TSV Griedel muss eine Niederlage beim Tabellenführer in Dotzheim hinnehmen

Frauen II des TSV Griedel haben ihren Wetteinsatz eingelöst
14.03.2018
Griedel/Mörlen beendet die Saison als Vizemeister
20.03.2018

TSV Griedel muss eine Niederlage beim Tabellenführer in Dotzheim hinnehmen

Spieler Griedel Artan Nuradini

Nach langer Verletzungspause war Artan Nuradini wieder für den TSV Griedel erfolgreich:

Am Samstagabend verlor der TSV Griedel in der HH-Landesliga beim Spitzenreiter, dem TuS Dotzheim, deutlich mit 38:26 (18:9) Toren. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase nahm das Spiel den erwarteten, einseitigen Verlauf. Dotzheim wurde seiner Favoritenstellung gerecht und führt weiterhin überlegen die Tabelle der Landesliga an. Beide Mannschaften mussten auf zahlreiche Leistungsträger verzichten. Der TuS Dotzheim konnte, wegen der hohen Qualität im Kader, die Ausfälle besser kompensieren. Dotzheim standen Felix Kossler, Maximilian Schubert und Johannes Schuhmacher nicht zur Verfügung. Allerdings konnten die Dotzheimer Verantwortlichen den ehemaligen Torjäger Niklas Müller reaktivieren und überraschend stand auch Linkshänder Stefan Bonnkirch, der seine beeindruckende Karriere nach der letzten Saison beendet hatte, auf dem Spielfeld. Auf Griedeler Seite machte sich das Fehlen von Timm Weiß, Tobias Marx und Florian Wagner besonders in der Abwehr bemerkbar. Der TSV Griedel hatte der körperlichen Überlegenheit von Dotzheim deshalb nur wenig entgegen zusetzen. Den wuchtigen Dotzheimer Kreisläufer Timo Wenzel bekam die Griedeler Abwehr nicht in den Griff und auch den Rückraum um Spielmacher Benedikt Seeger konnte der TSV Griedel mit dieser Besetzung nicht Paroli bieten.

Mit einem Tempogegenstoß erzielte Sascha Siek das 0:1. Dotzheim antwortete durch zwei Tore von Linkshänder Thomas Sterker zum 2:1 und der überragende Spielmacher Benedikt Seeger traf zum 3:1. Constantin Jantos verwandelte einen Siebenmeter zum 3:2. Nach dem 4:2 waren Marvin Grieb und Michel Stolte zum 4:4 (11. Min.) erfolgreich. Der wurfgewaltige Stefan Bonnkirch markierte das 5:4 und Dotzheim erhöhte auf 7:4. Nach einem Anspiel von Michel Stolte erzielte Nils Siek vom Kreis das 7:5. Bis zum 8:6 (15. Min.) durch Marvin Grieb war Griedel noch im Spiel, danach setzte sich Dotzheim mit einem 6-0 Lauf auf 14:6 (24. Min.) ab. In dieser Phase scheiterte der TSV Griedel immer wieder am starken Benedikt Müller im Dotzheimer Tor. Nach seiner langen Verletzungspause gelang Artan Nuradini das 14:7. Michel Stolte traf zweimal zum 16:9. Danach konnte Dotzheim noch zum 18:9 Pausenstand erhöhen.

In der zweiten Halbzeit (20:17) gestaltete sich das Spiel ausgeglichener, allerdings ließen es die Dotzheimer auch ruhiger angehen. Nils Siek und Lukas Kipp erzielte die Tore zum 20:11 Zwischenstand. Sascha Siek , Marvin Grieb und Frederic Noll verringerten den Dotzheimer Vorsprung beim 22:14 (37. Min.) auf acht Tore. Zwei weitere Tore von Frederic Noll, der in der zweiten Halbzeit ein Aktivposten im Griedeler Spiel war, brachten das 26:16. Lukas Kipp (2) und Nils Siek trafen zum 30:19 (48. Min.). Auch bis zum 34:23 (55. Min.) durch Michel Stolte, Lukas Kipp und Sascha Siek (2) blieb der Rückstand konstant. Danach erhöhte Dotzheim auf 37:23. Marvin Grieb und Sascha Siek erzielten die Tore zum 37:25 und Frederic Noll setzte den Schlusspunkt in diesem Spiel mit seinem Tor zum 38:26 Endstand.

Der TuS Dotzheim gewann auch in dieser Höhe verdient. Der TSV Griedel muss seine Punkte in anderen Spielen holen. Am nächsten Wochenende ist der TSV Griedel spielfrei, nach Ostern stehen die letzten fünf Spiele auf dem Programm und der TSV Griedel hat es in den eigenen Händen die notwendigen Punkte gegen den Abstieg einzufahren. Am Samstag, den 07.04.2018 um 19.30 Uhr, empfängt der TSV Griedel die TSG Oberursel.

TuS Dotzheim: Benedikt Müller und Paul Windheim im Tor, Benedikt Seeger (10/2), Sebastian Dembach, Stefan Bonnkirch (3), Niklas Müller, Thomas Sterker (6), Sören Battermann (2), Timo Wenzel (8), Dennis Assmann (3), John Denard (4) und Marco During (2)

TSV Griedel: Uwe Bonn und Jens Schindowski im Tor, Sascha Siek (5), Marvin Grieb (4), Artan Nuradini (1), Frederic Noll (4), Michel Stolte (4), Simon Lingenberg, Nils Siek (3), Lukas Kipp (4), Sandro Krüger und Constantin Jantos (1/1)

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Simon Hoffelner (HSG Oberhessen) und Vinzenz Krell (HSG Bensheim/Auerbach); Zeitstrafen: 2:2 Min.; TuS Dotzheim: Thomas Sterker; TSV Griedel: Simon Lingenberg; rote Karte: keine; Siebenmeter: 3/2 – 1/1; Zuschauer: 80