TSV Griedel siegt in Nidda gegen die HSG Gedern/Nidda

TSV Griedel spielt am Samstag in Nidda gegen die HSG Gedern/Nidda
03.05.2013
Griedeler Damen siegten auch zum Schluss
06.05.2013

TSV Griedel siegt in Nidda gegen die HSG Gedern/Nidda

Im letzten Auswärtsspiel der Saison 2012-2013 in der HH-Bezirksoberliga siegt der TSV Griedel gegen die HSG Gedern/Nidda mit 36:29 (17:14) Toren. Nach der schlechten Leistung am letzten Wochenende gegen Södel konnte die Mannschaft sich bei der HSG Gedern/Nidda rehabilitieren und kam zu einem, auch in dieser Höhe, verdienten Erfolg. Die Griedeler Mannschaft zeigte von Anfang an ihre spielerischen Stärken und gestützt auf einen starken Uwe Bonn im Tor ließ der TSV Griedel nie Zweifel am Sieger in diesem Spiel aufkommen.

Insgesamt 12 Tore gelangen dem TSV Griedel durch Tempogegenstöße. Auf Seiten der Spielgemeinschaft aus Gedern und Nidda setzten Spielmacher Christian Haas und Linkshänder Christian Schäfer die Akzente. Besonders in der Anfangsphase arbeitete die Griedeler Mannschaft engagiert in der Abwehr und holte sich dadurch Sicherheit für das Spiel nach vorne. Der Griedeler Co-Trainer Ziad Rejab war mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden. Sein Debut in der 1. Mannschaft des TSV Griedel gab Henry Maris, der aus der Jugend der HSG Gedern/Nidda stammt und über den TV Hüttenberg im letzten Jahr nach Griedel kam. Bis zur 4. Minute trafen Michel Stolte schon dreimal und Marvin Grieb zur 4:2 Führung. Mit einem Doppelschlag erhöhte Frederic Noll auf 6:2 und der TSV Griedel spielte weiter sehr konzentriert und hatte das Spiel im Griff. Nach dem 10:3 (12. Min.) kam die HSG Gedern/Nidda durch ihren Spielmacher Christian Haas besser in das Spiel und konnte den Rückstand bis zum 12:9 (18. Min.) verkürzen. Mit diesem drei Tore Vorsprung ging der TSV Griedel mit 17:14 in die Pause. Hellwach kam der TSV Griedel aus der Kabine und binnen drei Minuten erhöhte die Mannschaft durch Frederic Noll, Simon Lingenberg und Michel Stolte auf 20:14. Nach dem 20:15 legte der TSV Griedel nach und führte mit 23:15 (36. Min.). Nach dem 24:16 durch Timm Weiß konnte die HSG Gedern/Nidda noch einmal auf 24:19 verkürzen. Danach setzte sich der TSV Griedel kontinuierlich ab. Björn Scheurich war zum 30:22 (46. Min.) erfolgreich. Beim 34:25 (54. Min.) durch Frederic Noll führte Griedel sogar mit neun Toren. In den letzten Minuten konnte die HSG Gedern/Nidda noch Ergebniskosmetik bertreiben und verkürzte auf 34:29. Den Schlusspunkt in diesem Spiel setzte der 13- fache Torschütze Frederic Noll mit einem Doppelschlag zum 36:29 Endstand. Die Auswärtsbilanz des TSV Griedel ist mit 20:6 Punkten sehr gut und die Mannschaft hat sich für das letzte Saisonspiel am nächsten Samstag um 19.30 Uhr gegen die HSG Grünberg/Mücke in der Butzbacher Sporthalle vorgenommen, die bisher nicht so gute Heimbilanz, auf jeden Fall noch zu verbessern.


HSG Gedern/Nidda:
Daniel Weber und Christos Skouteris im Tor, Christian Haas (9/4), Christian Schäfer (7), Dennis Müller (3), Tim Kipper (5),  Benedikt Becker, Thomas Pfaff (2), Sebastian Guichard, Martin Schindler, Patrik Matuschak (1), Tobias Lambmann, Robin Flach und Alexander Schmidt (2)

TSV Griedel: Uwe Bonn und Björn Finholdt im Tor, Ziad Rejab (1), Daniel Müller (1), Timm Weiß (2), Björn Scheurich (5), Moritz Bambey (2), Jan Leister, Marvin Grieb (5), Frederic Noll (13), Michel Stolte (5/3), Simon Lingenberg (2), Lukas Kipp und Henry Maris


Im Stenogramm:
Schiedsrichter: Bernd Frank Thiele (TSV Langgöns) und Marco Wagenbach (HSG Wettenberg); Zeitstrafen: 8:10; HSG Gedern/Nidda: Dennis Müller, Alexander Schmidt, Sebastian Guichard, Tim Kipper; TSV Griedel: Simon Lingenberg/zwei, Henry Maris/zwei, Timm Weiß; rote Karte: ./.; Siebenmeter: 4/4 – 6/3; Zuschauer: 100