Sieg für Griedeler Landesliga-Damen gegen Gettenau

Männliche E-Jugend schlägt den Nachbarn Mörlen mit 84:28 Punkten
01.12.2014
WJD verliert knapp mit 18:20 bei der HSG KPG Butzbach
02.12.2014

Sieg für Griedeler Landesliga-Damen gegen Gettenau

Am späten Sonntagnachmittag siegten die Frauen I des TSV Griedel in der HH-Landesliga im Wetterauderby gegen den TV Gettenau mit 23:16 (13:7) Toren. Gegen die Mannschaft des Aufsteigers konnte Trainer Lang neben Katarina Dietz auch wieder Diana Zehhuroglu im Kader begrüßen. Die Mädels mussten jedoch auf die erkrankte Pauline Wicke sowie weiterhin auf die verletzten Jessica Ohrisch, Len Schneider und Theresa Wicke verzichten. Amelie Polleichtner aus der A-Jugend komplettierte den Kader. Die Gastgeberinnen stellten die Weichen von Beginn an auf Heimsieg und begannen stark.

Bis zur sechsten Minute hatten Nina Luh, Madeléne Dietz (2), Andrea Kuntz per Gegenstoß und Jessica Strasheim eine 5:0-Führung herausgeworfen. Der TV Gettenau hingegen leistete sich einige Fehlversuche und technische Fehler, so dass Trainer Winfried Rieß schon früh zur Auszeit bat. Fortan lief es zwar im Angriff nicht viel besser, aber die Abwehr zeigte eine engagiertere Leistung. Nicht nur deshalb kam das Griedeler Spiel anschließend etwas ins Stocken und es schloss sich ein ausgeglichener Verlauf an, in dem Lena Wawrzinek (3) und Jessica Strasheim die Tore zum 9:4 in der 17. Minute erzielten. Tempo und Spielwitz gingen verloren und es folgten sieben torlose Spielminuten, ehe Gettenau per Siebenmeter erfolgreich war. Griedel konterte mit zwei Treffern von Laura Brück und Andrea Kuntz zum 11:5. Nina Luh steuerte noch zwei verwandelte Siebenmeter zur 13:7-Halbzeitführung bei. Der Beginn der zweiten Halbzeit brachte keine Änderung. Griedel setzte sich zunächst durch Tore von Lena Wawrzinek und Mona Krausgrill weiter auf 15:8 ab (37. Minute) fand aber nicht mehr zum Spiel der Anfangsminuten zurück. Im Anschluss folgte die obligatorische schöpferische Pause auf Griedeler Seite. Franziska Simon im Gettenauer Tor konnte sich einige Male auszeichnen und im Angriff erzielte der Gast binnen drei Minuten drei Tore in Folge. Die beim TSV Griedel mittlerweile im Tor spielende Diana Zehhuroglu hielt nun einen 7 Meter und mit clever vorgetragenen Angriffen ließ der TSV drei Doppelpacks folgen (Mona Krausgrill und Madeléne Dietz, zweimal Nina Luh), so dass in der 57. Minute beim Stand von 21:13 keinerlei Zweifel am Spielausgang bestanden. Andrea Kuntz aus dem Rückraum und Nina Luh rundeten den Heimsieg für Griedel mit ihren Toren zum 23:16 ab. Griedel belegt mit nun 13:5 Punkten den dritten Platz hinter der TG Oberursel (14:4) und der SG Kleenheim II (13:3) und vor der HSG Lumdatal (11:5). Am kommenden Samstag kommt es zum Spitzenspiel bei der HSG Lumdatal in Lollar.

TSV Griedel: Jasmin Scheffer (1-47) und Diana Zehhuroglu (48-60) im Tor, Laura Brück (1), Katarina Dietz, Madeléne Dietz (3), Gianna Görlach, Mona Krausgrill (2), Julia Krombach, Andrea Kuntz (3), Nina Luh (8/5), Amelie Polleichtner, Jessica Strasheim (2) und Lena Wawrzinek (4).

TV Gettenau: Sandra Stroh (1-30) Franziska Simon (31-60) im Tor, Nadine Bienek, Julia Glaub, Laura Ginter (1), Christina Benedikt (2), Elisa Philipp, Miriam Glaub (1), Lisa Ginter (3), Luisa Stiefel (2), Jennifer Wolfner (3), Kim Ende (3) und Jessica Schmeißer (1)