Weibliche A-Jugend erkämpft sich den ersten Punkt

Neue Wochenbeilage vom Gerhardt Bauzentrum sowie Aktions-Flyer online
15.11.2013
TSV Griedel verliert nach spannendem Spiel das Wetterau-Derby
17.11.2013

Weibliche A-Jugend erkämpft sich den ersten Punkt

Eine geschlossene Teamleistung und kämpferische Aufopferung waren vergangenen Sonntag Grundlage für den ersten Punktgewinn der weiblichen A-Jugend in der Bezirksoberliga Gießen.

Für das Heimspiel gegen die nun Erstplatzierte HSG Mörlen hatte man sich viel vorgenommen. Die ersten zwei Punkte nach bisher  4 sieglosen Spielen sollten her.
Die erste Halbzeit begann positiv für unsere Mädels, da Pauline Wicke im Tor eine Mörler Spielerin zu einem Fehlwurf vom 7-Meter Punkt zwang. Kurz darauf gingen wir auch schon durch ein Einläuftertor durch Carla Bender mit 1:0 in Führung. Diese Führung konnte Mörlen jedoch schnell durch ein Tempogegenstoßtor ausgleichen und, auch aufgrund eines verworfenen 7-Meters unsererseits, mit 1:3 in Führung gehen, ehe Linda Kloppenburg auf 2:3 verkürzen konnte.
Es entwickelte sich ein durchaus ausgeglichenes Spiel, wobei wir ergebnistechnisch leider meist mit 1-2 Toren hinten lagen, was sicherlich auch an zwei 2-Minutenstrafen gegen uns und einem weiteren verworfenen 7-Meter lag, womit wir uns selbst schwächten. 
Zur Pause hieß es dann 9:11.



Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein hitziges und von kämpferischer Teamleistung geprägtes Spiel. Einem weiteren verworfenen 7-Meter stand auf der positiven Seite eine Parade unserer Torfrau Julia Brogle gegenüber. Auch hatten wir in Anke Bucchholz eine 7-Meter-Schützin gefunden, der es gelang die Mörler Torfrau zu überwinden. Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel mit 13:13 ausgeglichen.
Nachdem Mörlen jedoch auf 14:17 davonzog, entschied unser Trainergespann Kim Winkes und Bardo Raab, dass die zwei besten Mörler Schützinnen in Manndeckung genommen werden sollten. Dieser Umstellung war es zu verdanken, dass unsere Mädels durch einen 5:0-Lauf durch Tore von Linda Kloppenburg, Anna-Lena Eichler, Ellen Özogul (Tempogegenstoß), Anke Buchholz und Amelie Polleichtner vom Kreis,  zuerst den Rückstand aufholen und sich sogar auf 19:17 absetzen konnten. 

Sicherlich begünstigte eine 2-Minutenstrafe gegen eine Mörler Spielerin diesen Lauf.
Die Schlussminuten entwickelten sich zu einem nervenaufreibenden Finale, in dem es hin und her ging. Nachdem Mörlen unsere Führung beim 20:20 ausgleichen konnte, war es erneut Carla Bender, die uns mit ihrem Tor in Führung brachte. Leider konnte diese in letzter Minute noch von Mörlen ausgeglichen werden.
Auch wenn es diese Woche erneut nicht zu zwei Punkten gereicht hat, so ist der erste Punktgewinn doch ein erster Erfolg, auf dem sich gut aufbauen lässt.