Die Griedeler E-Jugend-Handballer sind Meister der Saison 2019/2020 in der Bezirksliga B

Der Spielbetrieb in Hessen ist für diese Saison beendet
13.03.2020
U13 Floorballer des TSV Griedel können die Saison mit der Hessenmeisterschaft noch beenden
25.03.2020

Die Griedeler E-Jugend-Handballer sind Meister der Saison 2019/2020 in der Bezirksliga B

Jubelbild nach der errungenen Meisterschaft, stehend von links: Carlo Scherer, Finn Peinelt, Quentin, Thönges, Leonard Klisa, Georg Fritzsche, Lucian Hoffmann, Ilian Gohs, Constantin Kühnen, Noah Schacht, Noah Ladner, Emran Ghafori, Lukas Birgard und Erion Muliqi; es fehlt: Michel Lenz

Als die Nachricht der vorzeitigen Absage des Handballspielbetriebes die Runde machte, war die Enttäuschung der männlichen E-Jugend des TSV Griedel riesengroß. Über die schon große generelle Verunsicherung hinaus, musste auch eine tolle Handball-Saison unter den Vorzeichen der COVID-19 Entwicklungen, vorzeitig beendet werden. Die männliche E-Jugend des TSV Griedel hatte sich aber zu dem Zeitpunkt für die Saison 2019/2020 schon die Meisterschaft in der Bezirksliga B gesichert.

Diesen Titel und vor allem die sehr starke Gesamtbilanz von 15 Siegen bei nur einer Niederlage hätten auch nicht die mutigsten Spieler der Mannschaft im Vorfeld zu hoffen gewagt. Die letzten zwei Spiele wurden bekanntermaßen abgesagt, wären aber ohne Einfluss auf die vorzeitige Meisterschaft geblieben.

Unvergessen sind eine Reihe von spannenden und heiß umkämpften Spielen. Insbesondere beide Derbys gegen die HSG Wettertal oder der Auswärtssieg in Södel haben die Mannschaft und die Zuschauer einiges an Nerven gekostet. In Wettertal fiel der entscheidende Siegtreffer für den TSV Griedel fast zeitgleich mit der Schlusssirene.

Die Mannschaft, bestehend aus 14 Spielern, hat sich im Verlaufe der Saison immer wieder steigern können. Für das Trainerteam war es schön zu beobachten, wie das Potential der einzelnen Spieler stetig angewachsen ist. In der E-Jugend ist eine mannschaftliche Breite besonders wichtig für den Erfolg, da neben Toren auch die Anzahl der Schützen in die Wertung eingeht. Es ist der Mannschaft gelungen, dass sich im Schnitt je 10  Griedeler Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Der Höchstwert der Saison lag bei 14 Schützen von 14 Spielern.  Diese beeindruckende Teamleistung hat den Spaß und die Motivation der Spieler hochgehalten und war auch Grundlage für den zu verbuchenden Erfolg.

Teil des Teams sind aber nicht nur Spieler und Trainer. Vor allem der ehrenamtliche Einsatz der Eltern ermöglicht erst einen Spielbetrieb. In der E-Jugend werden Schiedsrichter, Zeitnehmer und Sekretäre vom Heimverein gestellt. Dazu kommen unzählige Fahr-, Theken und Kuchendienste sowie eine Anpassung des privaten Terminplans an die Belange der Spieler. Die Mannschaft und die Trainer sagen daher ganz besonders „DANKE“ an alle diejenigen Helfer, die die Mannschaft über die Saison hinweg so toll unterstützt und begleitet haben.

Nach der Saison erfolgt ein kleiner Umbruch in der Mannschaft, da der größte Teil des heutigen Kaders in der kommenden Spielzeit in der D-Jugend auf Torejagd gehen wird. Die männliche E-Jugend wird hauptsächlich mit Spielern von den Minis bereichert. Die 5 Spieler aus dem aktuellen Kader werden aber Ihre Erfahrungen aus dem Spielbetrieb an die Mitspieler weitergeben.

Auch wenn die Räumlichkeiten für die Abschlussfeier sowie der Saisonausflug abgesagt werden mussten, plant der TSV Griedel für die nach COVID-19 Zeit. Sobald die Gesamtlage in Deutschland es zulässt, wird der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen. Jungs der Jahrgänge 2010 und 2011, die gerne mal bei der einen oder anderen Trainingszeit schnuppern möchten, sind dann jederzeit herzlich willkommen. Gleiches gilt auch für die D-Jugend mit den Jahrgängen 2008 und 2009. Die Kontaktdaten sind über die Homepage des TSV Griedel abrufbar.

TSV Griedel: Erion Muliqi, Quentin Thönges, Noah Schacht, Leonard Klisa, Georg Fritzsche, Noah Ladner, Michel Lenz, Finn Peinelt, Carlo Scherer, Lucian Hoffmann, Constantin Kühnen, Ilian Gohs, Emran Ghafori und Lukas Burgard