TSV Griedel gastiert am Samstagabend in Ober-Eschbach

Männliche E-Jugend unterstützt Männer beim Landesligaspiel
30.09.2014
TSV Griedel muss eine Niederlage bei der TSG Ober-Eschbach hinnehmen
04.10.2014

TSV Griedel gastiert am Samstagabend in Ober-Eschbach

Am heutigen Samstag um 19.30 Uhr spielt der TSV Griedel in der HH-Landesliga bei der TSG Ober-Eschbach in der Albin-Göhring-Halle im Massenheimer Weg. Die TSG Ober-Eschbach ist zu Hause eine Macht. Im Gegensatz zum letzten Jahr startete die TSG Ober-Eschbach hervorragend in die Saison. Gegen den Meisterschaftsanwärter, die HSG Wettenberg, spielte Ober-Eschbach zu Hause unentschieden (24:24) und musste erst Sekunden vor dem Ende den Ausgleich hinnehmen. Am letzten Wochenende siegte die Mannschaft von Trainer Slobodan Jankowitz souverän bei der HSG Hochheim/Wicker (28:21). Die Handschrift von Trainer Slobodan Jankovic, der über die A-Lizenz des Bosnischen Handballverbandes verfügt, und seit August 2013 mit der Mannschaft arbeitet, wird immer mehr sichtbar. In diesem Sommer hat sich die TSG Ober-Eschbach noch einmal deutlich verstärkt. Aus der Bezirksoberliga Gießen wechselten der wurfgewaltige Rückraumspieler Sebastian Alt von der SU Nieder-Florstadt und der abwehrstarke Matthias Böhland vom TSV Södel nach Ober-Eschbach. Sascha Conrad (SV Seulberg) und Markus Klein (TuS Nieder-Eschbach) sind weitere Neuzugänge. Angeführt wird die erfahrene Mannschaft vom starken und torgefährlichen Linkshänder Mathias Witzke. Besonders achten muss die Griedeler Abwehr auch auf den jungen wurfgewaltigen Florian Juli im linken Rückraum. Weitere Leistungsträger sind Olaf Brehm-Trendelenburg, Torhüter Grauer und die schnellen Außenspieler Stefan Mertens und Trainersohn Zarko Jankovic. Der Griedeler Trainer Ergün Sahin muss weiterhin auf die Langzeitverletzten Uwe Bonn, Max Schepp und Jonas Hafer verzichten. Mit dem Heimsieg am letzten Wochenende konnte der TSV Griedel, nach der Auftaktniederlage in Petterweil, das Punktekonto ausgleichen und Selbstbewusstsein tanken. In beiden Spielen zeigte sich die Abwehr um Timm Weiß mit den Torhütern Marco Pajung und Lars Hilbert von ihrer besten Seite. Nur 22,5 Gegentore sprechen eine deutliche Sprache. Mit nur 21,5 erzielten Toren drückt der Schuh im Angriff. In beiden Spielen hatte die Griedeler Offensive große Probleme Druck aufzubauen und dadurch Torchancen herauszuarbeiten. Natürlich fehlen die einfachen Tore von Ziad Rejab im Angriff, die Mannschaft muss deshalb noch mehr über das Kollektiv kommen und einen großen Aufwand betreiben, um sich gegen körperlich stärkere Mannschaft, wie Ober-Eschbach, Tormöglichkeiten herauszuspielen. Dafür ist es dann aber auch notwendig die Effektivität im Angriff weiter zu steigern. Lag die Effektivität in Petterweil noch bei 46%, konnte die Griedeler Mannschaft gegen Breckenheim schon 63% erzielen. Auf diesem Weg muss weiter gearbeitet werden. Gegen die körperlich deutlich stärkere Mannschaft aus Ober-Eschbach wird das Team die wenigen Chancen, die sich bieten werden, konsequent nutzen müssen. Der TSV Griedel muss alles daran setzen das Spieltempo hoch zuhalten, um zusätzlich zu leichten Toren im Gegenstoß zu kommen, da im Positionsangriff 6 gegen 6 die Vorteile auf Seiten von Ober-Eschbach liegen. Nach dem Sieg gegen Breckenheim hat sich die Mannschaft vorgenommen, mit der Unterstützung ihrer Fans, auch in Ober-Eschbach, um die Punkte mitzuspielen.

 

TSG Ober-Eschbach: Christof Grauer, Markus Kliem und Peter Obrock im Tor, Olaf Behm-Trendelenburg, Mathias Witzke, Florian Juli, Sascha Ball, Sebastian Alt, Matthias Böhland, Stefan Mertens, Moritz v.d. Wehl, Sascha Conrad, Zarko Jankowitz und Karsten Gottlieb


TSV Griedel: Marco Pajung und Lars Hilbert im Tor, Daniel Müller, Timm Weiß, Felix Großmann, Benjamin Stork, Björn Scheurich, Michel Stolte, Simon Lingenberg, Sebastian Eichler, Lukas Kipp, Luis Kaiser, Constantin Jantos, Sandro Krüger und Sebastian Dietz