Ronneburg-Fahrt 2016 des TSV Griedel

Ein Ort und sein Fluss: Betrachtungen zum diesjährigen Griedeler Entenrennen
13.07.2016
TSV Griedel siegt in Holzheim
19.07.2016

Ronneburg-Fahrt 2016 des TSV Griedel

Der TSV Griedel startete in diesem Jahr wieder zum Jugendausflug in Richtung Hanau. Die Ronneburg war nach einem erfolgreichen Besuch im vergangenen Jahr auch diesmal wieder das Ziel. Mit 43 Teilnehmern der E- bis C-Jugendmannschaften ging es wieder zu dem herrlichen Sportgelände, welches bereits im Vorjahr alle begeisterte. Am späten Freitagnachmittag traf man sich auf dem Parkplatz des „Opti-Wohnwelt“ in Griedel, um alle Kinder in den von den Eltern bereitgestellten Autos unterzubringen. Alles verlief reibungslos und so konnten die Kids, begleitet von ihren Trainern und dem Jugendvorstand, schnell auf die Autobahn in Richtung Ronneburg starten. Bei der Ankunft versammelten sich alle kurz auf dem Gelände vor der Häuseranlage. Einen Moment lang mussten wir auf die Freigabe der Zimmerschlüssel warten, aber diese Zeit nutzten die Kids bereits, um sich über die bevorstehenden zwei Tage auszutauschen oder um eine Runde Fußball zu spielen. Nachdem die Zimmer bezogen wurden, stand ein kurzes Zusammenkommen an. Hierbei wurden alle Willkommen geheißen und wichtige Regeln besprochen. Nach dem Abendessen konnte das (bei den meisten bereits bekannte) Gelände erkundet werden und die Kinder konnten sich entscheiden, wer den Abend im hauseigenen Schwimmbad verbringen oder den Auftakt der Fußball EM auf einer Leinwand im Speisesaal verfolgen möchte. Beide Abendangebote verliefen entspannt für die betreffenden Betreuer. Nach einer doch sehr kurzen Nacht konnten die Kinder, nach eigenem Wunsch, ihren Vormittag selbst gestalten. Es gab eine Auswahl an Sportarten, die von den Betreuern angeboten wurden. So konnten die Kinder entweder auf dem Rasen Fußball spielen, auf der Laufbahn auf Zeit laufen oder im Sand Beachhandball oder -volleyball spielen.

Gestärkt vom Mittagessen, traten alle gemeinsam den Fußweg hoch zur Ronneburg an. Dort angekommen, ging es bereits weiter mit einer Flugvorführung. Nach einem sehr nahen Aufeinandertreffen mit den Vögeln, rund um Turmfalken, Weißkopfseeadler, Geier, ein Steinkautz Baby und vielen weiteren, konnten die Kinder danach die Tiere noch einmal in ihren Gehegen begutachten. Kurz wurde ein Erinnerungsfoto geschossen. Dann war es leider auch schon wieder Zeit, den Rückweg anzutreten. Auf halbem Wege wurden wir leider vom Regen eingeholt und kamen klitschnass wieder bei der Jugendherberge an. Währenddessen die Betreuer alles für einen schönen Abend mit Grillen und Lagerfeuer vorbereiteten, konnten sich die Kinder erneut selbst organisieren. Einige nutzten die Zeit, um eine Runde Volleyball zu spielen, andere spielten Minigolf oder Tischtennis. Kurz darauf saßen alle gemeinsam in einer gemütlichen Grillrunde beisammen. Da sich bereits der letzte Abend dem Ende neigte, haben sich noch einmal alle um die kleine Feuerstelle versammelt und es wurden Stockbrote und Marshmallows über dem Feuer gegrillt. Die lockeren Gesprächsrunden wurden zu später Zeit dann noch in die Häuser verlegt, bevor alle doch recht erschöpft eingeschlafen sind. Beide Häuser ruhten und fast hätte man am Sonntagmorgen das Frühstück verschlafen. Nun war der letzte Tag angebrochen. Das hieß für alle: Zimmer pico bello aufräumen und das mitgebrachte Gepäck wieder verstauen. Auch bei dieser Aufgabe kam niemand zu kurz, sodass alle gemeinsam mithalfen, um das Zimmer besenrein zu hinterlassen. Danach stand für alle die wohl wichtigste Aufgabe bevor und zwar die Siegerehrung für die schönsten Zimmer. Nachdem alle mit ihren Preisen versorgt waren, fanden noch einige nette Gemeinschaftsspiele in der Turnhalle statt. Die Zeit verging rasend schnell und so konnten die Kinder nach dem Mittagessen bereits wieder von einigen angereisten Eltern abgeholt werden. Insgesamt war es für alle Beteiligten ein sehr schöner Ausflug, der das Gemeinschaftsgefühl vieler zuvor „fremder“ Kinder stärken konnte und sich alle auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr freuen würden. Selbstverständlich ist ein solcher Ausflug jedoch nicht ohne fleißige Helfer und Organisatoren im Hintergrund möglich. Daher bedanken wir uns bei allen Eltern, die mit ihren Obst- und Kuchenspenden einige hungrige Kinder zufrieden stimmen konnten. Des Weiteren ein großes Dankeschön an alle Eltern, die freiwillig ihre Fahrdienste zur Verfügung gestellt haben. Diese Fahrt wurde im Voraus vom Jugendvorstand rund um Julia Hofmann organisiert und mit der Hilfe von Trainern und Betreuern der jeweiligen Jugendmannschaften in die Tat umgesetzt.