TSV Griedel spielt in Launsbach gegen die HSG Wettenberg II

Frauen I des TSV Griedel empfangen die HSG Dutenhofen/ Münchholzhausen
08.12.2017
TSV Griedel entäuscht bei der HSG Wettenberg II auf der ganzen Linie
09.12.2017

TSV Griedel spielt in Launsbach gegen die HSG Wettenberg II

Am 10. Spieltag der HH-Landesliga ist der TSV Griedel bei der HSG Wettenberg II zu Gast. Anpfiff ist am Samstag um 18.00 Uhr in der Sporthalle der Gesamtschule in Launsbach.

Die HSG Wettenberg II spielt die zweite Saison in der HH-Landesliga und belegt momentan punktlos den letzten Platz in der Tabelle. Bei näherem Hinsehen gibt es Gründe für die Platzierung. Bis auf die Topmannschaften aus Dotzheim und Linden konnte die Mannschaft von Trainer Matthias Wendlandt in allen Spielen mithalten. Bei einigen sehr knappen Niederlagen fehlte oft das Spielglück, besonders bei den Heimspielen hatten es die Gastmannschaften schwer die Punkte mitzunehmen. Die sieben Abgänge vor der Saison, wurden durch sechs Zugänge aus der starken Jugendabteilung der HSG Wettenberg ersetzt. Die hervorragende Jugendarbeit ist es, die die Erfolge der Frauen- und Männermannschaften der HSG Wettenberg in den letzten Jahren ermöglicht haben. Trainer Matthias Wendlandt kann auf eine junge hungrige Mannschaft zurückgreifen, die einen schnellen Handball spielt. Das Spiel über Tempogegenstöße und die 2. Welle ist ein Markenzeichen der HSG Wettenberg. Auf den Außenpositionen stehen mit Konstantin Wolf (28 Tore) und Johannes Schwarz (13 Tore) torgefährliche Spieler, auf der Kreisposition ist auf Daniel Schmitz (17 Tore) zu achten. Im Rückraum ist zu allererst der Oberligaerfahrene Linkshänder Olaf Kleinschmidt (19 Tore) zu nennen, aber auch Mirko Schulcz (28 Tore), Felix Kreutz (22 Tore) und Manuel Büsse sind weitere Leistungsträger in der Wettenberger Mannschaft. Die Wettenberger Mannschaft wird alles daransetzen mit einem Sieg den Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze zu verkürzen.

Auf der anderen Seite ist es für den TSV Griedel eine Möglichkeit sich einen Vorsprung auf einen Gegner, der auch um den Klassenerhalt spielt, zu erarbeiten. Die Griedeler Mannschaft muss sich der Schwere der Aufgabe bewusst sein und sehr konzentriert das Spiel angehen. Das Griedeler Trainerteam Marc Langenbach und Mario Allendörfer kann auf den kompletten Kader zurückgreifen. Die Abwehr sollte an die Leistung aus dem letzten Spiel gegen Holzheim anknüpfen, im Angriff muss die Mannschaft geduldig spielen und die Chancen verwerten, damit Wettenberg nicht zu seinem Tempospiel findet. Die Griedeler Mannschaft hat die Möglichkeit in den zwei Spielen bis zur Weihnachtspause noch zu punkten, um den Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle herzustellen. Ein wichtiger Fakt für die Mannschaft ist auch die hervorragende Unterstützung ihrer Fans, die immer wieder die Griedeler Mannschaft zu den Auswärtsspielen begleitet.

HSG Wettenberg II: Leon Kemper, Jan-Philip Christof und Julian Schneider im Tor, Mirko Schulcz, Olaf Kleinschmidt, Moritz Rein, Fabian Weide, Felix Kreutz, Steffen Gerisch, Manuel Büsse, Simon Wingefeld, Luis Valentin, Michel Wingefeld, Daniel Schmitz, Konstantin Wolf, Florian Weidner, Sascha Kreutz, Christian Zimbelmann, Johannes Schwarz und Alexander vo Bierbrauer zu Brennstein

TSV Griedel: Uwe Bonn, Jens Schindowski und Lars Hilbert im Tor, Timm Weiß, Tobias Marx, Sascha Siek, Marvin Grieb, Frederic Noll, Michel Stolte, Simon Lingenberg, Nils Siek, Lukas Kipp, Sandro Krüger, Sebastian Dietz, Steffen Strasheim und Constantin Jantos