TSV Griedel fährt zum Aufsteiger nach Goldstein/Schwanheim

Griedel/Mörlen siegt gegen die HSG Herborn/Seelbach
27.11.2018
Griedeler A-Jugend feiert den ersten Sieg in der Oberliga
03.12.2018

TSV Griedel fährt zum Aufsteiger nach Goldstein/Schwanheim

Am 12. Spieltag der HH-Landesliga ist der TSV Griedel zu Gast bei der HSG Goldstein/Schwanheim. Anpfiff ist am Samstag um 17.00 Uhr in der Sporthalle der Carl-von-Weinberg-Schule in Goldstein. Die HSG Goldstein/Schwanheim belegt mit 6:16 Punkten, punktgleich mit dem TSV Griedel, den 12. Tabellenplatz. Alle sechs Punkte hat die HSG Goldstein/Schwanheim zu Hause geholt und zeigt die Heimstärke der Mannschaft.

Der Aufschwung in den letzten beiden Jahren bei der HSG Goldstein/Schwanheim ist eng mit dem Namen Abdelouahia Bel Hassani verbunden, der 2015 seine Spielerkarriere in Goldstein beendet hatte. Der ehemalige trickreiche Linksaußen, der viele Jahre in Goldstein bis zur Oberliga gespielt hat, übernahm Ende 2016 das Traineramt und führte die HSG Goldstein/Schwanheim kontinuierlich nach vorne und feierte mit der Mannschaft nach der letzten Saison die Meisterschaft in der Bezirksoberliga Frankfurt/Wiesbaden mit dem verbundenen Aufstieg in die Landesliga.

Die Mannschaft ist zusammen geblieben und wurde durch drei Spieler aus dem eigenen starken Nachwuchs verstärkt. Mit 46 Toren gehört Rückraumspieler Heiko Stade zu den Top-Torjägern der Landesliga. Weitere Leistungsträger im Rückraum sind der junge Nikola Vrdoljak (24 Tore), Marco Maier (22 Tore) und Christopher Seipp (19 Tore). Jan Kleiber (48 Tore) ist vom Kreis und vom Siebenmeterpunkt ein zuverlässiger Rückhalt. Auf den Außenpositionen sind Niko Schroth (36 Tore) und Adrian Schwer (23 Tore) zu beachten.

Die HSG Goldstein/Schwanheim hat bei einem Spiel mehr, wie der TSV Griedel, weniger Gegentore kassiert. Das zeigt überdeutlich, wo die Griedeler Mannschaft mit ihrem Trainer Dirk Schwellnus noch viel Verbesserungspotenzial hat. Der TSV Griedel muss bei der Abwehrarbeit deutlich zulegen, die Spieler müssen intensiver zusammenarbeiten, damit der Gegner nicht wieder, wie gegen Friedberg, zu leichten Toren kommt. Im Angriff hat der TSV Griedel eine höhere Effektivität und Möglichkeiten die Spiele erfolgreich zu gestalten. Die Balance zwischen Abwehr und Angriff muss besser werden. Trainer Dirk Schwellnus kann bei der HSG Goldstein/Schwanheim wieder auf Florian Wagner, Michel Stolte und Sebastian Dietz zurückgreifen. Der Einsatz von Rückraumspieler Marvin Grieb, der sich gegen die TG Friedberg am Knie verletzte und unter der Woche nicht trainieren konnte, wird sich erst kurz vor Spielbeginn entscheiden. Nach vier Niederlagen in Folge wird die Griedeler Mannschaft alles daransetzen, den „berühmten Bock“ umzustoßen. Der Grundstein dafür muss in der Abwehr gelegt werden und im Angriff sollten wieder das Zusammenspiel und das Ausnutzen der Möglichkeiten gesteigert werden.

HSG Goldstein/Schwanheim: Michael Götz, Kevin Kiesser, Marius May und Christoph Stade im Tor, Christopher Seipp, Nikola Vrodoljak, Stipe Vrodoljak, Patrick Tran, Heiko Stade, Daniel Praml, Marco Maier, Oliver Lange, Jan Kleiber, Moritz Winter, Niko Schroth, David Sherlock, Niklas Neubauer, Denis Landgrebe und Adrian Schwer

TSV Griedel: Uwe Bonn und Steffen Roth im Tor, Florian Wagner, Timm Weiß, Sascha Siek, Marvin Grieb, Michel Stolte, Frederic Noll, Nils Siek, Lukas Kipp, Sandro Krüger, Sebastian Dietz, Steffen Strasheim und Jan Schepp