Griedel/Mörlen muss sich zweimal geschlagen geben

Jan Schepp erzielt Sekunden vor dem Schlusspfiff den Siegtreffer für den TSV Griedel
16.12.2018
Männer II des TSV Griedel gewinnen gegen den Spitzenreiter
20.12.2018

Griedel/Mörlen muss sich zweimal geschlagen geben

Mit zwei Niederlagen in Folge, gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TV Burgsolms und die HSG Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach am vergangenen Sonntag, geht die weibliche E-Jugend der Spielgemeinschaft Griedel/Mörlen in die verdiente Weihnachts- und Winterpause.

Im Hinspiel hatte man gegen die HSG KPGButzbach bereits das Nachsehen und konnte diesmal leider auch nicht Punkten. In der ersten Spielhälfte sah es gar nicht so schlecht aus. Man versuchte eng zu decken, was relativ gut gelang, allerdings kam man im Angriff mit den Klammergriffen der Gegnerinnen nicht immer zurecht. Lösen vom Gegner und den freien Raum suchen war nicht so einfach. Mit dem 7:4 Pausenergebnis waren die beiden Trainer Julian Becker und Moni Strasheim sehr zufrieden. Denn mit vier verschiedenen Torschützinnen hatte man einen Pluspunkt gegenüber der Heimmannschaft. Bei einem 21:16 Halbzeitstand war noch alles drin.

Beim Gegner waren allerdings zwei Spielerinnen hervorzuheben, die fast alle 7 Tore in der ersten Spielhälfte erzielt hatten und genau das sollte die zweite Hälfte schwierig gestalten. Man wurde diesen Beiden einfach nicht „Herr“. Geschickt fanden sie über Tempo- und Doppelpassspiel schnell den Weg zum Tor und netzten sehr sicher ein. Man konnte hier wenig entgegensetzen. Mit schnellem Spiel auf den Außenpositionen versuchte man es im Angriff und erzielte auch noch das ein oder andere Tor. Mit 110:40 Punkten war der Sieg am Ende deutlich und die Punkte gingen verdient an die Heimmannschaft.

In dieser Woche geht es entspannt weiter mit zwei lockeren Trainingseinheiten in „Adventsstimmung“ und nach der Weihnachtsfeier bei der HSG Mörlen am Freitag geht es für alle in die verdiente Weihnachtspause.

JSGwE Griedel/Mörlen: Jana Schobert, Hannah Wieseler, Rhonda Hainer, Lucie Ratz, Nina Bruhnke, Ava Alikakos, Emma Rieck, Theresa Klisa, Charlotte Hey, Klara Schepers, Paula Plüch, Isabel Becker und Suintha Hainer.