TSV Griedel verliert beim Spitzenreiter in Dotzheim deutlich

TSV Griedel spielt beim Spitzenreiter in Dotzheim
27.02.2015
Frauen II des TSV Griedel bleiben im Jahr 2015 ohne Punkte
02.03.2015

TSV Griedel verliert beim Spitzenreiter in Dotzheim deutlich

Am Samstagabend blieb der TSV Griedel am 17. Spieltag der HH-Landesliga chancenlos und musste eine Kanterniederlage mit 44:21 (21:9) Toren hinnehmen. Ohne sieben Stammkräfte war der TSV Griedel auf verlorenen Posten. Nur in der Anfangsphase konnte Griedel bis zum 4:3 (8. Min.) mithalten. Die körperliche Überlegenheit von Dotzheim war augenscheinlich, aber der TSV Griedel machte auch zu viele leichte Fehler im Spielaufbau, die zu einfachen Toren führten. Luis Kaiser traf mit einem Tempogegenstoß zum 2:1 und Daniel Müller und Lukas Kipp waren für die Tore zum 4:3 verantwortlich. Danach setzte sich Dotzheim auf 8:3 (14. Min.) ab. Lukas Kipp verwandelte einen Siebenmeter zum 8:4. Beim 10:4 nahm der Griedeler Trainer Rolf Weckmann eine Auszeit. Es fehlte aber weiter die Sicherheit im Griedeler Spiel. Dotzheim setzte sich auf 15:5 (22. Min.) ab. Mit drei Toren von Artan Nuradini und einem Treffer von Sebastian Dietz konnte der TSV Griedel bis zum 18:9 den Abstand halten. Mit weiteren drei Toren erhöhte Dotzheim den Vorsprung bis zum Halbzeitpfiff auf 21:9.  Nach der Pause erzielte Lukas Kipp das 21:10. In den nächsten acht Minuten schwächte sich Griedel durch drei Zeitstrafen selber. In dieser Phase konnte Dotzheim den Vorsprung mit einem 11-2 Lauf auf 31:12 (39. Min.) ausbauen. Für die beiden Griedeler Tore war Luis Kaiser verantwortlich. In der restlichen Spielzeit konnte Griedel, auch bedingt dadurch, dass der Dotzheimer Trainer Franz-Josef Embs, seinen Ersatzspielern mehr Einsatzzeiten gab, das Spiel offener gestalten. Simon Lingenberg (2) und Lukas Kipp trafen zum 35:15. Bis zum 40:18 erzielten Luis Kaiser, Björn Scheurich und Lukas Kipp die Griedeler Tore. Jonas Hafer traf nach langer Verletzungspause zum 43:20 und Sandro Krüger markierte das 43:21. Dotzheim setzte mit dem 44:21 den Schlusspunkt in diesem ungleichen Spiel. Die hohe Niederlage gegen einen übermächtigen Gegner muss so schnell wie möglich aus den Köpfen der Griedeler Spieler. Bis zum nächsten Spiel am kommenden Samstag im Wetterau-Derby gegen die TG Friedberg ist hoffentlich wieder der eine oder andere verletzte Spieler an Bord, damit die Mannschaft Paroli bieten kann.

 

TuS Dotzheim: Johannes Jost und Christopher Puschmann im Tor, Stefan Bonnkirch (8), Andreas Christ (3), Marcel Jamin (3) Niklas Müller (7/2), Marc Teuner (4/2), Sebastian Dembach (3), Marco During (9), Daniel Otto (3) und Dennis Assmann (4)

 

TSV Griedel: Lars Hilbert und Tilman Schomaker im Tor, Daniel Müller (2), Björn Scheurich (1), Artan Nuradini (3/1), Simon Lingenberg (2), Jonas Hafer (1), Lukas Kipp (5/1), Luis Kaiser (5/1), Sebastian Dietz (1) und Sandro Krüger (1).


Im Stenogramm: Schiedsrichter: Nico Apel und Markus Lang (HSG Rodenstein); Zeitstrafen: 6:12 Min.; TuS Dotzheim: Sebastian Dembach/zwei, Marc Teuner; TSV Griedel: Daniel Müller/zwei, Sebastian Dietz/zwei, Simon Lingenberg, Sandro Krüger; rote Karte: keine; Siebenmeter: 5/4 – 5/3; Zuschauer: 80