TSV Griedel gewinnt das Spitzenspiel gegen die TSF Heuchelheim

TSV Griedel empfängt zum Spitzenspiel die TSF Heuchelheim
03.03.2017
Griedeler E-Jugend wird Vizemeister
08.03.2017

TSV Griedel gewinnt das Spitzenspiel gegen die TSF Heuchelheim

Am Samstagabend siegte der TSV Griedel gegen die TSF Heuchelheim mit 22:18 (10:9) Toren und übernimmt mit diesem Erfolg die Tabellenführung in der HH-Bezirksoberliga. Der Griedeler Sieg gegen Heuchelheim und die gleichzeitige Niederlage des bisherigen Spitzenreiters aus Pohlheim bei der MSG Florstadt/Gettenau machten den Sprung an die Tabellenspitze für den TSV Griedel möglich. Der TSV Griedel verfügt nun, bei einem Spiel weniger, über 30:8 Punkte, gefolgt von der HSG Pohlheim (30:10 Punkte) und der TSF Heuchelheim ebenfalls mit 30:10 Punkten. Für Spannung in den nächsten Wochen ist gesorgt. Das Spitzenspiel in der Butzbacher Sporthalle konnte in spielerischer Hinsicht nicht zu jeder Zeit die Erwartungen der über 200 Zuschauer erfüllen, allerdings zeigten beide Mannschaften in kämpferischer Hinsicht eine starke Leistung. Bis in die Schlussminuten (17:17, 53. Minute) war das Spiel hart umkämpft, bevor der TSV Griedel den Sieg sicher stellen konnte.

Der TSV Griedel hatte einen hervorragenden Start ins Spiel. Nach dem 1:0 der TSF Heuchelheim sorgte Sascha Siek mit vier Toren in Folge, darunter zwei Siebenmeter, für das 4:1. Nach Anspiel von Nils Siek erhöhte Timm Weiß auf 5:1 (8. Min.). Der Heuchelheimer Trainer Peter Tietböhl nahm eine Auszeit, aber am Spielverlauf änderte sich erst mal nichts. Tobias Marx erzielte das 6:2 und Lukas Kipp war zum 7:3 (17. Min.) erfolgreich. Auch nach den Toren von Sandro Krüger und Constantin Jantos zum 9:5 (20. Min.) hatte der vier Tore Vorsprung noch bestand. Danach gab es Probleme im Griedeler Angriff, auch bedingt durch die Verletzung von Constantin Jantos, der nicht mehr spielen konnte. Heuchelheim verkürzte auf 9:7. Mannschaftskapitän Timm Weiß traf nach fünf torlosen Minuten zum 10:7 (25. Min.). In den letzten Minuten bis zur Pause gelang Griedel kein Tor mehr und Heuchelheim konnte auf 10:9 verkürzen.

Nach der Halbzeit verwandelte Sascha Siek einen Siebenmeter zum 11:9. Danach lief auf Griedeler Seite im Angriff nichts mehr. Heuchelheim drehte durch einen 5-0 Lauf das Ergebnis und ging mit 14:11 (37. Min.) in Führung. In 17 Minuten halbzeitübergreifend hatte der TSV Griedel nur zwei Tore erzielt. In dieser Phase verhinderte die Griedeler Abwehr um einen starken Marco Pajung im Tor einen höheren Rückstand. Sandro Krüger erzielte von Rechtsaußen das 12:14. Nach Anspiel von Timm Weiß markierte Björn Scheurich das 13:15. Mit einem Doppelschlag glich Florian Wagner zum 15:15 (45. Min.) aus. Die Einwechslung von Björn Scheurich und Florian Wagner gab dem Griedeler Angriffsspiel neue Impulse. Nach dem Griedel schon zwei Siebenmeter vergeben hatte, übernahm Tobias Marx die Verantwortung und verwandelte zum 16:16. Die erneute Führung der Heuchelheimer glich Sandro Krüger zum 17:17 (48. Min.) aus. In den nächsten sechs Minuten wogte das Spiel hin und her, die Spannung steigerte sich, aber es fielen keine Tore.

Mit einem Tempogegenstoß brach Tobias Marx den Bann und erzielte das 18:17 (54. Min.). Björn Scheurich fing einen Ball ab und Nils Siek traf zum 19:17. Heuchelheim verkürzte noch einmal auf 19:18 (56. Min), aber es sollte das letzte Tor der TSF in diesem Spiel sein. Sandro Krüger war von Rechtsaußen mit einem Heber zum 20:18 erfolgreich. Drei Minuten vor dem Spielende erhielt Griedel noch eine Zeitstrafe. In Unterzahl zeigte der TSV Griedel dann den größeren Siegeswillen und kämpfte in der Abwehr aufopferungsvoll, zudem vernagelte Marco Pajung sein Tor. Lukas Kipp tankte sich in Unterzahl durch und erzielte das wichtige und spielentscheidende Tor zum 21:18 (59. Min.). Den Schlusspunkt in diesem Spitzenspiel setzte Björn Scheurich mit dem 22:18. Den Grundstein für den Erfolg legte der TSV Griedel in der Abwehr, zudem verfügte Griedel über die bessere Bank. Am nächsten Samstag um 20.00 Uhr trifft der TSV Griedel in Nieder-Mörlen im Derby auf die HSG Mörlen.

TSV Griedel: Uwe Bonn und Marco Pajung im Tor, Florian Wagner (2), Timm Weiß (2), Tobias Marx (3/1), Björn Scheurich (2), Sascha Siek (5/3), Marvin Grieb, Frederic Noll, Simon Lingenberg, Nils Siek (1), Lukas Kipp (2), Sandro Krüger (4) und Constantin Jantos (1)

TSF Heuchelheim: Sascha Winter und Erik Schlesinger im Tor, Jan Billek, Daniel Bley (5/3), Lukas Weber (2), Alexander Mastenbroek, Niko Hoffmann (2), Dennis Weber, Henry Rinn (1), Adrian Hellwig (1), Nils Tietböhl (3), Björn Hofmann (3) und Abbas Kaplan (1)

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Georg Pickardt (HSG Grünberg/Mücke) und Bernd Schäfer (HSG Großen-Buseck/Beuern); Zeitstrafen: 4:4; TSV Griedel: Björn Scheurich, Marvin Grieb; TSF Heuchelheim: Nils Tietböhl/zwei; rote Karte: TSV: Marvin Grieb, Disqualifikation mit Bericht, 58.54 Min.; TSF: Nils Tietböhl, Disqualifikation mit Bericht, 58.54 Min.; Siebenmeter: 6/4 – 3/3; Zuschauer: 200