TSV Griedel gewinnt das Derby in Nieder-Mörlen

TSV Griedel fährt zum Derby nach Nieder-Mörlen
10.03.2017
Griedeler D-Jugend verabschiedet sich mit Sieg in Lumdatal aus der Saison
14.03.2017

TSV Griedel gewinnt das Derby in Nieder-Mörlen

Am Samstagabend siegte der TSV Griedel im Nachbarschaftsderby gegen die HSG Mörlen mit 23:21 (12:10) Toren. Mit diesem Auswärtssieg konnte der TSV Griedel die Tabellenführung in der HH-Bezirksoberliga behaupten. Der TSV Griedel kam zu einem verdienten Derbysieg. Die Griedeler Mannschaft hatte das Spiel jederzeit im Griff. In der momentanen Saisonphase kann sich der TSV Griedel auf seine starke Abwehr um Torwart Marco Pajung verlassen. Einziger Kritikpunkt nach dem erfolgreichen Derby ist die mangelnde Chancenverwertung. Die Mannen um Mannschaftskapitän Timm Weiß versäumten es den „berühmten Sack“ früher zuzumachen. Spätestens beim 20:15 (48. Min.) schien das Spiel entschieden, aber immer wieder kam die HSG Mörlen durch die Abschlussschwäche des TSV Griedel zurück ins Spiel. Der Grundstein für den Derbyerfolg war die kompakte Abwehr, die HSG Mörlen fand kaum Lücken oder scheiterte an Marco Pajung im Griedeler Tor.

Schon in der ersten Spielminute scheiterte der TSV Griedel mit einem Siebenmeter, die HSG Mörlen machte es besser und verwandelte einen Siebenmeter zum 1:0. Timm Weiß glich aus und Sascha Siek brachte seine Mannschaft mit 2:1 in Führung. Sandro Krüger war mit einem Tempogegenstoß zum 3:1 erfolgreich. Mit dem 4:1 (8. Min.) durch Timm Weiß war der Start in das Spiel gelungen. In den nächsten Minuten verlor der TSV Griedel im Angriff den Faden. Die HSG Mörlen verkürzte auf 4:3. Nach dem 5:3 durch Nils Siek glich die HSG Mörlen zum 5:5 aus. Tobias Marx erzielte für Griedel das 6:5. Nach dem Ausgleich gelang der HSG Mörlen die zweite und letzte Führung zum 7:6 (17. Min.) in diesem Derby. Sandro Krüger traf zum 7:7. Lars Hilbert, der Uwe Bonn im Tor vertrat, entschärfte einen Siebenmeter und Constantin Jantos, der sich trotz seiner Rückenprobleme in den Dienst der Mannschaft stellte, war zum 8:7 (22. Min.) erfolgreich. Björn Scheurich erzielte das 9:7 und Timm Weiß beendete den 4-0 Lauf des TSV Griedel zum 10:7. Nach dem die HSG Mörlen auf 10:9 verkürzt hatte, verwandelte Lukas Kipp einen Siebenmeter zum 11:9. Der letzte Treffer vor der Pause gelang wiederum Lukas Kipp zum 12:10.

Nach der Halbzeit kam der TSV Griedel wieder, wie zu Beginn des Spiels, hervorragend aus den Startlöchern. Sandro Krüger erzielte mit zwei Tempogegenstößen die 14:10 Führung für den TSV Griedel. Sascha Siek legte nach und war zum 15:10 (35. Min.) erfolgreich. Der TSV Griedel hatte das Spiel im Griff, konnte zwar im Angriff nicht jede Chance nutzen, aber die starke Abwehr brachte Sicherheit ins Griedeler Spiel. Florian Wagner traf mit einem Doppelpack zum 17:13. Auf Pass von Timm Weiß erzielte Sascha Siek das 18:14 mit einem Tempogegenstoß. Sandro Krüger erhöhte mit zwei Toren auf 20:15 (48. Min.). Das Derby schien entschieden, aber durch die mangelnde Chancenverwertung des TSV Griedel fand die HSG Mörlen zurück ins Spiel und sorgte für eine spannende Schlussphase. Die HSG Mörlen verkürzte auf 20:18 (53. Min.). Lukas Kipp erzielte das wichtige 21:18. 62 Sekunden vor dem Ende traf Timm Weiß, nach starkem Anspiel von Constantin Jantos, zum 22:19. Das sollte es gewesen sein, aber die HSG Mörlen traf schnell zum 22:20 und der TSV Griedel verlor leichtfertig beim Anstoß den Ball und die HSG Mörlen nutzte die Chance zum 22:21. Es waren noch 25 Sekunden zu spielen. Jetzt spielte der TSV Griedel die letzte Chance im Spiel konzentriert aus und Constantin Jantos setzte den Schlusspunkt mit dem 23:21 Erfolg im Derby gegen die HSG Mörlen.

Am nächsten Samstag um 19.30 Uhr erwartet der TSV Griedel in der Butzbacher Sporthalle den TSV Kirchhain.

HSG Mörlen: Edwin Braun und Nick Breitenfelder im Tor, Johannes Möbs (4), Dominik Welter-Seberkste (5/3), Marco Boller (1), Christian Birkenstock (1), Philipp Möbs (2), Maximilian Schepp, Sebastian Dietz (3), Alexander Löwe, Sebastian Bischof (1), Daniel Birkenstock (2), Simon Dönges und Max Breitenfelder (2)

TSV Griedel: Marco Pajung und Lars Hilbert im Tor, Florian Wagner (2), Timm Weiß (4), Tobias Marx (1), Björn Scheurich (1), Sascha Siek (3), Frederic Noll, Simon Lingenberg, Nils Siek (1), Lukas Kipp (3/1), Sandro Krüger (6) und Constantin Jantos (2)

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Clemens Jacobi und Bernd Frank Thiele (TV Hüttenberg); Zeitstrafen: 4:8 Min.; HSG Mörlen: Sebastian Dietz, Simon Dönges; TSV Griedel: Tobias Marx/zwei, Lukas Kipp, Timm Weiß; rote Karte: keine; Siebenmeter: 4/3 – 2/1; Zuschauer: 120