Spitzenspiel in der Bezirksoberliga: TSV Griedel empfängt die HSG Wettenberg II

Männliche E-Jugend siegt im Derby
09.12.2015
Timm Weiß vor dem Spitzenspiel im Gespräch mit Michael Nickolaus von der Wetterauer Zeitung
12.12.2015

Spitzenspiel in der Bezirksoberliga: TSV Griedel empfängt die HSG Wettenberg II

Am letzten Spieltag der Hinrunde in der Bezirksoberliga empfängt der Spitzenreiter aus Griedel den Tabellenzweiten, die HSG Wettenberg II. Die HSG Wettenberg II hat mit 15:3 Punkten gegenüber dem TSV Griedel mit 16:6 Punkten, drei Minuspunkte weniger, wie der TSV Griedel. Seit Jahren spielt die HSG Wettenberg II fast jedes Jahr um die Meisterschaft. Im Jahr 2013 konnte die Mannschaft von Trainer Christoph Fähler, trotz der Meisterschaft in der Bezirksoberliga, nicht aufsteigen, da die 1. Mannschaft von der Oberliga in die Landesliga absteigen musste. Damals war der TSV Griedel der Nutznießer und konnte als Vizemeister in die Landesliga aufsteigen. In dieser Saison konnte die HSG Wettenberg II nach dem Unentschieden zum Saisonstart gegen die TSF Heuchelheim, sechs Siege in Folge feiern, bevor man bei der HSG Lumdatal die erste Saisonniederlage hinnehmen musste. Am letzten Wochenende siegte man gegen den Aufsteiger, die HSG Pohlheim deutlich mit 36:19 Toren. Die Mannschaft von Trainer Christoph Fähler ist über Jahre eingespielt und besteht hauptsächlich aus Spielern aus der eigenen Jugend. Die HSG Wettenberg erntet jetzt verdientermaßen im Aktivenbereich die Früchte der hervorragenden Jugendarbeit der letzten Jahrzehnte. Auf der Spielmacherposition spielt Moritz Leib (16 Tore), der auch schon in der 1. Mannschaft zu Hause war, und die Mannschaft, mit seiner Klasse, hervorragend führt. Mit Aron Weise (66 Tore) spielt ein wurfgewaltiger und großer Spieler im Rückraum, der die interne Torschützenliste deutlich anführt und hinter Marcel Köhler (HSG Lumdatal) die meisten Feldtore in der Bezirksoberliga erzielt hat. Im rechten Rückraum spielt der erfahrene Linkshänder Olaf Kleinschmidt (16 Tore). Weitere Leistungsträger sind die Rückraumspieler Tom Schulcz (32 Tore) und Mirco Schulcz (32 Tore). Auf den Außenpositionen sind die torgefährlichen Christian Philipp (28 Tore) und Daniel Zirkel (26 Tore) zu Hause. Am Kreis ist Timo Stephan ein Aktivposten. Die HSG Wettenberg II hat einen ausgeglichenen und breiten Kader. Trainer Christoph Fähler kann ohne Leistungsverlust, was für das Tempospiel wichtig ist, durch wechseln und hat verschiedene taktische Möglichkeiten. Der TSV Griedel hat sich durch die Derbyniederlage in Mörlen unter Druck gesetzt, bei einer Niederlage im Spitzenspiel würde der Rückstand auf fünf Punkte anwachsen. Trainer Dragoslav Dajovic kann wieder auf Torjäger Artan Nuradini im Spitzenspiel zurückgreifen, dafür steht Jonas Hafer wegen einer Handverletzung nicht zur Verfügung. Aus diesem Grund rückt Valon Nuradini wieder in den Kader. Um heute Abend erfolgreich zu sein ist große Laufbereitschaft eine Grundvoraussetzung. Gegen das schnelle Tempospiel, das von Moritz Leib und seinen Mitspielern gestaltet wird, muss Griedel die richtigen Antworten finden und selber die eigenen Stärken ausspielen. Die Griedeler Mannschaft hat sich viel vorgenommen und will mit Engagement und Disziplin das Spitzenspiel angehen, um am Ende gegen die HSG Wettenberg Punkten zu können. Am Samstagabend ist auch wieder der TSV-Fan-Shop geöffnet, um letzte Weihnachtsgeschenke zu kaufen. Im Angebot sind Fanschals, TSV-Socken und TSV-Schweißbänder. Im Fan-Shop werden auch die „Rückrundendauerkarten“ angeboten, die sich ebenfalls hervorragend als Weihnachtsgeschenk anbieten. Die Zurich Versicherung lädt alle weiblichen Zuschauer zu einem Glas Sekt ein und wünscht allen Mitgliedern, Freunden und Sponsoren des TSV Griedel eine ruhige und besinnliche Weihnachtszeit.

TSV Griedel: Uwe Bonn, Marco Pajung und Lars Hilbert im Tor, Timm Weiß, Björn Scheurich, Artan Nuradini, Michel Stolte, Simon Lingenberg, Valon Nuradini, Lukas Kipp, Sebastian Dietz, Sandro Krüger, Constantin Jantos und Benjamin Gilbert

HSG Wettenberg II: Jan Philip Christof und Leon Kemper im Tor, Tom Schulcz, Henrik Jessen, Aron Weise, Marc Stroh, Mirko Schulcz, Moritz Leib, Steffen Gerisch, Simon Wingefeld, Manuel Büsse, Olaf Kleinschmidt, Daniel Zirkel, Christian Philipp, Sascha Kreutz, Konstantin Wolf, Christian Jessen, Timo Stephan, Jan Wittwer und Niklas Paul.