TSV Griedel muss sich am Ende gegen den Tabellenführer geschlagen geben

TSV Griedel ist beim Meisterschaftsfavoriten in Linden zu Gast
27.01.2019
Griedel/Mörlen verliert knapp gegen die JSGwE Leihgestern/Klein-/Lützellinden
29.01.2019

TSV Griedel muss sich am Ende gegen den Tabellenführer geschlagen geben

Am Samstag verlor der TSV Griedel in der HH-Landesliga bei der MSG Linden mit 31:27 (18:11) Toren. Mit diesem Sieg verteidigte die MSG Linden die Tabellenführung. Die Vorzeichen vor dem Spiel waren für den TSV Griedel alles andere als gut. Ohne sieben Stammspieler musste das Team von Trainer Dirk Schwellnus in der Stadthalle in Linden antreten. Da die 2. Mannschaft und die Oberliga A-Jugend ebenfalls spielten, konnten nur Torwart Lars Hilbert, der wieder einmal in der Heimat weilte, Spielertrainer Tobias Frank von der 3. Mannschaft und Oscar Krzeczek aushelfen. Bis zur Halbzeit verlief das Spiel erwartungsgemäß, dann nahm das Spiel eine unerwartete Wendung. Der TSV Griedel legte den Respekt ab und schaffte sogar bis zum 24:24 (50. Min.) den Ausgleich. Am Ende reichte es nicht, aber die Griedeler Mannschaft kann nach diesem Spielverlauf doch Selbstvertrauen für die nächsten Wochen mitnehmen.

Nach dem Spiel zog Trainer Dirk Schwellnus folgendes Fazit: „In der ersten Halbzeit lief für die MSG Linden alles nach Plan. Meine Mannschaft machte zu viele Fehler im Angriff und lud die MSG Linden zu leichten Tempogegenstoß Toren ein, zudem konnten wir auch die Anspiele an den Kreis nicht verhindern. Eine Manndeckung gegen Chris Grundmann zeigte auch keine Wirkung. Nach der verdienten Pausenführung der MSG Linden, zeigte meine Mannschaft nach dem Wechsel ein anderes Gesicht. Gestützt auf einen starken Lars Hilbert im Tor holte meine Mannschaft mit einer starken kämpferischen Leistung Tor auf Tor auf und schaffte sogar den Ausgleich zum 24:24. Doch leider reichte die Kraft nicht aus, um für eine Überraschung zu sorgen. Mit den Worten: „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft“, endet die Stellungnahme von Dirk Schwellnus.

Die MSG Linden startete mit einer 2:0 Führung, aber der TSV Griedel konterte durch Tore von Marvin Grieb, Lukas Kipp und Sebastian Dietz zum 2:3. In den nächsten Minuten verlief das Spiel ausgeglichen. Nach dem 6:5 (12. Min.) leistete sich der TSV Griedel im Angriff zu viele Fehler. Innerhalb von fünf Minuten erhöhte die MSG Linden das Ergebnis auf 12:5 (17. Min.). Das Spiel schien den erwarteten Verlauf zu nehmen. Michel Stolte (2), Jan Schepp und Sebastian Dietz konnten bis zum 13:9 (23. Min.) zwar den Rückstand wieder verkürzen, aber danach setzte sich die MSG Linden bis zum Pausenpfiff wieder auf 18:11 ab. Zu diesem Zeitpunkt nahm niemand in der Sporthalle an, dass die zweite Halbzeit noch einmal spannend verlaufen würde.

Nach Wiederanpfiff erzielte die MSG Linden das 19:11. Durch Tore von Lukas Kipp (2) und Sandro Krüger verkürzte der TSV Griedel auf 19:14, aber die MSG Linden stellte beim 21:14 (39. Min.) den alten Vorsprung wieder her. In den nächsten Minuten sahen die Zuschauer, wie die ersatzgeschwächte Griedeler Mannschaft sich zurück ins Spiel kämpfte. Marvin Grieb, Sandro Krüger, Sebastian Dietz (2) und Nils Siek brachten den TSV Griedel auf 21:19 (44. Min.) heran. Der Lindener Trainer Mario Weber zog die Notbremse und nahm eine Auszeit, um den Griedeler Angriffsschwung zu stoppen. Aber die Auszeit verpuffte. Jan Schepp und Marvin Grieb glichen zum 21:21 (46. Min.) aus. Nach einem 7-0 Lauf des TSV Griedel war das Spiel wieder offen. Die MSG Linden beendete die Torflaute und traf zum 22:21. Nils Siek glich aus und auch auf die nächsten Tore hatte der TSV Griedel eine Antwort. Sebastian Dietz und Marvin Grieb hielten den TSV Griedel bis zum 24:24 (50. Min.) im Spiel. Durch zwei Unterzahlsituationen und die nachlassende Kraft kam der TSV Griedel auf die Verliererstraße. Drei Tore musste der TSV Griedel in Unterzahl zum 27:24 (53. Min.) hinnehmen. Marvin Grieb schaffte noch einmal den Anschluss zum 27:25, aber in einer weiteren Unterzahlsituation fiel die Entscheidung. Die MSG Linden setzte sich auf 29:25 (55. Min.) ab. Dem TSV Griedel fehlte jetzt die Kraft, um noch einmal dagegen zu halten. Nils Siek gelangen noch zwei Siebenmetertore zum 31:27 Endstand. Die Griedeler Mannschaft hat gegen den Tabellenführer der Landesliga ein achtbares Ergebnis erzielt und sollte auf dieser Leistung in den nächsten Wochen aufbauen. Am nächsten Samstag, den 02.02.2019 um 18.00 Uhr, ist der TSV Griedel zu Gast bei der HSG Wettenberg II.

MSG Linden: Michael Rocksien und Jens Schindowski im Tor, Julian Weber (4), Jens Berger, Tarek Müller (2), Tim-Florian Jung (6), Chris Grundmann (7/6), Lukas Loh, Lukas Walter (1), Jannis Wrackmeyer (7), Sören Deimer (1), Jan Nober, Malte Höhn (2) und Jannik Andermann (1)

TSV Griedel: Steffen Roth und Lars Hilbert im Tor, Marvin Grieb (6), Tobias Frank, Michel Stolte (2), Nils Siek (5/2), Lukas Kipp (5/4), Sandro Krüger (2), Sebastian Dietz (5), Jan Schepp (2) und Oscar Krzeczek

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Mario-Christoph Rauch und Maximilian Sattler (HSG Maintal); Zeitstrafen: 2:8; MSG Linden: Tim Jung; TSV Griedel: Sebastian Dietz/zwei, Marvin Grieb, Sandro Krüger; Siebenmeter: 6/6 – 7/6; Zuschauer: 150