TSV Griedel verliert in der Landesliga in Breckenheim

TSV Griedel fährt in der Landesliga zum Auswärtsspiel nach Breckenheim
06.02.2015
Griedels Damen gewinnen auch gegen Kleenheim II
09.02.2015

TSV Griedel verliert in der Landesliga in Breckenheim

Am Sonntagabend musste der TSV Griedel in der HH-Landesliga eine 32:28 (15:15) Niederlage in Breckenheim hinnehmen. In der ersten Halbzeit sah es lange so aus, dass der TSV Griedel beim TV Breckenheim etwas mitnehmen könnte. Die Griedeler Mannschaft fand schnell ins Spiel und führte mit 7:4 (12. Min.). Erst gegen Ende der ersten Halbzeit kam Breckenheim durch die Rückraumschützen Mrowietz und Brauer besser ins Spiel. Ein Knackpunkt im Spiel waren die ersten Minuten in der zweiten Spielhälfte, wo sich der TSV Griedel, durch leichte Fehler, einen vier Tore Rückstand einhandelte. Nach dem Spiel war die Enttäuschung groß. Trainer Rolf Weckmann war mit der kämpferischen Einstellung der Mannschaft zufrieden, allerdings muss die Konzentration über 60 Minuten aufrecht gehalten werden. Luis Kaiser mit zwei Tempogegenstößen und Daniel Müller brachten den TSV Griedel mit 3:0 (5. Min.) in Führung. Nick Stolte erzielte den Treffer zum 4:1. Nach dem Breckenheim auf 3:4 verkürzt hatte, konnten Luis Kaiser, Sebastian Dietz und Nick Stolte beim 7:4 (12. Min.) den alten Abstand wieder herstellen. Nach dem Anschluss zum 6:7 war Daniel Müller zum 8:6 verantwortlich. Mit drei Toren in Folge konnte der TV Breckenheim beim 9:8 zum ersten Mal in diesem Spiel in Führung gehen. Bis zum 12:12 legte Breckenheim vor und Griedel glich aus. Danach war der TSV Griedel wieder am Drücker. Sandro Krüger traf zum 13:12 und Nick Stolte mit einem Siebenmeter zum 14:13. Mit einem weiteren verwandelten Siebenmeter brachte Nick Stolte seine Farben mit 15:14 nach vorne. Vor dem Pausenpfiff gelang Breckenheim noch der Ausgleich zum 15:15. Nach dem 16:16 zu Beginn der zweiten Spielhälfte riss im Griedeler Spiel der Faden. Mit einem 4-0 Lauf setzte sich Breckenheim auf 20:16 ab. Im Nachhinein schon eine kleine Vorentscheidung. Die Griedeler Mannschaft gab sich zwar nicht auf, kämpfte weiter, aber lief bis zum Schlusspfiff dem Rückstand hinterher. Constantin Jantos und Lukas Kipp trafen zum 22:18 Zwischenstand. Auch beim 24:20 durch Tore von Luis Kaiser und Nick Stolte war der Rückstand bei vier Toren. Danach baute Breckenheim den Vorsprung bis zum 27:21 aus. Artan Nuradini markierte das 27:22. Noch einmal konnte Breckenheim beim 28:22 den Vorsprung auf sechs Tore ausbauen. Daniel Müller, Lukas Kipp und Constantin Jantos verkürzten auf 28:25 (54. Min.), es keimte noch einmal Hoffnung auf, im Griedeler Lager. Der TSV Griedel handelte sich aber ab der 53. Minute vier Zeitstrafen ein und spielte teilweise sogar in doppelter Unterzahl. Durch die berechtigten Zeitstrafen war es nicht mehr möglich noch weiter zu verkürzen. Zweimal Constantin Jantos und ein Treffer von Björn Scheurich brachten das 32:28 Endergebnis. Besonders in der zweiten Spielhälfte passierten auf Griedeler Seite zu viele Fehler. Bis zum nächsten Samstag um 19.30 Uhr, wenn das abgesagte Spiel gegen den TV Petterweil nachgeholt wird, muss die Mannschaft intensiv arbeiten, um die Punkte in der Butzbacher Sporthalle zu behalten. 

 

TV Breckenheim: Mattias Beer und Dennis Frate im Tor, Sascha Seitz (3), Marius Steinmetz (4/4), Julian Marquardt (1), Guido Plattner (2), Christian Brauer (5), Jannick Mrowietz (10), Tizian Bürger (1), Christian Sauerbier, Lukas Crecelius, Timo Mück (1), Aron Völker und Tobias Heckl (5).

 

TSV Griedel: Marco Pajung und Lars Hilbert im Tor, Daniel Müller (5), Björn Scheurich (1), Nick Stolte (8/5), Artan Nuradini (1), Simon Lingenberg, Sebastian Eichler, Lukas Kipp (2), Luis Kaiser (4), Sandro Krüger (1), Sebastian Dietz (1) und Constantin Jantos (5).


Im Stenogramm: Schiedsrichter: Franziska Müller und Hanna Schmidt (HSG Lumdatal); Zeitstrafen: 8:14 Min.; TV Breckenheim: Yannick Mrowietz/zwei, Christian Brauer, Guido Plattner; TSV Griedel: Sebastian Dietz/drei, Nick Stolte/zwei, Simon Lingenberg, Sandro Krüger; rote Karte: Sebastian Dietz, Disqualifikation  3×2 Min, 57.54 Min.; Siebenmeter: 4/4 – 6/5; Zuschauer: 150