Griedeler A-Jugend muss eine unglückliche Niederlage in Hüttenberg hinnehmen

TSV Griedel verliert nach enttäuschender Leistung gegen die TSG Oberursel
11.11.2018
Männer III des TSV Griedel gewannen gegen die HSG Pohlheim III
14.11.2018

Griedeler A-Jugend muss eine unglückliche Niederlage in Hüttenberg hinnehmen

Die männliche A-Jugend des TSV Griedel verlor in der HH-Oberliga bei dem TV Hüttenberg II mit 24:23 (11:11) Toren. Die beste Saisonleistung des TSV Griedel wurde leider nicht belohnt. Nach dem 0:1 durch Dimitri Brunz konnte der TV Hüttenberg II in den nächsten Minuten die Akzente setzen. Robin Dämon verkürzte vom Kreis auf 3:2. Mit einem 3-0 Lauf setzte sich der TV Hüttenberg auf 6:2 (10. Min.) ab. Der Griedeler Trainer Thomas Ceh nahm eine Auszeit und seine Mannschaft fand langsam in das Spiel. Dimitri Brunz erzielte das 6:3. Zwar konnte Hüttenberg noch einmal auf 8:3 erhöhen, aber dann startete der TSV Griedel eine Aufholjagd. Mit einem 4-0 Lauf durch Tore von Ivan Köhler (2), Henri Vogel und Faruk Mohamad verkürzte der TSV Griedel auf 8:7 (19. Min.). Dimitri Brunz und mit einem verwandelten Siebenmeter von Ivan Köhler schaffte die Griedeler Mannschaft den Ausgleich zum 9:9. Der bärenstarke B-Jugendliche Faruk Mohamad zeichnete für das 10:10 (26. Min.) verantwortlich. Abwehrchef und Kreisläufer Robin Dämon brachte den TSV Griedel mit 10:11 in Führung. Dem TV Hüttenberg gelang noch vor der Pause der 11:11 Ausgleich.

Die Ceh Schützlinge kamen sehr konzentriert aus der Kabine. Über eine sehr starke und engagierte Abwehrleistung mit einem über das gesamte Spiel überragenden Torhüter Jan Heller, wurde im Angriff sehr konzentriert gespielt. Der TSV Griedel blieb am Drücker und legte immer wieder vor. Die Griedeler Torschützen Dimitri Brunz, Henri Vogel und Faruk Mohamad erzielten die Tore bis zum 13:14. Nach dem 14:14 konnten Robin Dämon und Henri Vogel den TSV Griedel beim 14:16 mit zwei Toren in Führung bringen. Robin Dämon war auch für das 15:17 (40. Min.) verantwortlich. In den folgenden Minuten nutzte der TSV Griedel nicht seine Überzahlphasen konsequent aus. Nach dem Ausgleich traf Romeo Rejab zum 17:18 und Faruk Mohamad zum 18:19. Auch in den nächsten Minuten konnte der TSV Griedel noch vorlegen. Henri Vogel behielt die Nerven und erzielte das 19:20. Mit einem Kracher aus dem Rückraum war Romeo Rejab zum 20:21 erfolgreich (52. Min.). Erst in der 54. Minute konnte der TV Hüttenberg beim 22:21 zum ersten Mal in der zweiten Halbzeit in Führung gehen und legte auch noch zum 23:21 (55. Min.) nach. Dimitri Brunz schaffte beim 23:22 den Anschluss. In der nächsten Spielsituation erhielt Hüttenberg eine Zeitstrafe und dem TSV Griedel wurde ein Siebenmeter zugesprochen. Leider vergab der TSV Griedel die Chance auf den Ausgleich (58. Min.). In Unterzahl konnte Hüttenberg das 24:22 erzielen. Trainer Thomas Ceh nahm noch eine Auszeit und Faruk Mohamad erzielte eine Minute vor dem Ende das 24:23. Mit einer offenen Manndeckung erkämpfte sich der TSV Griedel noch einmal den Ball. Fünf Sekunden vor dem Schlusspfiff kam der TSV Griedel noch einmal frei zum Abschluss, der Ball verfehlte aber sein Ziel knapp. Ein Unentschieden wäre verdient gewesen.

Trainer Thomas Ceh zog nach Spielende, auch trotz der Niederlage, ein positives Fazit: „Es ist sehr schade, dass meine Jungs sich für die tolle Leistung nicht belohnt haben. Wir stehen erwartungsgemäß am Ende der Tabelle der Oberliga, aber meine Jungs haben durch das hohe Spielniveau in der Oberliga einen riesigen Schritt in ihrer Entwicklung nach vorne gemacht. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten der starke Jan Heller im Tor und Faruk Mohamad auf Rechtaußen heraus“.  Am Samstag, den 17.11.2018 um 17.30 Uhr, hat die männliche A-Jugend des TSV Griedel in der HH-Oberliga den TuS Griesheim zu Gast in der Butzbacher Sporthalle.

TV Hüttenberg II: Mika Tischler im Tor, Konrad Stankewitz, Nico Müller, Eric Dürl (6), Nicolai Martin (5), Nick Steinbach, Niklas Fischer (2), Niklas Zehner (7/1), Julian Franke, Aaron Nandzik (1), Laszlo Winkler und Jannik Seibert (3)

TSV Griedel: Hendrik Krüger und Jan Heller im Tor, Faruk Mohamad (5), Martin Schmidt, Romeo Rejab (2), Maximilian Keyserlinkgk, Robin Dämon (4), Paul Stangl, Robin Schmitt, Jonas Müller, Jean-Pierre Kandemir, Dimitri Brunz (5), Henri Vogel (4) und Ivan Köhler (3/1)

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Ralf Hölzinger und Simon Sachtleber; Zeitstrafen: 10:-Min.; TV Hüttenberg II: Niklas Fischer/zwei, Eric Dürl, Nicolai Martin, Aaron Nandzik; rote Karte: keine; Siebenmeter: 1/1 – 2/1; Zuschauer: 35