TSV Griedel gewinnt das Eröffnungsspiel beim Zurich-Cup in Langgöns

TSV Griedel startet beim Zurich-Cup des TSV Langgöns
17.08.2017
TSV Griedel verliert das Vorbereitungsspiel bei der MSG Linden
19.08.2017

TSV Griedel gewinnt das Eröffnungsspiel beim Zurich-Cup in Langgöns

Nicht zu stoppen ist hier Spieler Griedel Nils Siek rechts vom Dilltaler Tristan Voss

Am Donnerstagabend gewann der TSV Griedel gegen die HSG Kleenheim II mit 34:28 (15:17) Toren und startete mit einem Sieg in den Zurich-Cup. Beide Mannschaften hatten in diesem Spiel mit der Abwehrarbeit einige Probleme. Trainer Michael Wiener von der HSG Kleenheim II füllte seinen Kader mit Spielern aus der 1. Mannschaft auf und so entwickelte sich besonders im Angriff ein abwechslungsreiches Spiel. Der TSV Griedel fand schneller ins Spiel und führte mit 4:1 (6. Min.). Über das 8:5 (12. Min.) hielt der Vorsprung bis zum 10:7 (16. Min.). Bis dahin war Trainer Marc Langenbach mit seiner Abwehr noch zufrieden, danach gelangen der HSG Kleenheim II zu viele leichte Tore, besonders über den Kreis und über Rückraummitte. Kleenheim verkürzte auf 12:11 und beim 13:13 (22. Min.) gelang der Ausgleich. Nach dem 15:14 für Griedel, gelangen der HSG Kleenheim II noch drei Tore zum 15:17 Halbzeitstand. In der Kabine fand Trainer Marc Langenbach die richtigen Worte und seine Mannschaft drehte in wenigen Minuten das Ergebnis. Fünf Tore in Folge zum 20:17 (38. Min.) brachten dem TSV Griedel die Führung zurück. Nach dem 21:18 schaffte aber Kleenheim beim 21:21 wieder den Ausgleich. In den nächsten Minuten legte Griedel vor, aber die HSG konnte bis zum 24:24 immer wieder ausgleichen. Danch konnte sich der TSV Griedel mit drei Toren auf 27:24 (48. Min.) absetzen. Der Vorsprung hatte auch beim 31:28 (56. Min.) noch Bestand. In den letzten Minuten gelangen dem TSV Griedel noch drei Tore zum 34:28 Endstand. Das Spiel verlief lange ausgeglichen, bevor sich am Ende der Landesligist aus Griedel gegen den Bezirksoberligisten durchsetzen konnte.

TSV Griedel: Lars Hilbert (1.-30. Min.) und Uwe Bonn (31.-60. Min.) im Tor, Timm Weiß (1), Tobias Marx (3), Sascha Siek (12/6), Frederic Noll (1), Michel Stolte (3), Nils Siek (7), Lukas Kipp (3), Sandro Krüger (5) und Sebastian Dietz