Frauen II des TSV Griedel verlieren bei der HSG Marburg/Cappel

Griedeler Damen I überraschen in Oberursel
02.02.2015
Männer II des TSV Griedel spielen unentschieden gegen die SG Rechtenbach II
03.02.2015

Frauen II des TSV Griedel verlieren bei der HSG Marburg/Cappel

Am Wochenende mussten sich die Frauen II des TSV Griedel beim ihrem ersten Spiel unter dem neuen Trainer Marcus Jung bei der HSG Marburg/Cappel mit 28:21 (13:12) geschlagen geben. Marcus Jung, der schon 2013 die Griedeler Frauen trainierte, kehrte zum TSV Griedel zurück und wird in den nächsten Wochen alles daransetzen, die Griedeler Mannschaft in das Mittelfeld der Tabelle zu führen. Die Moral der Mannschaft stimmte und die Worte des Trainers wurden bedingungslos von allen umgesetzt. Direkt im ersten Angriff wurde Sina Pachner gefoult und Julia Hachenburger verwandelte den Siebenmeter sicher. Theresia Wicke setzte zum 2:0 nach, ehe die HSG ihr erstes Tor erzielte. Die Griedelerinnen führten bis zu einem Spielstand von 5:6 durch Tore von Julia Hachenburger, Sabrina Fuchs, Theresa Wicke und Lisa Hachenburger, ehe die HSG einen Lauf hatte und sich eine 8:6 Führung heraus spielte. Dennoch stimmte zu jeder Zeit die Einstellung der Spielerinnen des TSV Griedel, jeder lief bedingungslos zurück und kämpfte für die Mannschaft. Die nachgereiste A-Jugend Spielerin Amelie Polleichtner unterbrach durch ihr Tor am Kreis den Lauf der Marburgerinnen, die sich an diesem Tag durch eine starke Rückraumspielerin auszeichneten, welche ihre Mitspielerinnen immer wieder sehenswert frei spielte. Bis zum Pausenstand von 13:12 für Marburg führten diese, Griedel blieb durch Tore von Sina Pachner, Sabrina Fuchs (2), Julia Krombach und Theresa Wicke dennoch immer nah dran. In der Pausenansprache gab Trainer Jung einige Anweisungen und die Mannschaft ging erhobenen Hauptes zurück aufs Feld. Theresa Wicke eröffnete die zweite Halbzeit mit ihrem Ausgleich zum 13:13, dennoch setzten sich die Gastgeberinnen bis auf ein 16:13 ab, ehe Sabrina Fuchs auf Griedeler Seite traf. Besonders die 2. Halbzeit war durch viele Zeitstrafen, sowie einige strittige Schiedsrichterentscheidungen gekennzeichnet. Drei Tore von Theresa Wicke, sowie Treffer von Amelie Polleichtner und Julia Hachenburger reichten um den Anschluss an die Gegner zu halten und die fünf Siebenmeter, die von der spielstarken Marburger Rückraumspielerin sicher verwandelt wurden, wett zu machen. Anschließend knickten die Griedeler Damen ein und die Konditionsprobleme wurden bei drei aufeinander folgenden Tempogegenstößen sichtbar. Marburg setzte sich auf 26:19 ab und die abschließenden Tore von Julia Hachenburger und Theresa Wicke konnten die, letztendlich zu deutliche Niederlage, in Höhe von 28:21 nicht verhindern. Trotz des Trainerwechsels zeigte sich in Marburg eine Mannschaft, die gewinnen wollte und füreinander kämpfte. Die technischen Fehler zogen sich auf Griedeler Seite durch das gesamte Spiel und gegen Ende reichte die Kondition nicht mehr aus. Trotzdem kann die Mannschaft auf diese Leistung aufbauen und alle schauen positiv in

die Zukunft.

 

TSV Griedel: Pauline Wicke (1.-30.) und Diana Zehhuroglu (31.-60. Min.) im Tor, Tamina Weißenfels, Sabrina Fuchs (4), Julia Hofmann, Anna-Lena Haub, Lisa Hachenburger (1), Sina Pachner (1), Julia Krombach (1), Laura Kopf, Theresa Wicke (8), Viktoria Weiß, Amelie Polleichtner (2) und Julia Hachenburger (4)