TSV Griedel spielt in der HH-Landesliga in Hüttenberg

Frauen I des TSV Griedel spielen in der HH-Landesliga in Münchholzhausen
07.02.2020
TSV Griedel siegt im Derby in der HH-Landesliga in Hüttenberg
09.02.2020

TSV Griedel spielt in der HH-Landesliga in Hüttenberg

Der TSV Griedel ist am 17. Spieltag in der HH-Landesliga am Samstagabend bei dem TV Hüttenberg II zu Gast. Anpfiff ist um 20.00 Uhr in der Hüttenberger Sporthalle. Der TV Hüttenberg II ist nach der letzten Saison aus der Oberliga Hessen abgestiegen und belegt aktuell mit 15:17 Punkten den 9. Tabellenplatz, zwei Plätze hinter dem TSV Griedel (16:16 Punkte).

Nach dem Abstieg aus der Oberliga gab es einen großen Umbruch in der Hüttenberger Mannschaft, die Trainer wurden gewechselt und auch in der Mannschaft gab es viele Veränderungen. Den acht Abgängen stehen zehn Neuzugänge gegenüber. Hauptsächlich aus der eigenen A-Jugend wurden die Abgänge aufgefangen. Insgesamt wechselten acht Spieler in den Aktiven-Bereich. Aus der dritten Mannschaft kam Marc Birkenstock zum Team und einziger externer Neuzugang ist Lukas Kassabaum von dem HSV Greif Torgelow 07. Zudem übernahm das Trainerduo Dirk Happel und Tim Spengler die Mannschaft. Das Trainerteam verfügt über eine junge Mannschaft, in der die Spieler natürlich eine hervorragende Ausbildung im Hüttenberger Jugendbereich genossen haben. Die Hüttenberger Mannschaft spielt, wie es die Philosophie des Vereins ist, eine 3-2-1 Abwehr. Die aggressive Hüttenberger Abwehr lässt nicht viele Gegentreffer zu und stellt damit die viertbeste Abwehr in der Landesliga. Die Leistungsträger im Rückraum sind Leon Friedl (73 Tore), Frederick Lins (67 Tore), Simon Dahlhaus (37 Tore) und Danny Rüpprich (28 Tore), am Kreis ist Till Uth (33 Tore) zu beachten und auf den Außenpositionen ist der TV Hüttenberg II mit Nicolai Martin (56 Tore) und Simon Belter (31 Tore) stark besetzt.

Im Hinspiel musste die Griedeler Mannschaft in der Butzbacher Sporthalle viel Lehrgeld gegen Hüttenberg zahlen und wird natürlich versuchen im Rückspiel besser abzuschneiden. Unter der Woche hatte Trainer Dirk Schwellnus nur wenige Spieler im Training zur Verfügung, da einige im Urlaub waren, andere aus Verletzungsgründen nicht trainieren konnten. Keine guten Voraussetzungen für das Spiel. Aus diesen Gründen wird Trainer Dirk Schwellnus sehen müssen, wer am Spieltag einsatzfähig ist. Der TSV Griedel sollte gegen die 3-2-1 Abwehr mit Konzeptionen agieren und die Geduld im Spielaufbau behalten. In der Abwehr muss die Griedeler Mannschaft kompakt stehen und engagiert arbeiten. Das werden die Voraussetzungen sein, um die erfolgreiche Serie von 10:2 Punkten in den letzten Wochen, fortsetzen zu können. Auf den TSV Griedel wartet eine schwere Aufgabe, denn vor Weihnachten brachte der TV Hüttenberg in heimischer Sporthalle dem Tabellenführer aus Petterweil, die bisher einzige Niederlage in dieser Saison bei. Die Griedeler Mannschaft wird konzentriert bleiben und mit der Unterstützung ihrer Fans alles versuchen, den Schwung der letzten Wochen mitzunehmen, um sich weiterhin im Mittelfeld der HH-Landesliga zu stabilisieren.

In der Butzbacher Sporthalle spielen am Sonntag um 15.30 Uhr die Männer III des TSV Griedel gegen die MSG Florstadt/Gettenau III und um 17.30 Uhr die Männer II gegen die HSG Hinterland.

TSV Griedel: Steffen Roth und Hendrik Krüger im Tor, Timm Weiß, Tobias Marx, Sascha Siek, Marvin Grieb, Frederic Noll, Nils Siek, Lukas Kipp, Sandro Krüger, Constantin Jantos, Jan Schepp, Wanja Köhler und Romeo Rejab

TV Hüttenberg II: Nils Lorenz, Simon Böhne und Mario Theis im Tor, Frederick Lins, Leon Friedl, Paul Bährens, Danny Rüpprich, Niklas Roth, Simon Dahlhaus, Marc Birkenstock, Jan Kummer, Till Uth, Sasa Cosic, Nicolai Martin, Simon Belter, Sven Knorz, Lukas Kassabaum, Florian Schepp, Max Kiethe und Tim Löhrke.