Griedeler A-Jugend verlor das Derby in der HH-Oberliga gegen Hüttenberg

TSV Griedel verliert das Derby der HH-Landesliga in Langgöns
10.03.2019
Griedeler Minis erhalten von FUN FOR YOUNGSTERS neue T-Shirts
12.03.2019

Griedeler A-Jugend verlor das Derby in der HH-Oberliga gegen Hüttenberg

Die männliche A-Jugend des TSV Griedel verlor in der HH-Oberliga gegen den TV Hüttenberg II mit 24:30 (9:14) Toren. Der TSV Griedel hatte sich nach der knappen Niederlage im Hinspiel (24:23) etwas ausgerechnet, aber an diesem Tag war das Hauptproblem die Chancenverwertung. Trainer Thomas Ceh musste auf Torjäger Dimitri Brunz verzichten, der sich den Daumen gebrochen hat.

Robin Dämon und Maximilian Keyserlingk erzielten die Tore zum 2:2. In Überzahl traf Hüttenberg zum 2:4. Nach dem 4:6 durch den starken Romeo Rejab, schaffte Henri Vogel den Anschluss beim 6:7 (17. Min.). Mit einem 3-0 Lauf erhöhte Hüttenberg auf 6:10. Abwehrchef Robin Dämon konnte mit zwei Toren auf 8:11 verkürzen, aber im Angriff ließ der TSV Griedel zu viele Chancen liegen. Hüttenberg nutzte diese Schwäche aus und baute den Vorsprung auf 8:13 aus. Nach dem 9:13 durch Romeo Rejab, gelang Hüttenberg das letzte Tor vor der Pause zum 9:14.

Nach der Halbzeit verkürzte Robin Dämon auf 10:14. Nach dem 10:16 verwandelte Wanja Köhler einen Siebenmeter zum 11:16. Robin Dämon und Jean-Pierre Kandemir erzielen die Tore zum 13:18. Nach dem Treffer von Henri Vogel zum 14:18 (41. Min.), konnte sich der TV Hüttenberg spielentscheidend auf 14:21 (45. Min.) absetzen. Drei Tore von Romeo Rejab bedeuteten den 17:24 Zwischenstand. Henri Vogel und Maximilian Keyserlingk konnten beim 19:24 den Rückstand verringern. Der gut spielende Jean-Pierre Kandemir traf zum 20:25. Nach dem 21:25 durch Robin Dämon, der wieder ein starkes Spiel machte, konnte Romeo Rejab mit einem Hattrick den TSV Griedel noch einmal auf 24:27 (58. Min.) heranbringen. Allerdings hatte der TSV Griedel damit sein Pulver verschossen und musste in den letzten zwei Minuten noch drei Gegentore zum 24:30 Endstand hinnehmen.

Trainer Thomas Ceh war nach dem Spiel richtig angefressen und gab folgenden Kommentar: „Ich war nach unserem Spiel richtig sauer auf meine Mannschaft. Wir waren nicht schlechter als Hüttenberg und hätten ein durchaus besseres Ergebnis erzielen können. Aber unsere Abschlussschwäche und die Umsetzung im Angriffsspiel haben mich richtig geärgert.“ Am Samstag, den 16.03.2019 um 16.00 Uhr, gastiert die männliche A-Jugend des TSV Griedel zum letzten Saisonspiel in der HH-Oberliga bei dem TuS Griesheim in der Sporthalle der Gerhart-Hauptmann-Schule in Griesheim.

TSV Griedel: Hendrik Krüger und Jan Heller im Tor, Faruk Mohamad, Martin Schmidt, Romeo Rejab (9), Maximilian Keyserlinkgk (2), Robin Dämon (7), Paul Stangl, Robin Schmitt, Jonas Müller, Jean-Pierre Kandemir (2), Henri Vogel (3) und Ivan Köhler (1/1)

TV Hüttenberg II: Mika Tischler und Philipp Gornert im Tor, Konrad Stankewitz, Nico Müller (1), Eric Dürl (3), Nicolai Martin (9), Max Beyster (2), Nick Steinbach (1), Luc Volk (1) Niklas Fischer (3), Niklas Zehner (7/2), Julian Franke und Aaron Nandzik (3)

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Benedikt Lippert und Johannes Michael Lippert (HSG Obertshausen/Heusenstamm; Zeitstrafen: 2:4 Min.; TSV Griedel: Robin Dämon; TV Hüttenberg II: Aaron Nandzik, Niklas Fischer; rote Karte: keine; Siebenmeter: 3/1 – 4/2; Zuschauer: 80