Frauen I des TSV Griedel nach 40 starken Minuten zum Derbysieg

TSV Griedel zeigt eine enttäuschende Leistung gegen Heuchelheim
14.10.2018
Griedeler A-Jugend muss eine hohe Niederlage in Baunatal hinnehmen
15.10.2018

Frauen I des TSV Griedel nach 40 starken Minuten zum Derbysieg

Die Frauen I des TSV Griedel gewannen das Derby in der HH-Landesliga in Oberkleen gegen die HSG Kleenheim/Langgöns II mit 20:28 (10:14) Toren. Gute Stimmung war beim obligatorischen Glücksspaziergang vor dem Derby beim TSV Griedel zu spüren. So war man doch gewillt den Auswärtscoup der letzten Saison zu wiederholen und war mit der extra in den Ferien angereisten Theresa Wicke zusätzlich gut aufgestellt. Zudem konnte Madelene Dietz ihren Schichtdienst noch verlegen und war ebenfalls mit von der Partie.

Doch die Anfangsphase gehörte den Gastgeberinnen. Nach der 2-0 Führung leuchtete ein 6-3 (11.) auf als Coach Martin Schmitt den grünen Auszeit-Karton abgab und zur Neueinstellung rief. Diese schien auch zu fruchten, als Theresa Wicke zum 7-6 Anschluss traf (16.). Doch Kleenheim beantwortete prompt und war wieder 9-6 vorne. Auch beim 10-8 (21.) der Gastgeber sah es noch nicht gut für den TSV Griedel aus. Dass dieser Treffer der letzte der HSG in Halbzeit Eins sein sollte ahnte sicher in dem Moment noch keiner. Dreimal Line Schmitt, zweimal Julia Krombach und einmal Lena Wawrzinek drehten die Partie mit einem 6-0 Lauf zur 10-14 Führung des TSV Griedel. Dass Theresa Wicke noch „nebenbei“ drei Minuten für ihre Schwester Pauline das Tor hütete, als diese sich am Finger verletzt hatte und dabei kein Gegentor bekam brachte den Fanblock zusätzlich in Schwung.

Auch nach dem Wechsel rührte die Deckung Beton an und hatte beim 11:19 durch einen abgefangenen Ball durch Madelene Dietz, die diesen im Gegenstoß verwandelte acht (!) Tore zwischen sich und den Gegner gebracht. Kleenheim versuchte es nun mit einer 5 + 1 Deckung und ging später auf 4 + 2. Doch dieser Platz wurde gut genutzt und der Vorsprung schmolz nie auf weniger als sechs Treffer. So konnte man durch die letzten beiden 7-Meter-Treffer von Lisa Frank den 20-28 Auswärtserfolg bejubeln.

„Ich bin sehr stolz aufs Team, dass wir nach dem holprigen Start nicht die Ruhe verloren haben und uns langsam wieder reingekämpft haben!“ ließ der Coach nach dem Spiel verlauten. „ Zudem freue ich mich sehr über das Comeback von Gianna Gros, die der Abwehr gleich wieder zusätzlich Power gegeben hat!“

TSV: Pauline Wicke und Jasmin Scheffer im Tor, Annika Knoblauch (1), Lena Wawrzinek (4), Julia Krombach (6/4), Franziska Freitag, Gianna Gros, Jacqueline Schmitt (6), Laura Brück, Katarina Dietz, Theresa Wicke (3), Lisa Frank (5/2), Anna-Lena Eichler und Madelene Dietz (3).