TSV Griedel hält das Spiel gegen den Spitzenreiter lange offen

TSV Griedel empfängt den Tabellenführer der Landesliga
24.01.2014
Weibliche E-Jugend siegt im Derby in Münzenberg
26.01.2014

TSV Griedel hält das Spiel gegen den Spitzenreiter lange offen

Der TSV Griedel bot am Samstagabend dem Spitzenreiter in der HH-Landesliga in der Butzbacher Sporthalle ein offenes Spiel. Am Ende musste sich der TSV Griedel der HSG Wetzlar U23 mit 29:32 (14:16) Toren geschlagen geben. Wer hätte nach dem Hinspiel gedacht, dass das Spiel bis in die Schlussminute auf des Messers Schneide stehen würde. Der TSV Griedel kämpfte aufopferungsvoll, gab sich nie auf und schnupperte lang an einem Punktgewinn. Am Ende entschieden Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage. Aus Griedeler Sicht kam es nach 58.10 Min. beim Stand von 29:30 zu einer Schlüsselszene. Timm Weiß wurde am Kreis von zwei Gegenspielern in die Zange genommen und gefoult, leider blieb der Pfiff aus und im Gegenzug erzielte Wetzlar das 29:31. Nach der schwachen Leistung von Eddersheim, zeigte der TSV Griedel diesmal ein anderes Gesicht und kann in den nächsten Wochen auf diese starke Leistung aufbauen. Besonders die Griedeler Youngster Lars Hilbert im Tor mit drei gehaltenen Siebenmetern, Lukas Kipp, Max Schepp und Steffen Strasheim machten Trainer Ergün Sahin viel Freude in diesem Spiel. Der TSV Griedel hatte den besseren Start, nach vier Minuten stand ein 4:1 durch Tore von Ziad Rejab (2), Max Schepp und Moritz Bambey auf der Anzeigetafel. Nach dem 5:2 durch Ziad Rejab fand die HSG Wetzlar U23 langsam ins Spiel und konnte zum 5:5 (8. Min.) ausgleichen. Aber Griedel blieb dran, nach tollem Anspiel von Timm Weiß traf Daniel Müller zum 7:6. Ziad Rejab und Moritz Bambey erhöhten auf 9:7 und der wiederum stark aufspielende Moritz Bambey war für das 10:8 verantwortlich. Nach dem Ausgleich erzielte Timm Weiß das 11:10 (20. Min.). Danach konnte die HSG Wetzlar U23 mit drei Toren in Folge zum 11:13 zum ersten Mal in diesem Spiel in Führung gehen. Michel Stolte und Marvin Grieb hielten ihre Farben beim 13:14 im Spiel. Danach erhielt der TSV Griedel in kurzer Zeit drei Zeitstrafen. Mit der Unterstützung der Fans gelang Max Schepp in dreifacher Unterzahl der Ausgleich zum 14:14. Bis zur Halbzeit konnte Wetzlar die Überzahl noch zur 16:14 Führung nutzen. Nach der Pause erzielten Timm Weiß und Moritz Bambey die Treffer zum 17:18. Mit einem Heber war Daniel Müller zum 18:19 erfolgreich. In den nächsten Minuten vergab Griedel im Angriff einige Großchancen, dadurch konnte sich Wetzlar auf 23:18 absetzen. Das Spiel schien den erwarteten Spielverlauf zu nehmen. Durch eine engagierte Spielweise kämpfte sich der TSV Griedel gegen den Spitzenreiter bis zur 44. Minute durch einen Treffer von Simon Lingenberg wieder auf 21:23 heran. Nach dem 22:24 durch Ziad Rejab konnte sich Wetzlar noch einmal auf 26:22 absetzen. Die Youngster Steffen Strasheim von Linksaußen, Max Schepp mit einem Siebenmeter und Lukas Kipp verkürzten auf 25:27. Steffen Strasheim, den die HSG Wetzlar nicht auf der Rechnung hatte, traf zum 27:28 und 28:29. Griedel war wieder im Spiel und ein Punktgewinn war möglich, der nach dem Spielverlauf auch nicht unverdient gewesen wäre. Moritz Bambey war zum 29:30 erfolgreich. Leider blieb in der nächsten oben beschriebenen Spielszene der Siebenmeterpfiff aus und Wetzlar traf im Gegenzug nach einer Zeitstrafe, 90 Sekunden vor dem Ende, mit einem Siebenmeter zum 31:29. Das Spiel war entschieden. In Überzahl traf Wetzlar noch zum 32:29 Endstand. Der Favorit hatte mehr Mühe, wie erwartet. Am Ende fehlte dem Außenseiter aus Griedel nicht viel und es hätte zu einer Überraschung gereicht. Trainer Ergün Sahin war stolz auf seine Mannschaft und die couragierte Leistung gegen das Top-Team der Landesliga. Am nächsten Sonntag fährt der TSV Griedel zum Auswärtsspiel nach Breckenheim.

TSV Griedel: Uwe Bonn und Lars Hilbert im Tor, Ziad Rejab (6), Daniel Müller (3), Timm Weiß (3), Björn Scheurich, Moritz Bambey (7), Jan Leister, Marvin Grieb (1), Michel Stolte (1), Simon Lingenberg (1), Lukas Kipp (1), Max Schepp (3/1) und Steffen Strasheim (3).

HSG Wetzlar U23: Florian Gümbel und Marius Sulzbach im Tor, Julian Wallwaey (4), Edi Pjanic (2), Marvin Lindenstruth (5), Lukas Wallwaey (2), Christian Wick (7), Julian Weber (1), Marc Köhn, Hendrik Schaus (3), Lukas Loh und Fabian Kraft (8/3)

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Thomas Herbst und Uwe Scheuch (SV Crumstadt); Zeitstrafen: 20:6 Min.; TSV Griedel: Jan Leister/zwei, Michel Stolte/zwei, Timm Weiß, Moritz Bambey, Marvin Grieb, Simon Lingenberg, Lukas Kipp/zwei; HSG Wetzlar U23: Marvin Lindenstruth, Julian Weber, Lukas Loh; rote Karte: Lukas Kipp, Disqualifikation 58.23 Min.; Siebenmeter: 1/1 – 6/3; Zuschauer: 200