TSV Griedel setzt seine Erfolgsserie gegen die HSG Wettenberg II fort

TSV Griedel spielt zu Hause gegen die HSG Wettenberg II
20.04.2018
Jahreshauptversammlung des TSV 1899 Griedel e.V.
23.04.2018

TSV Griedel setzt seine Erfolgsserie gegen die HSG Wettenberg II fort

Spieler Griedel Michel Stolte nr68 mit dem Torabschluss gegen Kastel

Am 24. Spieltag der HH-Landesliga setzt der TSV Griedel seine Erfolgsserie fort und gewinnt gegen die HSG Wettenberg II mit 26:23 (11:11) Toren. Mit dem dritten Sieg in Folge baute der TSV Griedel seinen Lauf auf 10:2 Punkte aus den letzten sechs Spielen, bei nur einer Niederlage in Dotzheim, aus. Nach dem Erfolg verfügt der TSV Griedel über 18:26 Punkte und belegt den 9. Tabellenplatz in der HH-Landesliga. Auch wenn es einen vermehrten Abstieg, bis zu vier Mannschaften, aus der Landesliga geben könnte, hat der TSV Griedel schon jetzt vier Mannschaften hinter sich gelassen. Der VfR/Eintracht Wiesbaden II hatte seine Mannschaft schon früh in der Saison zurückgezogen und auch die TSG Eddersheim, die HSG Wettenberg II und der TuS Holzheim können nicht mehr am TSV Griedel vorbeiziehen. In den verbleibenden zwei Saisonspielen sollte sich die Griedeler Mannschaft einen einstelligen Tabellenplatz zum Ziel setzen.

Der Wettenberger Trainer Matthias Wendlandt konnte in diesem wichtigen Spiel mit Max Kühn für den Rückraum und Niclas Puhl am Kreis zwei Stammkräfte aus der Oberligamannschaft der HSG Wettenberg aufbieten. Im Spiel gegen die HSG Wettenberg II knüpfte der TSV Griedel an die Leistung der letzten Woche in Holzheim an und hatte das Spiel über weite Strecken im Griff. Vor dem Spiel war klar, wenn der TSV Griedel erfolgreich ist, kann die HSG Wettenberg II nicht mehr am TSV Griedel vorbeiziehen.

Mit dieser Vorgabe begann die Griedeler Mannschaft sehr konzentriert und ging durch Tore von Frederic Noll und Marvin Grieb mit 2:0 in Führung. Nach dem 2:1 erhöhten Lukas Kipp und Marvin Grieb auf 4:1. Frederic Noll legte mit einem Kracher aus dem Rückraum zum 5:1 (9. Min.) nach. Wettenberg verkürzte auf 5:3. Michel Stolte erzielte das 6:3. In den nächsten beiden Szenen zeigte Michel Stolte, der in den letzten Wochen seine Mitspieler hervorragend in Szene setzt, sein Können. Michel Stolte zeigte mit zwei überragenden Anspielen an den Kreis, wie man eine offensive Deckung aushebeln kann. Beide Anspiele verwertete Oscar Krzeczek zum 8:4 (19. Min.). Danach kam Sand ins Getriebe der Griedeler Mannschaft. Mit einem 4-0 Lauf glich die HSG Wettenberg II zum 8:8 (23. Min.) aus. Nach einem Foul an Constantin Jantos verwandelte Lukas Kipp den fälligen Siebenmeter zum 9:8. Wettenberg ging beim 9:10 zum ersten Mal in diesem Spiel in Führung. Constantin Jantos glich zum 10:10 aus und Lukas Kipp war zum 11:10 erfolgreich. Mit dem Pausenpfiff gelang Linkshänder Olaf Kleinschmidt noch das 11:11.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit legte die HSG Wettenberg II in den ersten Minuten vor. Das 11:12 beantwortete Lukas Kipp mit dem 12:12. Sandro Krüger, der wie Frederic Noll in der ersten Spielhälfte, ein sehr starkes Spiel auf Rechtsaußen machte, glich zum 13:13 aus. Michel Stolte markierte das 14:14 (36. Min.). Danach übernahm der TSV Griedel wieder das Spielgeschehen. Constantin Jantos mit einem Siebenmeter und Sandro Krüger mit einem Tempogegenstoß trafen zum 16:14. Durch einen weiteren Siebenmeter von Constantin Jantos und ein Tor von Michel Stolte erhöhte der TSV Griedel auf 18:14 (42. Min.). Im nach hinein war dieser 4-0 Lauf ein wichtiger Grundstein zum späteren Erfolg. Zwei Tore von Sandro Krüger brachten den 20:16 Zwischenstand. Lukas Kipp baute die Führung beim 21:16 (48. Min.) noch aus. Wettenberg II verkürzte noch einmal auf 21:18, aber Sascha Siek stellte durch zwei Tore zum 23:19 den vier Tore Vorsprung wieder her. Durch zwei weitere Tore von Sandro Krüger zum 25:20 (55. Min.) war das Spiel entschieden. Nach einem Foul am stark spielenden Lukas Kipp, verwandelte Constantin Jantos den fälligen Siebenmeter zum 26:21. In der letzten Spielminute konnte die HSG Wettenberg II mit zwei Toren zum 26:23 Endstand noch Ergebniskosmetik betreiben.

Die Griedeler Mannschaft hat mit ihrem Trainerteam, Sascha Präger, Artis Jansons und Marco Pajung, in den letzten Wochen hervorragende Leistungen gezeigt und kann auf die 12:8 Punkte aus der Rückrunde stolz sein. Am nächsten Samstag um 18.00 Uhr steht das Auswärtsspiel in Eppstein auf dem Programm.

TSV Griedel: Jens Schindowski und Lars Hilbert im Tor, Tobias Marx, Björn Scheurich, Sascha Siek (2), Moritz Bambey, Marvin Grieb (2), Frederic Noll (2), Michel Stolte (3), Lukas Kipp (5/1), Sandro Krüger (6), Sebastian Dietz, Constantin Jantos (4/3) und Oscar Krzeczek (2)

HSG Wettenberg II: Leon Kemper und Julian Schneider im Tor, Mirko Schulcz, Olaf Kleinschmidt (5), Moritz-Luca Rein (2), Felix Kreutz (5), Steffen Gerisch, Manuel Büsse (6/2), Simon Wingefeld (1), Daniel Schmitz, Konstantin Wolf (3), Sascha Kreutz, Max Kühn und Niclas Puhl (1)

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Thomas Baby und Thorsten Wahler (Limburger HC); Zeitstrafen: 6:4 Min.; TSV Griedel: Lukas Kipp, Sebastian Dietz, Michel Stolte; HSG Wettenberg II: Simon Wingefeld, Felix Kreutz; rote Karte: keine; Siebenmeter: 5/4 – 2/2; Zuschauer: 200