Griedeler B- Jugend mit einem überraschenden Sieg gegen den TV Hüttenberg

TSV Griedel gewinnt den Karl-Hoffmann-Cup 2017
29.08.2017
Jens Schindowski wechselt zum TSV Griedel
05.09.2017

Griedeler B- Jugend mit einem überraschenden Sieg gegen den TV Hüttenberg

Bild von Timo Jaux

hintere Reihe von links: Wanja Köhler, Romeo Rejab, Jean Pierre Kandemir, Robin Dämon, Henri Vogel und Thomas Ceh (Trainer); vordere Reihe von links: Maximilan Keyserlingk, Jonas Müller, Jan Heller, Dimitri Brunz und Faruk Mohamad; es fehlt: Markus Plüch

Der TSV Griedel, der in der kommenden Saison in der Bezirksoberliga spielt, gewann gegen den TV Hüttenberg, der zwei Klassen höher in der Oberliga beheimatet ist, mit 31:29 (16:15) Toren. Nach einer sechswöchigen intensiven Vorbereitung mit ausschließlich Kraft und Konditionseinheiten startete die Griedeler B-Jugend in die dritte und letzte Vorbereitungsphase. Nach Aussage von Trainer Thomas Ceh zeigten seine Jungs im zweiten Testspiel der Vorbereitung eine überzeugende Leistung gegen das Oberliga Team des TV Hüttenberg. Der zwei Klassen höher spielende Gegner hatte während der gesamten Begegnung massive Probleme gegen eine überragende Griedeler Abwehr. Im Angriff überzeugte der gesamte Rückraum mit Henry Vogel, Dimitri Brunz und Wanja Köhler, wobei der Mittelmann Wanja Köhler im Zusammenspielmit dem starken Kreisläufer Robin Dämon immer wieder geschickt die Hüttenberger 3-2-1 Deckung ausspielte. Mit einer überragenden Mannschaftsleistung wurde der haushohe Favorit am Ende mit 31:29 besiegt. Bis zum 11:11 verlief das Spiel ausgeglichen, danach konnte sich der TSV Griedel auf 14:11 absetzen. Allerdings konnte der TSV Griedel den Vorsprung nicht halten. Hüttenberg glich zum 14:14 aus. Mit einem 16:15 für Griedel ging es in die Kabine. In der zweiten Halbzeit lag der TSV Griedel immer in Führung, beim 18:18 konnte Hüttenberg zum letzten Mal ausgleichen. Beim 26:23 betrug der Vorsprung drei Tore und nach dem 31:28 erzielte Hüttenberg noch ein Tor zum 31:29 Endstand.

TSV Griedel: Jan Heller im Tor, Jonas Müller, Wanja Köhler (7), Henry Vogel (7), Jean Piere Kandemir (1), Dimitri Brunz (8/3), Robin Dämon (6), Maximilian Keyserlinkgk (1), Romeo Rejab (1) und Mohamad Faruk