TSV Griedel siegt im Derby in der HH-Landesliga in Hüttenberg

TSV Griedel spielt in der HH-Landesliga in Hüttenberg
07.02.2020
Frauen II des TSV Griedel mit toller Leistung beim Spitzenteam
10.02.2020

TSV Griedel siegt im Derby in der HH-Landesliga in Hüttenberg

Nach dem Sieg in Hüttenberg in der Griedeler Kabine:

Am Samstagabend feierte der TSV Griedel in der HH-Landesliga einen Auswärtssieg in Hüttenberg. Am Ende stand ein 24:26 (13:10) Erfolg auf der Anzeigetafel. Mit diesem Sieg konnte die Griedeler Mannschaft ihre Serie auf 12:2 Punkte aus den letzten sieben Spielen ausbauen und belegt aktuell mit 18:16 Punkten den 7. Tabellenplatz. Trainer Dirk Schwellnus musste auf seinen etatmäßigen Kreisläufer Timm Weiß wegen Krankheit verzichten, aber auch das Hüttenberger Trainerteam konnte auf einige Spieler nicht zurückgreifen. In der ersten Halbzeit bestimmte die junge Hüttenberger Mannschaft über weite Strecken das Spiel, der TSV Griedel tat sich lange sehr schwer, besonders der großgewachsene Niklas Roth im Hüttenberger Rückraum stellte die Griedeler Abwehr vor große Probleme. Mit zunehmender Spieldauer übernahm der TSV Griedel die Spielkontrolle, war druckvoller in seinen Aktionen und spielte die Konzeptionen besser aus. Torwart Steffen Roth, der zwei Siebenmeter hielt und immer wieder durch Paraden glänzte, war neben der geschlossenen Mannschaftleistung, ein Garant für den verdienten Sieg in Hüttenberg.

Den Beginn des Spiels hatte der TSV Griedel verschlafen und Hüttenberg führte mit 3:0. Jan Schepp erzielte zwar das 3:1, aber der TV Hüttenberg legte zum 5:1 (7. Min.) nach. Der Griedeler Trainer Dirk Schwellnus sah sich zu diesem frühen Zeitpunkt gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Die zeigte auch kurzfristig eine Wirkung. Nach einem Foul an Tobias Marx verwandelte Constantin Jantos den fälligen Siebenmeter zum 5:2. Lukas Kipp erzielte das 5:3 und Constantin Jantos schaffte mit dem 5:4 wieder den Anschluss. Aber danach fiel der TSV Griedel in alte Muster, wie zu Beginn des Spiels, zurück. Hüttenberg setzte sich wieder auf 8:4 ab. Nach dem Treffer von Marvin Grieb zum 8:5 erhöhte die Hüttenberger Mannschaft auf 10:5 (18. Min.). Danach fand der TSV Griedel ins Spiel, zeigte in der Abwehr mehr Engagement und im Angriff wurden die Vorgaben vom Trainer besser umgesetzt. Ein Doppelschlag von Marvin Grieb brachte das 10:7. Zwar konnte der starke Niklas Roth noch einmal auf 12:7 (23. Min.) erhöhen, aber der TSV Griedel antwortete durch Lukas Kipp und Constantin Jantos zum 12:9. Sascha Siek verkürzte auf 12:10. Mit seinem siebten Tagestreffer konnte Niklas Roth in letzter Sekunde den 13:10 Halbzeitstand erzielen.

Nach der Pause setzte der TSV Griedel seinen Aufwärtstrend fort. Lukas Kipp wurde gefoult und der starke Constantin Jantos verwandelte den Siebenmeter zum 13:11. Lukas Kipp und Frederic Noll verkürzten auf 14:13. Nach dem 15:13 schaffte Sascha Siek mit einem Doppelschlag den Ausgleich zum 15:15 (41. Min.). Wiederum war es Sascha Siek dem die erste Griedeler Führung zum 15:16 gelang. Marvin Grieb und Constantin Jantos beendeten den 5-0 Lauf des TSV Griedel zum 15:18 Zwischenstand. Der TSV Griedel schien das Spiel gedreht zu haben, aber der TV Hüttenberg fand zurück ins Spiel und verkürzte auf 17:18. Lukas Kipp traf zum 17:19. Mit einem Doppelschlag glich Niklas Roth zum 19:19 aus. Jetzt war wieder Hüttenberg am Drücker. Mit seinem 11. und letztem Tagestreffer zum 21:19 (49. Min.) war Niklas Roth für die Hüttenberger Führung verantwortlich. Beim 22:22 (54. Min.) hatten Constantin Jantos (2) und Frederic Noll wieder ausgeglichen. Frederic Noll traf zum 23:23 und Constantin Jantos war zum 23:24 erfolgreich. Nach dem Hüttenberger Ausgleich erzielte Lukas Kipp, 90 Sekunden vor dem Ende, das 24:25. Der nächste Angriff des TV Hüttenberg scheiterte an der Griedeler Abwehr und nach einer Auszeit des TSV Griedel, erlöste Frederic Noll mit seinem Tor zum 24:26 Sieg die zahlreichen Griedeler Anhänger. Die Freude über den Derbysieg war im Griedeler Lager groß und wurde ausgiebig gefeiert. Am nächsten Samstag um 19.30 Uhr gibt die HSG Lumdatal ihre Visitenkarte in der Butzbacher Sporthalle ab.

TV Hüttenberg II: Finn Rüspeler und Mario Theis im Tor, Paul Bährens (3), Danny Rüpprich (1), Niklas Roth (11), Patrick Jockel, Simon Dahlhaus (1), Till Uth (1), Simon Belter (1), Nicolai Martin (2), Sven Knorz, Lukas Kassabaum (1), Max Kiethe (2) und Tim Löhrke (1).

TSV Griedel: Steffen Roth und Hendrik Krüger im Tor, Tobias Marx, Sascha Siek (4), Marvin Grieb (4), Frederic Noll (4), Nils Siek, Lukas Kipp (5), Sandro Krüger, Constantin Jantos (8/4), Jan Schepp (1), Wanja Köhler und Romeo Rejab

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Eric Schubert und Leon Schulz (HSG Hofgeismar/Grebenstein); Zeitstrafen: 10:6; TV Hüttenberg II: Niklas Roth/zwei, Simon Dahlhaus, Paul Bährens, Tim Löhrke; TSV Griedel: Lukas Kipp, Constantin Jantos, Jan Schepp; Siebenmeter: 2/0 – 4/4; rote Karte: keine; Zuschauer: 150.