TSV Griedel erorbert mit einem Sieg im Derby die Tabellenspitze

TSV Griedel empfängt zum Nachbarschaftsderby die HSG Münzenberg/Gambach
07.04.2017
Fujitsu Technology unterstützt den TSV Griedel
13.04.2017

TSV Griedel erorbert mit einem Sieg im Derby die Tabellenspitze

Am Samstagabend gewann der TSV Griedel das Nachholspiel in der HH-Bezirksoberliga vor über 300 Zuschauern gegen die HSG Münzenberg/Gambach mit 26:25 (15:11) Toren. Das Derby war besonders in der ersten Halbzeit von vielen technischen Fehlern geprägt. Dem TSV Griedel merkte man deutlich die nervliche Belastung an, gewinnen zu müssen, um keinen Boden auf die TSF Heuchelheim zu verlieren. Zwar bestimmte der TSV Griedel über weite Strecken das Spiel und führte mit bis zu acht Toren (23:15, 46. Min), aber es stellte sich keine Sicherheit im Griedeler ein. Zu viele Chancen ließ der TSV Griedel ungenutzt, konnte sich aber auf seine starken Torhüter Marco Pajung und Uwe Bonn in jeder Phase des Spiels verlassen. In der 45. Minute verletzte sich Marco Pajung schwer, weitere Untersuchungen werden zeigen, ob er noch einmal in den Aufstiegskampf eingreifen kann. Wir wünschen Marco von dieser Stelle alles Gute! Am Ende feierte der TSV Griedel einen verdienten Sieg im Derby gegen die HSG Münzenberg/Gambach und übernahm wieder, punktgleich mit der TSF Heuchelheim, die Tabellenspitze in der HH-Bezirksoberliga.

Die Männerspielgemeinschaft von Oppershofen, Münzenberg und Gambach fand zu Beginn schneller ins Spiel und ging mit 2:0 in Führung. Sandro Krüger von Rechtsaußen und Sascha Siek von Linksaußen sorgten für den 2:2 Ausgleich. Constantin Jantos traf zum 3:2 und war auch zum 4:3 (11. Min.) verantwortlich. Nils Siek verwandelte einen an Timm Weiß verursachten Siebenmeter zum 5:4. Mit einem Tempogegenstoß erzielte Sandro Krüger das 6:5. Danach drehte die HSG Münzenberg/Gambach mit einem 3-0 Lauf zum 8:6 das Ergebnis. Angeführt von Mannschaftskapitän Timm Weiß, der beide Tore zum 8:8 (21. Min.) Ausgleich erzielte, fand der TSV Griedel wieder zurück ins Spiel. Nachdem Constantin Jantos gefoult wurde, verwandelte Lukas Kipp einen Siebenmeter zum 9:8. Nach dem Ausgleich erzielte Sascha Siek das 10:9 und nach einem millimetergenauen Pass von Timm Weiß war wiederum Sascha Siek mit einem Tempogegenstoß zum 11:9 (25. Min.) erfolgreich. Zum Ende der ersten Spielhälfte ließ die HSG Münzenberg/Gambach nach und der TSV Griedel nutzte seine Möglichkeiten. Lukas Kipp und Sascha Siek erhöhten auf 13:10. Nach dem 13:11 stellte Sascha Siek mit einem Tempogegnstoß zum 14:11 den alten Abstand wieder her. Sekunden vor den Halbzeitpfiff traf Timm Weiß mit einem direkten Freiwurf zum 15:11 Pausenstand.

Nach der Halbzeit machte der TSV Griedel dort weiter, wo er in der ersten Spielhälfte aufgehört hatte und setzte sich über das 16:11 durch Frederic Noll und Tore von Sascha Siek sowie Tobias Marx auf 18:12 ab. In der Folgezeit hatte der TSV Griedel das Spiel, obwohl er keine starke Leistung zeigte, jederzeit im Griff. Nils Siek und Lukas Kipp waren für die Treffer zum 20:14 verantwortlich. Nach dem 20:15 verwandelte Tobias Marx einen Siebenmeter zum 21:15. Nils Siek bereitete für seinen Bruder Sascha hervorragend vor und es stand 22:15. In der nächsten Szene (45. Min) hielt Marco Pajung einen Siebenmeter, bei dieser Aktion verletzte sich Marco Pajung und musste das Spielfeld verlassen. Im Gegenzug traf Marvin Grieb zum 23:15 (46. Min.), der TSV Griedel schien im Derby einen deutlichen Sieg einfahren zu können. Mit drei Toren verkürzte die HSG Münzenberg/Gambach auf 23:18. Tobias Marx und Björn Scheurich erhöhten den Vorsprung beim 25:19 (53. Min.) wieder auf sechs Tore. Danach lief auf Griedeler Seite nicht mehr viel zusammen. Die HSG Münzenberg/Gambach verkürzte auf 25:22. In Unterzahl erzielte mit einer Energieleistung Constantin Jantos das wichtige 26:22 (57. Min.). In dieser Szene erhielt die HSG Münzenberg/Gambach eine doppelte Zeitstrafe. Uwe Bonn wehrte einen Siebenmeter ab, aber auch diese Situation und eine Auszeit brachten den TSV Griedel nicht zurück ins Spiel. Der HSG Münzenberg/Gambach gelangen noch drei Tore, wobei das letzte Tor eine Sekunde vor Spielende fiel.

Der TSV Griedel kann es besser, aber in so einer entscheidenden Phase um die Meisterschaft zählen nur Siege und die Griedeler Mannschaft wird die Osterpause nutzen, um wieder alle Kräfte zu sammeln, damit die letzten zwei Spiele erfolgreich gestaltet werden können. Am Samstag, den 22.04.2017 um 19.00 Uhr, trifft der TSV Griedel in Lich im Spitzenspiel der HH-Bezirksoberliga auf die HSG Hungen/Lich.

TSV Griedel: Uwe Bonn und Marco Pajung im Tor, Florian Wagner, Timm Weiß (3), Tobias Marx (3/1), Björn Scheurich (1), Sascha Siek (7), Marvin Grieb (1), Frederic Noll (1), Simon Lingenberg, Nils Siek (2/1), Lukas Kipp (3/2), Sandro Krüger (2) und Constantin Jantos (3)

HSG Münzenberg/Gambach: Jan-Philipp Becker und Steffen Roth im Tor, Merlin Metzger (3), Johannes Brückel, Florian Großmann (4/3), Pascal Wießner, Tobias Kreuzer (2), Merten Mosch, Jonas Kielich (1), Florian Heller, Oliver Roth, Florian Zimmer (3), Björn Mandler (4) und Andreas Boller (8)

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Thomas Benz und Eckhard Pfaff (HSG Lumdatal); Zeitstrafen: 8:16; TSV Griedel: Nils Siek/zwei, Sascha Siek, Tobias Marx; HSG Münzenberg/Gambach: Florian Großmann/drei, Andreas Boller/zwei, Merlin Metzger/zwei, Jonas Kielich; rote Karte: Jonas Kielich, Disqualifikation 41.32 Min., Florian Großmann Disqualifikation 3×2 Min. 56.28 Min.; Siebenmeter: 7/4 – 6/3; Zuschauer: 300