Krimi in der Usatalhalle zwischen Griedel/Mörlen und Friedberg endete mit einem Unentschieden

Griedeler A-Jugend feiert den ersten Sieg in der Oberliga
03.12.2018
TSV Griedel hat in der Landesliga den TV Breckenheim zu Gast
07.12.2018

Krimi in der Usatalhalle zwischen Griedel/Mörlen und Friedberg endete mit einem Unentschieden

Kampfgeist auf beiden Seiten und ein nervenaufreibendes Spiel bis zur letzten Sekunde wurde am 1. Adventssonntag in der Usatalhalle in Ober-Mörlen geboten.

Die beiden Teams von der JSGwE Griedel/Mörlen und der TG Friedberg hatten in der Vorbereitung schon einige gemeinsame Termine wahrgenommen. Leider konnte die Spielgemeinschaft Griedel/Mörlen hier bisher nie punkten und alle freuten sich riesig nach den anstrengenden 40 Spielminuten über das 72:72 oder 12:12 Unentschieden. Ein besonderer Dank geht an den Schiedsrichter Frank Weber, der diese Begegnung, trotz Hektik und lauter Anfeuerungsrufe in der Halle, sehr gut im Griff hatte.

Vor Beginn des Spiels meldeten sich leider vier Spielerinnen kurzfristig krank und Suintha Hainer musste zu dem wegen einem Miniturnier absagen. Mit zehn Spielerinnen konnte man aber immer noch eine spielfähige Mannschaft stellen. Jana Schobert, die eigentlich in der Pausenzeit zu einem Tanzauftritt musste, verschob dies noch mal um zehn Minuten und stellte sich in den „Dienst“ der Mannschaft, was sich sehr positiv für das Team auswirkte.

Es sollte kein leichtes Spiel werden und alle Mädels hatten großen Respekt vor den Kreisstädterinnen. Die ersten Minuten verliefen ausgeglichen und auch die Torschützenliste wies keine Unterschiede auf. Mitte der ersten Spielhälfte legte die TG Friedberg allerdings vor und baute die Führung auf 3:6 aus. Die Mädels von Griedel/Mörlen ließen allerdings nicht den Kopf hängen und verkürzten bis zur Pausenzeit auf 5:6. Alles war offen.

Die Trainerinnen Carolina Keyserlingk und Moni Strasheim motivierten ihr Team in der Halbzeitpause und forderten von allen den Einsatz bis zur letzten Minute. Jana Schobert blieb noch die erste Hälfte der 2. Spielzeit und alle zeigten einen großen Kampfgeist. Die Gegnerinnen wurden eher angegriffen und jeder Ball war wichtig.

Man tat sich zwar etwas schwer mit dem Prellen nach Vorne, aber wenn man sich wieder mehr auf die Doppelpässe konzentrierte, gelang dann doch der ein oder andere sehenswerte Treffer. Kein Team konnte sich während der letzten 20 Minuten absetzen, immer wurde der vorgelegte Treffer ausgeglichen. Beim 11:12 in der 38. Spielminute legte die TG Friedberg vor und hatte auch eine Torschützin mehr. In der letzten Spielminute konnte Isabel Becker dann noch einnetzen und da es ihr erster Treffer war, somit auch noch die Torschützenliste ergänzen. Mit 12:12 oder 72:72 war es nach der starken Leistung beider Teams ein gerechtes Ergebnis.

Beide Mannschaften freuen sich schon auf das Rückspiel im neuen Jahr. Aber erst einmal geht es für Griedel/Mörlen am kommenden Wochenende nach Burgsolms zum ungeschlagenen Tabellenführer. Vielleicht ist ja dort auch was zu holen?

Wir wünschen den Mädels viel Erfolg!

JSGwE Griedel/Mörlen: Jana Schobert, Hannah Wieseler, Paula Kopp, Rhonda Hainer, Nina Bruhnke, Emma Rieck, Theresa Klisa, Charlotte Hey, Paula Plüch und Isabel Becker.