielte fast jedes Wochenende doppelt. Jean Pierre hat einen enorm festen Wurf und entwickelte sich auf der Rechtaußenposition zum Stammspieler.

Maximilian Keyserlingk (Rechtsaußen und Rückraum): Sehr vielseitiger Spieler und unglaublich flexibel. Maximilian kam auch oft im Rückraum zum Einsatz. In der Abwehr war er eine Bank und spielte meistens gegen den stärksten Angriffsspieler des Gegners.

Paul Stangl (Rechtsaußen): Paul ist einer von zwei Linkshändern in der Mannschaft und ein Spieler, der sich immer in den Dienst der Mannschaft stellt. Eigentlich wollte Paul nach der letzten Saison aufhören, aber ich konnte ihn zum Weitermachen überreden. Wenn ich Paul benötigt habe, war er immer bereit zu Spielen und der Mannschaft zu helfen.

Markus Plüch (Rechtsaußen): Linkshänder Markus war immer zur Stelle, wenn ich ihn gebraucht habe. Der noch B-Jugendliche half uns bei vielen Spielen aus und zeigte sein Potenzial auf der Rechtsaußenposition

Robin Dämon (Kreis): Robin ist der Mannschaftskapitän und immer der erste Ansprechpartner für mich in der Mannschaft. Robin zeigte als Abwehrchef, wie man eine Mannschaft führt, zusammenhält und immer wieder motiviert.  Am Kreis im Angriff agierte Robin sehr clever und verwertete die Anspiele seiner Rückraumspieler zielsicher. Auch seine Entwicklung in den letzten beiden Jahren ging stetig nach oben.

Pascal Schepp (Kreis): Pascal spielte als B-Jugendlicher fast die komplette Spielrunde in zwei Mannschaften. Seine Weiterentwicklung innerhalb einer Saison war sehr stark. Pascal teilte sich mit Robin die Kreisläuferposition und war in der Abwehr teilweise unverzichtbar. Ein Spiel stand er sogar im Tor und rettete uns den Sieg gegen den Tabellenzweiten in Kirchhain.

Henri Vogel (Rückraum): Als gelernter Linksaußen spielte Henri in der letzten Oberliga Saison bereits auf der Rechtshalben Position. Henri ist sehr stark im eins gegen eins und im Abschluss eine Bank. Mit dem Erwachsenenspielrecht spielte er fast jedes Wochenende bei der ersten und zweiten Mannschaft im Aktiven-Bereich. Mit 38 Toren trug Henri zur guten Platzierung der Männer II teil. Er war mit 138 Treffern unter den besten fünf in der Torschützenliste der MJA-HH-Bezirksoberliga.

Dimitri Brunz (Rückraum): Dimitri ist der typische Rückraum-Shooter, er hat einen unglaublich festen und platzierten Wurf. Die Würfe sind sehr schwierig für die gegnerischen Torhüter zu halten, da er permanent seine Abschlüsse variiert. Für jede Mannschaft ist Dimitri, durch seinen Trainingsfleiß und seine ruhige Ausstrahlung, ein Gewinn. Auch Dimitri kam bei den Männern des TSV Griedel zum Einsatz. Er wurde mit 168 Treffern zweiter in der Torschützenliste der MJA-HH-Bezirksoberliga.

Wanja Köhler (Rückraum): Wanja war für mich der überragende Spieler der Saison und als Spielmacher mein verlängerter Arm auf dem Spielfeld. Unglaubliche Spielintelligenz, wusste immer genau die richtigen Entscheidungen zu Treffen und war im Abschluss sehr sicher. Wanja hat am meisten aus der letzten Oberliga Saison mitgenommen und sich körperlich und spielerisch in den letzten drei Jahren enorm weiterentwickelt. Wanja zeigte sein Talent auch schon im Aktiven-Bereich. In der Bezirksliga B der Männer landete er mit 77 Toren auf Platz 14 der Torschützenliste, mannschaftsintern war Wanja damit der zweitbeste Schütze der Mannschaft. Auch in der ersten Mannschaft konnte Wanja sein Potenzial zeigen. Wanja wurde mit 193 Toren in 16 Spielen der Torschützenkönig der MJA-HH-Bezirksoberliga.

Thomas Ceh sprach auch seinem Trainerteam und den Sponsoren einen großen Dank aus:

Constantin Jantos (Co-Trainer): Constantin war in den letzten drei Jahren unverzichtbar für mich. Wir waren immer auf einer Wellenlänge und haben uns blind verstanden. Ich habe in meiner Trainerlaufbahn noch nie so einen guten Partner an meiner Seite gehabt. Trotz seinem jungen Alter ist er schon sehr erfahren.

Moritz Ceh (Athletik-Trainer): Moritz machte die Jungs in den letzten drei Jahren in der Vorbereitung im Ausdauerbereich fit. Außerdem wirkte er bei der einen oder anderen Trainingseinheit mit.

Jörg Stangl (Betreuer): Ein besonderer Dank möchte ich Jörg aussprechen. Ohne ihn wären die Erfolge der letzten Jahre nicht möglich gewesen. Seit der E-Jugend hat er die Mannschaft mit viel ehrenamtlichen Engagement aufgebaut, bevor Jörg in den letzten zwei Jahren als Betreuer etwas kürzer trat. Zu jeder Zeit konnte ich mich auf Jörg verlassen, weil er immer da war, wenn wir ihn brauchten. Mit seinem Fachwissen als ehemaliger Trainer und Handballer war er ein wichtiger Ratgeber.

Herzlich bedanken möchte ich mich noch bei unseren Sponsoren, der Firma Rainer Dämon GmbH von Rainer Dämon, der Butzbacher-Schleifmittel-Werke GmbH von Bernd Müller und dem Gerhardt Bauzentrum GmbH&Co.KG von Jörg Stangl und Markus Ceh. Diese Firmen haben die Mannschaft seit der E-Jugend immer wieder mit Trainingsanzügen, Trikots und Taschen ausgestattet. Außerdem waren sie fast bei jedem Spiel als Fahrer im Einsatz, was ich als nicht selbstverständlich ansehe, bei der beruflichen Belastung. Außerdem möchte ich mich noch bei den Firmen, der Änderungsschneiderei Kandemir von Remzi Kandemir, dem Bauunternehmen G. Hildebrand GmbH &Co.KG von Frank Hildebrand und dem Sportausrüster Beppler am Bahnhof in Langgöns, für ihr Engagement bedanken.